Apple-Patentantrag Macbooks mit Brennstoffzellen

Macbooks, die mit Brennstoffzellen ausgerüstet sind, könnten kleiner und leichter sein als die aktuellen Modelle mit großen Akkus. Apple hat in den USA zwei Patentanträge eingereicht, die den Einsatz von Brennstoffzellentechnik in mobiler Hardware beschreiben.

Anzeige

Apples Macbooks könnten schon bald über Brennstoffzellen mit Strom versorgt werden. Das sehen zumindest zwei Patentanträge in den USA vor, die Apple gestellt hat. Darin beschreibt der Computerhersteller, dass die Geräte mit Wasserstoff-Brennstoffzellen Tage oder gar Wochen laufen könnten.

  • Apple-Patentantrag "Fuel Cell System to Power a Portable Computing Device" Nr. 20110311895 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>
  • Apple-Patentantrag "Fuel Cell System to Power a Portable Computing Device" Nr. 20110311895 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>
  • Apple-Patentantrag "Fuel Cell System to Power a Portable Computing Device" Nr. 20110311895 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>
  • Apple-Patentantrag "Fuel Cell System Coupled to a Portable Computing device" Nr. 20110313589 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>
  • Apple-Patentantrag "Fuel Cell System Coupled to a Portable Computing device" Nr. 20110313589 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>
  • Apple-Patentantrag "Fuel Cell System Coupled to a Portable Computing device" Nr. 20110313589 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>
  • Apple-Patentantrag "Parallel Fuel Cell Stack Architecture" Nr. 20110256463 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>
  • Apple-Patentantrag "Parallel Fuel Cell Stack Architecture" Nr. 20110256463 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>
Apple-Patentantrag "Fuel Cell System to Power a Portable Computing Device" Nr. 20110311895 (Bild: US-Patent- und Markenamt)<br>

Apple verweist aber darauf, dass es sehr schwer sein wird, Zellen herzustellen, die sowohl kostengünstig als auch klein genug sind, um für tragbare Geräte geeignet zu sein. Ganz auf einen Akku wird ein Notebook auch mit Brennstoffzellen nicht verzichten können. Sie dienen lediglich dazu, den notwendigen Ladestrom zu generieren. Diese können jedoch wesentlich kleiner und leichter ausfallen als bei traditionellen Notebooks. Die Steuerelektronik zwischen Notebook und Brennstoffzelle kann in beide Richtungen kommunizieren.

In der Patentschrift betont Apple, dass es für die USA wichtig sei, sich von der Abhängigkeit der fossilen Energieträger zu lösen, die zudem teilweise aus instabilen Staaten stammen oder bei Offshorebohrungen die Küstenlandschaft verseuchen könnten. Motivationsgründe für eine Erfindung in einem Patentantrag aufzuführen, ist sehr ungewöhnlich.

Apple beschrieb in einem älteren Patentantrag aus dem Jahr 2010 (Nummer 20110256463) außerdem einen neuen Aufbau von Wasserstoffbrennstoffzellen, die leichter als bisherige Varianten sein sollen. Dabei sollen mehrere Zellen parallel verbunden und über einen Bus miteinander gekoppelt werden. Außerdem solle eine Schaltung zur Erhöhung der Spannung eingesetzt werden, schrieb die Webseite Apple Insider im Oktober 2011.

Der Patentantrag "Fuel Cell System to Power a Portable Computing Device" mit der Nummer 20110311895 wurde im August 2010 eingereicht und erst jetzt veröffentlicht. Das parallel eingereichte Papier "Fuel Cell System Coupled to a Portable Computing device" unter der Nummer 20110313589 ist ein Folgeantrag für einen Patentantrag aus dem gleichen Jahr und wurde Ende April eingereicht, schreibt Apple Insider.

Schon 2008 stellte MTI Micro mit dem Mobion eine kleine Brennstoffzelle als Universalnetzteil vor, die Handys, Musikspieler und Notebooks unterwegs wieder aufladen kann. Dazu wird ein Methanoltank in das externe Gerät gesteckt, der als Wasserstofflieferant dient. Das Mobion ist ungefähr so groß wie eine externe 3,5-Zoll-Festplatte.


Netspy 30. Dez 2011

Dein Wissen trügt dich da aber gewaltig.

ohjeee 30. Dez 2011

Nein, die kleinen nicht, weil sie es sich nicht leisten können. Aber davon gibt's ja...

windowsverabsch... 25. Dez 2011

Ach, kannst du nicht? Na wer hätte das gedacht?

Patrick1983 25. Dez 2011

Sollen die doch die patente anmelden. Wenn dieses patent schon vorher publik gemacht...

omo 24. Dez 2011

Na ja, Materie ist nix Festes, keine Teilchen. Sie ist Raumzeitkrümmung el.-magn...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  3. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  4. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

    •  / 
    Zum Artikel