Dockingstation Landingzone
Dockingstation Landingzone (Bild: Infiniwing)

Landingzone Dockingstation für das Macbook Air

Das Macbook Air von Apple ist mit nur wenigen Schnittstellen ausgestattet. Mit der Dockingstation Landingzone soll das lästige Problem beseitigt werden.

Anzeige

Die Macbook-Air-Dockingstation Landingzone wurde über die Crowd-Finanzierungsplattform Kickstarter finanziert. Eigentlich läuft das Projekt noch rund 10 Tage, doch schon jetzt ist das Geld zusammengekommen, das Kitae Kwon von der Firma Infiniwing aus San Jose in Kalifornien benötigt, damit die Produktion starten kann.

  • Landingzone-Dockingstation (Bild: Infiniwing)
  • Landingzone-Dockingstation (Bild: Infiniwing)
  • Landingzone-Dockingstation (Bild: Infiniwing)
  • Landingzone-Dockingstation (Bild: Infiniwing)
  • Landingzone-Dockingstation (Bild: Infiniwing)
  • Landingzone-Dockingstation (Bild: Infiniwing)
  • Landingzone-Dockingstation (Bild: Infiniwing)
Landingzone-Dockingstation (Bild: Infiniwing)

Landingzone stellt neben vier USB-2.0-Anschlüssen einen Fast-Ethernet-Port zur Verfügung. Damit erspart sich der Anwender das Hantieren mit Apples USB-Ethernet-Adapter. Darüber hinaus ist ein Mini-Displayport integriert, der Auflösungen von bis zu 2.560 x 1.440 Pixeln unterstützt. Eine Bohrung für das Kensington-Notebook-Schloss soll den Diebstahlschutz erhöhen.

Die Landingzone-Anschlusseinheit wird in zwei Versionen für das 11 und das 13 Zoll große Macbook Air erhältlich sein, das seit 2010 angeboten wird. Die Stromversorgung übernimmt ein externes Netzteil.

Nach Angaben von Kwon dauerte die Entwicklung über acht Monate, bis am Ende ein voll funktionsfähiger Prototyp entstand. Die Produktion soll 50.000 US-Dollar kosten und die Kickstarter-Aktion war auf 30 Tage angesetzt. Doch schon nach 12 Tagen hatte der Entwickler sein Ziel erreicht. Mittlerweile sind knapp 68.000 US-Dollar zusammengekommen. Ein Landingzone-Exemplar kostet 159 US-Dollar. Der spätere Verkaufspreis soll bei 200 US-Dollar liegen.

Dockingstationen für jedes Macbook

Für das Macbook Pro mit 13, 15 und 17 Zoll großen Bildschirmen bietet zum Beispiel Henge Docks entsprechende Dockingstationen an. Sie kosten je nach Größe zwischen 65 und 85 Euro. Apple selbst bietet keine Dockingstationen für seine Notebooks an.


Spybyte 22. Dez 2011

Das hört sich doch sehr gut an. Hoffen wir mal, dass es mit der Lizenz klappt. Genau so...

hofi 22. Dez 2011

Wenn die Nachteile eines Macbook Pros gegenüber einem Air mit 11 Zoll für dich irrelevant...

hofi 22. Dez 2011

Das ist jetzt ein bisschen Wortklauberei, aber prinzipiell stimmt es, dass die...

ralf.wenzel 21. Dez 2011

Und dennoch schreibe ich auf ihr mehr als 500 Anschläge in der Minute, mehr als auf...

Tantalus 21. Dez 2011

Eine Dockingstation soll in erster Linie das nervige an- und abstecken von Kabeln...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Support Mitarbeiter/in
    Patent- und Rechtsanwälte Hoffmann Eitle, München
  2. Senior SAP Analyst Production & Logistics (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  3. Senior Softwareentwickler (m/w) für JAVA Rich-Client- und JEE-Applikationen
    IDS GmbH, Ettlingen bei Karlsruhe
  4. 1st Level Support (m/w)
    CONJECT AG, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Ryse: Son of Rome (PC Steam Code)
    15,97€ USK 18
  2. GÜNSTIGER: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited
    14,99€ (bald ohne Abo spielbar!)
  3. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Falsche Planung

    Google bestätigt Lieferengpässe beim Nexus 6

  2. Finanzierungsrunde

    Spotify bewertet sich selbst mit 8 Milliarden US-Dollar

  3. Samsung

    Weniger Zwangs-Apps in neuem Touchwiz

  4. Facebook-AGB

    Akzeptieren oder austreten

  5. Videobuster

    Netflix kann bei aktuellen Spielfilmen nicht mithalten

  6. Oneplus

    Erstes eigenes Android-ROM heißt OxygenOS

  7. Apple

    Mitteilungszentrale erhält iTunes-Widget

  8. Datenschutz

    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

  9. Quartalsbericht

    Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark

  10. Quartalsbericht

    Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  2. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs
  3. Befristungen Amazon verteidigt sich gegen Hire-and-Fire-Kritik

The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

    •  / 
    Zum Artikel