Apple iTunes Match startet in Deutschland

Apple hat seinen Dienst iTunes Match nun auch in Deutschland freigeschaltet. Das einjährige Abonnement des Musik-Nachkaufdienstes kostet rund 25 Euro. Gleichzeitig mit dem Start hatte Apple allerdings Probleme mit seinem Anmeldesystem.

Anzeige

Apples Musik-Nachkaufdienst iTunes Match hat Deutschland und einige andere Länder erreicht und kann abonniert werden. Damit können Kunden für eine Jahresgebühr von 24,99 Euro Musikstücke nachkaufen, die nicht über iTunes erworben wurden, und auf ihren Geräten wiedergeben, sofern sie an ihr iTunes-Konto gekoppelt sind. Nach dem Abschluss des Abos erhält der Kunde eine Bestätigungs-E-Mail. Nach dem Neustart und dem erneuten Anmelden bei iTunes kann der eigene Computer mit iTunes Match verbunden und gescannt werden. Je nach Größe der Mediathek kann dies durchaus einige Stunden dauern. Bietet Apple die Lieder über iTunes an, erhält der Kunde eine hochwertige Version in AAC mit 256 KBit/s.

  • iTunes Match
  • iTunes Match
  • iTunes Match
  • iTunes Match
  • iTunes Match
iTunes Match

Ist die Musik nicht über iTunes erhältlich oder findet sie die Abgleichfunktion nicht, wird die eigene Version vom Rechner aus in die iCloud übertragen. So können ebenfalls alle iCloud-fähigen-Geräte des Anwenders darauf zugreifen. Selbst von CDs gerippte Musik wird akzeptiert. Das kostenlose 5-GByte-Volumen von iTunes wird von den Musikuploads nicht geschmälert.

Nach dem Abschluss des Abonnements zeigt iTunes unter anderem in der linken Menüleiste den Punkt "iTunes Match" an. Apples neuer Dienst setzt die aktuelle iTunes-Version 10.5.2 voraus und wird dem Nutzer angeboten, sobald er sich mit seiner Apple-ID anmeldet. Die Jahresgebühr wird erneut fällig, wenn das Jahr abgelaufen ist und der Anwender nicht vorher gekündigt hat. Maximal 25.000 Songs dürfen in der Mediathek sein, sonst funktioniert der Abgleich nicht und wird mit einer Fehlermeldung quittiert.

Außerdem sorgt iTunes für die Verteilung der Einkäufe auf allen Geräten des Anwenders. Kauft er zum Beispiel Musik mit iTunes auf dem iPad, steht sie auch auf seinem iPhone oder seinem PC und Mac als Kopie zur Verfügung.

Apple stellte die neue Funktion schon Anfang Juni 2011 auf seiner World Wide Developers Conference (WWDC) zusammen mit iCloud vor und startete sie Mitte November 2011 zunächst exklusiv in den USA.

Apple-ID-System ist zwischenzeitlich ausgefallen

Erste Berichte über Probleme beim Anmelden mit einer Apple-ID erreichten uns schon gestern Abend. So gelang es beispielsweise einer iTunes-Version auf einem PC nicht zu starten, weil diese vergeblich auf eine Reaktion des Apple-Servers wartete. Am heutigen Morgen kam es dann aber zu einem größeren Ausfall, der seit 11 Uhr aber anscheinend wieder behoben wurde. Die meisten Dienste ließen sich nicht nutzen. Zwischenzeitlich gelang uns nur bei iWork.com eine Anmeldung.


Netspy 18. Dez 2011

Also auf meinem iPad 2 ist dieser Knopf in iTunes ganz rechts unten vorhanden.

posix 17. Dez 2011

Das mit der IP ist trotz allem Unfug, und es gibt sicher niemanden der in der Woche oder...

Yeeeeeeeeha 16. Dez 2011

Mein Abgleich ist jetzt fertig und es fand KEIN Download der gematchten Files statt, ich...

Netspy 16. Dez 2011

BTW: Ich finde jetzt nur eine Quelle für Ende 2010 aber laut der hat iTunes einen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  3. Solution Architect SAP NetWeaver Platforms (m/w)
    evosoft GmbH, München
  4. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel