Anonymes Surfen: Tor Alpha 0.2.3.9 kann IPv6
Die Anonymisierungssoftware Tor kann mit IPv6 verwendet werden. (Bild: Golem.de)

Anonymes Surfen Tor Alpha 0.2.3.9 kann IPv6

Die aktuelle Alpha der Anonymisierungssoftware Tor kann das Netzwerkprotokoll IPv6 nutzen, um Verbindungen zu Tor-Brücken aufzubauen. Mit Disablenetwork werden Verbindungen verhindert, solange keine Tor-Brücken konfiguriert sind.

Anzeige

Die Anonymisierungssoftware Tor ist als Alpha 0.2.3.9 erschienen. Erstmals können Clients zu Tor-Brücken Verbindungen über IPv6 aufbauen. Die Brücken selbst benötigen aber weiterhin IPv4, um mit anderen Relays zu kommunizieren. Eine Verbindung zu einer Brücke mit beiden Protokollen gleichzeitig ist aber noch nicht möglich.

Mit der aktivierten Konfigurationsoption Disablenetwork können Verbindungen ins Netzwerk verhindert werden, so lange keine Brücken konfiguriert sind. Damit können Tor-basierte Anwendungen wie Orbot für Android stromsparend eingesetzt werden, etwa wenn keine Netzwerkverbindung besteht.

Der Tor2web-Modus erlaubt bei Bedarf direkte Verbindungen ohne Anonymisierung zu versteckten Diensten, etwa um die Verbindungsgeschwindigkeit zu erhöhen. Damit Anwender diesen Modus nicht unbeabsichtigt verwenden, muss eine spezielle Tor-Anwendung aus dem Quellcode miterstellt werden, bei der diese Option aktiviert ist. Eine solche Tor-Kopie kann auch nicht statt des normalen Tor-Clients verwendet werden.

Weitere Änderungen haben die Entwickler in einer Changelog-Datei zusammengefasst. Tor steht für Windows, Mac OS X sowie Linux, BSD und Unix und für Android, iOS sowie Maemo auf dem N900 zum Download bereit.


Kernel der Frosch 19. Dez 2011

Muss man in Zeiten von alernia wirklich noch was runterladen, um anonym surfen zu können...?

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen
  4. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel