Anonymes Surfen: Tor Alpha 0.2.3.9 kann IPv6
Die Anonymisierungssoftware Tor kann mit IPv6 verwendet werden. (Bild: Golem.de)

Anonymes Surfen Tor Alpha 0.2.3.9 kann IPv6

Die aktuelle Alpha der Anonymisierungssoftware Tor kann das Netzwerkprotokoll IPv6 nutzen, um Verbindungen zu Tor-Brücken aufzubauen. Mit Disablenetwork werden Verbindungen verhindert, solange keine Tor-Brücken konfiguriert sind.

Anzeige

Die Anonymisierungssoftware Tor ist als Alpha 0.2.3.9 erschienen. Erstmals können Clients zu Tor-Brücken Verbindungen über IPv6 aufbauen. Die Brücken selbst benötigen aber weiterhin IPv4, um mit anderen Relays zu kommunizieren. Eine Verbindung zu einer Brücke mit beiden Protokollen gleichzeitig ist aber noch nicht möglich.

Mit der aktivierten Konfigurationsoption Disablenetwork können Verbindungen ins Netzwerk verhindert werden, so lange keine Brücken konfiguriert sind. Damit können Tor-basierte Anwendungen wie Orbot für Android stromsparend eingesetzt werden, etwa wenn keine Netzwerkverbindung besteht.

Der Tor2web-Modus erlaubt bei Bedarf direkte Verbindungen ohne Anonymisierung zu versteckten Diensten, etwa um die Verbindungsgeschwindigkeit zu erhöhen. Damit Anwender diesen Modus nicht unbeabsichtigt verwenden, muss eine spezielle Tor-Anwendung aus dem Quellcode miterstellt werden, bei der diese Option aktiviert ist. Eine solche Tor-Kopie kann auch nicht statt des normalen Tor-Clients verwendet werden.

Weitere Änderungen haben die Entwickler in einer Changelog-Datei zusammengefasst. Tor steht für Windows, Mac OS X sowie Linux, BSD und Unix und für Android, iOS sowie Maemo auf dem N900 zum Download bereit.


Kernel der Frosch 19. Dez 2011

Muss man in Zeiten von alernia wirklich noch was runterladen, um anonym surfen zu können...?

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel