Amazon: "Wir verkaufen eine Million Kindles pro Woche"
(Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Amazon "Wir verkaufen eine Million Kindles pro Woche"

Amazon lockert die Geheimhaltungsregeln um die Verkaufszahlen seiner Kindle-Produkte. Der US-Konzern muss Stärke demonstrieren, nachdem wegen Beschwerden der ersten Käufer ein Update des Kindle Fire angekündigt werden musste.

Anzeige

Amazon hat erstmals relativ aussagekräftige Verkaufszahlen für seine Kindle-Produktlinie veröffentlicht. Demnach haben Kunden in den vergangenen drei Wochen jeweils über eine Million Kindle-E-Book-Reader und -Tablets gekauft. Das gab der weltgrößte Internethändler bekannt. Das 7-Zoll-Tablet Kindle Fire ist seit dem 14. November 2011 für 199 US-Dollar in den USA erhältlich.

"Das Tablet bleibt der am besten verkaufte, am meisten verschenkte und am meisten auf den Wunschzettel gesetzte Artikel", der bei Amazon erhältlich sei, gab der US-Konzern bekannt.

Während beispielsweise Apple detaillierte Angaben zum Verkauf seiner iPad-Tablets macht, gibt es von Amazon keine Angaben dazu, wie viele Kindles insgesamt verkauft wurden. Separate Verkaufszahlen für den Kindle Fire liegen ebenso wenig vor. Stattdessen lieferte Dave Limp, Amazon Vice President für den Amazon Kindle, ein weiteres Mal Umschreibungen: "Der Kindle Fire ist das erfolgreichste Produkt, das wir jemals gestartet haben. Es ist seit elf Wochen das meistverkaufte Produkt, das bereits millionenfach verkauft wurde, und wir bauen Millionen mehr, um die hohe Nachfrage zu erfüllen." Die Nachfrage für den Kindle Fire sei in jeder der vergangenen drei Wochen noch angestiegen, sagte Limp. Analysten schätzen, dass Amazon im vierten Quartal 2011 4,5 bis 6 Millionen Kindle Fire absetzen kann.

Dass Amazon jetzt offen von 1 Million verkauften Kindles pro Woche spricht, könnte damit zusammenhängen, dass wegen zunehmender Beschwerden der ersten Käufer des Kindle Fire in Kürze ein Update erscheinen wird. "In weniger als zwei Wochen liefern wir ein drahtlos verteiltes Update für den Kindle Fire aus", sagte Amazon-Sprecher Drew Herdener. Das Update soll die Multitouch-Navigation verbessern und dem Nutzer erlauben, Einträge in der Liste seiner Aktivitäten auf dem Tablet zu löschen. Laut einem unbestätigten Bericht könnte ab Frühjahr 2012 zudem der Verkauf einer überarbeiteten Version des Kindle Fire anlaufen.


janpi3 20. Dez 2011

eure Eltern hätten sich auch ein iPad gekauft - "weil das alle haben und es so einfach...

Endwickler 20. Dez 2011

Du weißt aber schon, dass das Fire ein anderes Gerät ist? Vom dem Keyboard haben die...

dehe 19. Dez 2011

stimmt, komische logik. aber deine logik - wie du von dem zitat auf deine anmerkung...

nicoledos 17. Dez 2011

Bitte genauer lesen. Für mich ist nicht Amazon ist das Problem. Amazon bietet das...

VirtualInsanity 16. Dez 2011

Ok danke, das habe ich befürchtet. Dann muss ich ja nicht auf den Fire warten, sondern...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technical Support Agent (m/w)
    alphaEOS AG, Stuttgart
  2. Software-Entwickler Treiber Experte (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad (Raum Karlsruhe/Stuttgart)
  3. IT-Administrator (m/w) für den Betrieb von Webapplikationen
    Daimler AG, Stuttgart
  4. IT-Service Mitarbeiter (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Thor/Thor - The Dark Kingdom [Blu-ray]
    19,99€
  2. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ (Release 31.3.)
  3. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Faltbare Tastatur für die Jackentasche

  2. Smartwatch

    Apple Watch kommt im April nach Deutschland

  3. Epic Games

    Unreal Engine mit Quellcode jetzt kostenlos

  4. Projekt Nova

    Google bestätigt Planung eigener Mobilfunktarife

  5. Screamride im Test

    Achterbahn mit Zerstörungsdrang

  6. Sofia und Cherry Trail

    Intels neue Atom-x-Modelle bieten eine dicke Grafikeinheit

  7. Geplante Obsoleszenz

    Ein Viertel aller Flat-TVs wird wegen Defekt ausgetauscht

  8. Europa

    Telekom stellt pro Woche 100.000 Anschlüsse auf All-IP um

  9. Zend

    Experimentelle JIT-Engine für PHP veröffentlicht

  10. Jolla Tablet im Hands on

    Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 und Edge-Variante: Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
Galaxy S6 und Edge-Variante
Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
  1. Exynos 7 Octa Schneller Prozessor des Galaxy S6 wird in 14 nm gefertigt
  2. Qualcomm-Prozessor LG widerspricht Hitzeproblemen beim Snapdragon 810
  3. Hitzeprobleme Galaxy S6 erscheint ohne Qualcomms Snapdragon 810

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  2. Datentransfer Forscher schicken 100 GBit/s per Lichtstrahl durch die Luft
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

Nachruf: Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
Nachruf
Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
  1. Leonard Nimoys Mr. Spock Der außerirdische Nerd
  2. Virtuelle Realität Oculus VR kauft Ingenieure fürs Holodeck

  1. Re: Und wieso soll ich mir ein S6 kaufen?

    Oi!Olli | 01:32

  2. Re: Nee, ist leider genauso hässlich wie alle...

    Technikfreak | 01:31

  3. Re: Motorola kommt, Samsung geht... bye bye

    Technikfreak | 01:29

  4. Re: Juni erst?

    Atzeonacid | 01:25

  5. Re: zu kurz gehüpft

    Vanger | 01:16


  1. 22:38

  2. 22:14

  3. 18:44

  4. 18:40

  5. 18:01

  6. 17:49

  7. 16:40

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel