Neu entdeckte Exoplaneten im Vergleich: Kepler 20e und Kepler 20f
Neu entdeckte Exoplaneten im Vergleich: Kepler 20e und Kepler 20f (Bild: Nasa)

Weltraumteleskop Kepler entdeckt zwei etwa erdgroße Exoplaneten

Das Weltraumteleskop Kepler hat zwei neue Exoplaneten entdeckt. Es sind die kleinsten bisher gefundenen: Einer ist etwas größer, der andere etwas kleiner als die Erde. Bewohnbar sind sie beide aber nicht.

Anzeige

Das Weltraumteleskop Kepler hat zwei Exoplaneten entdeckt, die in etwa so groß sind wie die Erde. Es sind die kleinsten bisher gefundenen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems.

Größer und kleiner als die Erde

Die beiden Planeten, die den Namen Kepler 20e und Kepler 20f erhalten haben, gehören zum Sternensystem Kepler 20. Kepler 20f ist der größere der beiden: Sein Radius ist etwa 1,03-mal so groß wie der der Erde. Kepler 20e ist in etwa so groß wie die Venus. Sein Radius beträgt das 0,87fache des Erdradius. Der Radius des bis dato kleinsten bekannten Exoplaneten ist knapp anderthalb mal so groß wie der der Erde.

Anders als auf dem kürzlich entdeckten Exoplaneten Kepler 22b herrschen auf den beiden neu entdeckten Planeten keine Bedingungen, die Leben zuließen: Auf Kepler 20f herrschen über 420 Grad, was in etwa den Temperaturen auf dem Merkur entspricht. Auf Kepler 20e ist es gar über 760 Grad warm.

Gesteinsplaneten

Das System Kepler 20 befindet sich im Sternbild Leier, das etwa 1.000 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. In dem System wurden bislang fünf Planeten ausgemacht, von denen die beiden neu entdeckten die kleinsten sind. Die anderen drei, Kepler 20b, Kepler 20c und Kepler 20d, sind Gasplaneten, die kleiner sind als der Neptun. Kepler 20f und Kepler 20e hingegen sind wahrscheinlich Gesteinsplaneten.

  • Die beiden neu entdeckten Exoplaneten Kepler 20e... (Bild: Nasa)
  • ... und Kepler 20f (Bild: Nasa)
  • Die beiden haben ähnliche Größen wie Erde und Venus.(Bild: Nasa)
Die beiden neu entdeckten Exoplaneten Kepler 20e... (Bild: Nasa)

Kepler 20 ist deutlich kleiner als unser Sonnensystem: Der äußerste Planet ist vom Zentralgestirn in etwa so weit entfernt wie der Merkur von der Sonne. Entsprechend kurz sind auch die Orbits: Die längste Umrundung des Sterns dauert 77,6 Tage. Kepler 20e kreist in 6,1 Tagen um das Zentralgestirn, Kepler 20f in 19,6 Tagen. Das Zentralgestirn ist wie die Sonne ein Stern der Klasse G. Er ist aber kleiner und kälter als diese.

Ungewöhnliche Anordnung

Das Bemerkenswerte an dem Sternensystem ist die Anordnung der Planeten: In unserem Sonnensystem befinden sich die kleinen Gesteinsplaneten innen, während die großen Gasplaneten in weiter Ferne um die Sonne kreisen. Im Kepler 20 sind die Planeten abwechselnd angeordnet: ein großer Planet innen, dann folgen immer ein kleiner und einer großer aufeinander.

"Die Kepler-Daten zeigen uns, dass einige Planetensysteme ganz andere Planetenanordnungen haben als wir es von unserem Sonnensystem kennen", kommentierte Jack Lissauer, Planetenexperte bei der Nasa und Mitglied des Kepler-Teams. Die Auswertung bringe immer neue Einsichten über die Vielfalt von Planeten und Planetensystemen in unserer Galaxis.

Planeten wandern nach innen

Derzeit rätseln die Wissenschaftler, wie sich das System gebildet haben könnte. Sie vermuten, dass die Planeten nicht dort entstanden sind, wo sie sich jetzt befinden, sondern weiter entfernt. Anschließend seien sie dann nach innen gewandert.

Vor etwa zwei Wochen hatten Wissenschaftler bekanntgegeben, dass das Weltraumteleskop Kepler einen Exoplaneten in der habitablen Zone entdeckt habe, also in einer Entfernung zu einem Stern, die Bedingungen zulässt, unter denen sich Leben entwickeln kann. Dazu gehört in erster Linie eine Temperatur, die das Vorkommen von Wasser in flüssigem Zustand ermöglicht. Kepler 22b ist der kleinste Exoplanet, der bisher in der habitablen Zone entdeckt wurde. Knapp 50 weitere in diesem Bereich entdeckte sind riesige Gasplaneten, auf denen sich kein Leben entwickeln kann.


beaver 23. Dez 2011

Wie jetzt? Willst du mich verarschen? Knight Rider oder A-Team soll unrealistisch sein...

__destruct() 22. Dez 2011

+1

Leynad 22. Dez 2011

Das ist als stände jemand auf einer Wiese und sagt, dass er zwei Grashalme gesehen hat...

Husten 21. Dez 2011

Der Autor meinte wohl "bis dato" -> "bis zu dem datum an dem dieses ding entdeckt wurde" :)

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektkoodinator/in Schwerpunkt ERP / DMS
    Felss Holding GmbH, Königsbach-Stein
  2. Senior Systemadministrator (m/w) (Microsoft/AD / VMware / Citrix)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  3. Software-Entwickler Treiber Experte (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad (Raum Karlsruhe/Stuttgart)
  4. IT Service Owner (m/w)
    IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 300: Rise of an Empire Ultimate Collectors Edition [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    69,99€ statt 129,00€
  2. Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    38,99€
  3. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR - nur 7,50€ pro Film
    (u. a. Edge of Tomorrow, The Wolf of Wall Street, Django Unchained, Homefront, 12 Years a Slave...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Unity Technologies

    Unity 5 mit neuen Grafikfunktionen verfügbar

  2. Windows 7

    Knapp fünf Jahre Haft im ersten PC-Fritz-Urteil

  3. Alcatel Onetouch Idol 3 im Hands On

    Oben, unten, egal

  4. Quantenmechanik

    Foto zeigt Licht als Wellen und Teilchen

  5. NGMN-Allianz

    200.000 5G-Mobilfunknutzer auf einem Quadratkilometer

  6. Vodafone

    "Mobilfunkpreise sollten zur Finanzierung von 5G steigen"

  7. Acer Liquid M220

    Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro

  8. Ted Unangst

    OpenBSD will Browser sicherer machen

  9. Dual-Boot

    Console OS bringt Android-Spiele auf x86-Rechner

  10. Streaming

    O2 will trotz Drosselung Watchever anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

Jolla Tablet im Hands on: Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
Jolla Tablet im Hands on
Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
  1. Sailfish-OS-Tablet Jolla geht in die nächste Runde

Gamedesign: Fiese Typen in Spielen
Gamedesign
Fiese Typen in Spielen
  1. Indiegames "Auf Steam gibt es ein fast schon irrwitziges Überangebot"
  2. Spieldesign Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen
  3. Games PS4 und Xbox One bei Spielentwicklern beliebter

  1. The Elder Scrolls Reihe

    Fantasy Hero | 19:49

  2. Re: Wieso konnte er sich nicht mit 5000 Euro...

    stuempel | 19:49

  3. Re: Arroganz mancher Werkstätten

    Jasmin26 | 19:48

  4. Re: Welle und Teilchen gleichzeitig?

    vh | 19:47

  5. Re: Das wäre DIE EINZIGE Möglichkeit, ...

    pythoneer | 19:47


  1. 18:59

  2. 18:37

  3. 18:24

  4. 18:05

  5. 17:55

  6. 17:14

  7. 16:53

  8. 16:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel