Abo
  • Services:
Anzeige
RIM: Microsoft und Nokia wollten Blackberry-Hersteller kaufen
(Bild: Bay Ismoyo/AFP/Getty Images)

RIM: Microsoft und Nokia wollten Blackberry-Hersteller kaufen

RIM: Microsoft und Nokia wollten Blackberry-Hersteller kaufen
(Bild: Bay Ismoyo/AFP/Getty Images)

Der angeschlagene Blackberry-Hersteller RIM soll Kaufangebote von Microsoft und Nokia erhalten haben. Auch Amazon hatte Interesse. Geprüft werden soll auch eine Lizenzierung des Blackberry OS an Samsung und HTC.

Microsoft und Nokia haben in den vergangenen Monaten ein gemeinsames Übernahmeangebot für Research In Motion geprüft. Das berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Offenbar handelte es sich nur um erste Sondierungsgespräche. Über den Stand der Verhandlungen ist nichts bekannt.

Anzeige

Research In Motion hatte in seinem dritten Quartal 2011 einen Gewinnrückgang um 71 Prozent auf 265 Millionen US-Dollar verzeichnet. Der Umsatz fiel um 6 Prozent auf 5,5 Milliarden US-Dollar. Der Hersteller senkte den Ausblick für den Blackberry-Absatz im laufenden Finanzquartal auf 11 Millionen bis 12 Millionen. RIMs Börsenwert ist in den vergangenen zwölf Monaten um 77 Prozent auf 6,8 Milliarden US-Dollar gefallen. Investoren und Analysten halten einen Wechsel in der Konzernführung oder einen Verkauf des Smartphone-Herstellers für erforderlich.

RIMs Co-Chef Mike Lazaridis hatte bekanntgegeben, dass es noch lange dauern werde, bis erste Smartphones mit Blackberry OS 10 auf den Markt kommen. Frühestens Ende kommenden Jahres ist mit entsprechenden Smartphones zu rechnen. Co-Chef Mike Lazaridis hat laut Wall Street Journal angedeutet, so lange warten zu wollen, bis ein Verkauf des Unternehmens konkret diskutiert wird.

Doch Balsillie erklärte, er werde bei Research In Motion "keinen Stein auf dem anderen lassen". Die Unternehmensführung soll andere Smartphone-Hersteller wie Samsung Electronics und HTC angesprochen haben, ob sie RIMs Betriebssystem lizenzieren wollen. Auch eine Öffnung des Netzwerks von RIM für Mobilfunkbetreiber sei möglich.

Auch Amazon hatte Interesse an RIM

RIM und Microsoft arbeiten bereits bei Cloud Services zusammen. Nokia ging im Februar 2011 ein Smartphone-Bündnis mit Microsoft ein. Manager der Unternehmen treffen sich regelmäßig, um über einen möglichen Aufbau der Partnerschaften und die Lage in der Branche zu reden.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters soll Research In Motion auch Übernahmeangebote von Amazon und anderen Unternehmen ausgeschlagen haben.

Amazon hatte im Sommer 2011 eine Investmentbank engagiert, um eine Fusion mit RIM zu prüfen. Zu einem offiziellen Angebot kam es aber nicht. Die Unternehmen sollen aber weiter eine Zusammenarbeit prüfen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 21. Dez 2011

ha, also was die Pfeifen bei RIM so treiben, man kann sich wirklich nur am Kopf langen...

scroogie 21. Dez 2011

Wird immer verdächtiger mit Microsoft und Nokia. Nun werden schon Investitionen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  3. ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  4. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)

Folgen Sie uns
       


  1. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  2. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  3. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  4. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  5. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  6. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  7. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  8. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  9. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  10. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  2. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten
  3. Apple iPhone 7 kostet in der Produktion 224,80 US-Dollar

Fifa 17 im Test: Mehr Drama auf dem Fußballplatz
Fifa 17 im Test
Mehr Drama auf dem Fußballplatz
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Electronic Arts Millionenliga mit dem Ultimate Team
  3. Fifa 17 Sonderpartnerschaft mit den Bayern

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

  1. Re: Gags auf Kosten von Apple?

    Moe479 | 04:32

  2. Re: Hallo Regulierungsbehörde?

    postb1 | 04:09

  3. Re: Ein Pranger für Geräte mit Sicherheitslücken

    Apfelbrot | 04:02

  4. Re: Und immer noch kein Wetter im Lockscreen...

    Grortak | 03:55

  5. Re: Wieso überhaupt löschen?

    quasides | 03:55


  1. 19:12

  2. 18:52

  3. 18:34

  4. 18:17

  5. 17:51

  6. 17:25

  7. 16:25

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel