Abo
  • Services:
Anzeige
HTC-Chef Peter Chou
HTC-Chef Peter Chou (Bild: Rick Wilking/Reuters)

Android: Apple erwirkt Importverbot für HTC-Smartphones

HTC-Chef Peter Chou
HTC-Chef Peter Chou (Bild: Rick Wilking/Reuters)

Die US-Handelskommission (ITC) hat auf Antrag von Apple ein Importverbot für Smartphones und Tablets von HTC mit Android verhängt. HTC sieht sich dennoch als Sieger und will das Importverbot mit einer kleinen Anpassung des User Interface umgehen.

HTC verletzt mit seinen Smartphones und Tablets ein Patent von Apple. Zu diesem Schluss kam am Montag die International Trade Commission (ITC) in den USA. Apple hatte sich bei der ITC beschwert, da HTC und Nokia mit ihren Smartphones nach Ansicht von Apple mehrere seiner Patente verletzen. Das Verfahren gegen Nokia wurde abgetrennt und letztendlich ohne eine Entscheidung der ITC von Apple und Nokia beigelegt.

Anzeige

Anders im Fall HTC: Im Juli 2011 entschied ein Richter der ITC, dass HTC vier Apple-Patente verletzt. Nun entschied eine Kommission im Berufungsverfahren, dass zumindest zwei Apple-Patente in einigen Punkten durch HTC verletzt werden. Dabei geht es um die Punkte 1, 8, 15 und 19 des US-Patents 5,946,647 sowie die Punkte 1, 5 und 6 des US-Patents 5,481,721.

Das erste der beiden Patente beschreibt ein System, durch das ein Computer Strukturen in Daten erkennen und anhand dieser reagieren kann, das zweite Methoden zur Verteilung von Objekten und zum Senden von Nachrichten zwischen Objekten aus verschiedenen Prozessen über ein Proxy-Objekt.

Das von der ITC verhängte Importverbot tritt zum 19. April 2012 in Kraft und bezieht sich auf mobile Kommunikationsgeräte ("personal data and mobile communications devices"), die die entsprechenden Patente verletzen. Dadurch will die ITC den Netzbetreibern in den USA Zeit zur Umstellung ihres Produktportfolios einräumen.

Zudem darf HTC noch bis zum 19. Dezember 2013 überarbeitete ("refurbished") Geräte in die USA einführen, um Käufern im Rahmen der gewährten Garantie ein Austauschgerät zur Verfügung zu stellen.

Nachtrag vom 20. Dezember 2011, 10:20 Uhr

HTC wertet die Entscheidung der ITC in einer Stellungnahme als Sieg, da sie die Ansprüche bezüglich zweier Patente abgewiesen und in Bezug auf die beiden übrigen eingeschränkt hat. HTC wolle die Entscheidung der ITC daher respektieren, teilte das Unternehmen mit. Apples Ansprüche bezüglich des US-Patents 5,946,647 bezögen sich lediglich auf einen kleinen Teil des User Inteface, das HTC in Kürze aus allen Geräten komplett entfernen werde.


eye home zur Startseite
bofhl 21. Dez 2011

Bitte nicht vergessen, dass S3 und HTC quasi den(die) selbe Besitzer(in) haben und...

User2 20. Dez 2011

Richtig. Genau das ist der Punkt. Gab schon unzählige Dokumentationen & Feuilletons in...

shakeer 20. Dez 2011

Ok, Du hast also den Plan der Pläne. Du hast den Durchblick. Respekt. Algorithmen als...

lottikarotti 20. Dez 2011

Eine derartige Übersicht lässt sich doch schnell generieren. Einfach bei der Suche den...

tunnelblick 20. Dez 2011

vermutlich schon. interessant ist natürlich, dass sie lediglich die grössten android...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. über MEDICI & SPRECHER AG, Hamburg
  4. NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)
  2. (u. a. The Knick, Person of Interest, Shameless, The Wire)

Folgen Sie uns
       


  1. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  2. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  3. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  4. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  5. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  6. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  7. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  8. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  9. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen

  10. Besuch bei Dedrone

    Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Die Seite von denen...

    grslbr | 19:03

  2. Re: Facebook Germany GmbH nutzt die Dsten für...

    SvenMeyer | 19:03

  3. Re: Preise für Gaming PC bei Silentmaxx? Oder...

    plutoniumsulfat | 19:02

  4. Re: Posteingangsverschlüsseln? Lol?

    Sinnfrei | 19:00

  5. Wenn man keine Ahnung hat

    Hello_World | 18:59


  1. 18:10

  2. 16:36

  3. 15:04

  4. 14:38

  5. 14:31

  6. 14:14

  7. 13:38

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel