Amazon: "Wir verkaufen eine Million Kindles pro Woche"
(Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Amazon "Wir verkaufen eine Million Kindles pro Woche"

Amazon lockert die Geheimhaltungsregeln um die Verkaufszahlen seiner Kindle-Produkte. Der US-Konzern muss Stärke demonstrieren, nachdem wegen Beschwerden der ersten Käufer ein Update des Kindle Fire angekündigt werden musste.

Anzeige

Amazon hat erstmals relativ aussagekräftige Verkaufszahlen für seine Kindle-Produktlinie veröffentlicht. Demnach haben Kunden in den vergangenen drei Wochen jeweils über eine Million Kindle-E-Book-Reader und -Tablets gekauft. Das gab der weltgrößte Internethändler bekannt. Das 7-Zoll-Tablet Kindle Fire ist seit dem 14. November 2011 für 199 US-Dollar in den USA erhältlich.

"Das Tablet bleibt der am besten verkaufte, am meisten verschenkte und am meisten auf den Wunschzettel gesetzte Artikel", der bei Amazon erhältlich sei, gab der US-Konzern bekannt.

Während beispielsweise Apple detaillierte Angaben zum Verkauf seiner iPad-Tablets macht, gibt es von Amazon keine Angaben dazu, wie viele Kindles insgesamt verkauft wurden. Separate Verkaufszahlen für den Kindle Fire liegen ebenso wenig vor. Stattdessen lieferte Dave Limp, Amazon Vice President für den Amazon Kindle, ein weiteres Mal Umschreibungen: "Der Kindle Fire ist das erfolgreichste Produkt, das wir jemals gestartet haben. Es ist seit elf Wochen das meistverkaufte Produkt, das bereits millionenfach verkauft wurde, und wir bauen Millionen mehr, um die hohe Nachfrage zu erfüllen." Die Nachfrage für den Kindle Fire sei in jeder der vergangenen drei Wochen noch angestiegen, sagte Limp. Analysten schätzen, dass Amazon im vierten Quartal 2011 4,5 bis 6 Millionen Kindle Fire absetzen kann.

Dass Amazon jetzt offen von 1 Million verkauften Kindles pro Woche spricht, könnte damit zusammenhängen, dass wegen zunehmender Beschwerden der ersten Käufer des Kindle Fire in Kürze ein Update erscheinen wird. "In weniger als zwei Wochen liefern wir ein drahtlos verteiltes Update für den Kindle Fire aus", sagte Amazon-Sprecher Drew Herdener. Das Update soll die Multitouch-Navigation verbessern und dem Nutzer erlauben, Einträge in der Liste seiner Aktivitäten auf dem Tablet zu löschen. Laut einem unbestätigten Bericht könnte ab Frühjahr 2012 zudem der Verkauf einer überarbeiteten Version des Kindle Fire anlaufen.


janpi3 20. Dez 2011

eure Eltern hätten sich auch ein iPad gekauft - "weil das alle haben und es so einfach...

Endwickler 20. Dez 2011

Du weißt aber schon, dass das Fire ein anderes Gerät ist? Vom dem Keyboard haben die...

dehe 19. Dez 2011

stimmt, komische logik. aber deine logik - wie du von dem zitat auf deine anmerkung...

nicoledos 17. Dez 2011

Bitte genauer lesen. Für mich ist nicht Amazon ist das Problem. Amazon bietet das...

VirtualInsanity 16. Dez 2011

Ok danke, das habe ich befürchtet. Dann muss ich ja nicht auf den Fire warten, sondern...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Engineer/SE (m/w)
    HWI IT e.K., Teningen
  2. Software-Entwickler (m/w) Continuous Integration
    e.solutions GmbH, Ulm
  3. Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Junior SAP Basis Berater (m/w)
    OEDIV KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (u. a. GoPro Hero 4 Silver Adventure Edition + SP Gadgets Action Bundle für 379,00€ - solange...
  2. TIPP: Twitfish Retro USB-Ventilator - Schwarz
    4,99€ inkl. Versand
  3. NUR NOCH HEUTE: PS4-Spiele reduziert
    (u. a. GTA V 42,33€, Project CARS 43,79€, Tamriel Unlimited 43,79€, Alien: Isolation Ripley...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telefonie und Internet

    Störungen bei O2 und 1und1 in Berlin

  2. Telltale

    Details und Trailer zu Minecraft Story Mode veröffentlicht

  3. Geheimdienst

    NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus

  4. Raumfahrt

    Russisches Versorgungsschiff erreicht ISS

  5. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  6. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  7. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  8. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  9. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  10. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

  1. Re: Hat die BVG zu viel Geld?

    plutoniumsulfat | 14:46

  2. Re: zu leise gibt es nicht

    plutoniumsulfat | 14:45

  3. Re: Dresden hat die Klimaproblematik listig gelöst..

    plutoniumsulfat | 14:45

  4. Re: Nicht so schwer zu verstehen

    plutoniumsulfat | 14:44

  5. Re: Ab 29. Juli im Handel?

    plutoniumsulfat | 14:42


  1. 14:50

  2. 14:34

  3. 12:32

  4. 12:17

  5. 14:04

  6. 11:55

  7. 10:37

  8. 09:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel