Anzeige
Amazon: "Wir verkaufen eine Million Kindles pro Woche"
(Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Amazon: "Wir verkaufen eine Million Kindles pro Woche"

Amazon: "Wir verkaufen eine Million Kindles pro Woche"
(Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Amazon lockert die Geheimhaltungsregeln um die Verkaufszahlen seiner Kindle-Produkte. Der US-Konzern muss Stärke demonstrieren, nachdem wegen Beschwerden der ersten Käufer ein Update des Kindle Fire angekündigt werden musste.

Amazon hat erstmals relativ aussagekräftige Verkaufszahlen für seine Kindle-Produktlinie veröffentlicht. Demnach haben Kunden in den vergangenen drei Wochen jeweils über eine Million Kindle-E-Book-Reader und -Tablets gekauft. Das gab der weltgrößte Internethändler bekannt. Das 7-Zoll-Tablet Kindle Fire ist seit dem 14. November 2011 für 199 US-Dollar in den USA erhältlich.

Anzeige

"Das Tablet bleibt der am besten verkaufte, am meisten verschenkte und am meisten auf den Wunschzettel gesetzte Artikel", der bei Amazon erhältlich sei, gab der US-Konzern bekannt.

Während beispielsweise Apple detaillierte Angaben zum Verkauf seiner iPad-Tablets macht, gibt es von Amazon keine Angaben dazu, wie viele Kindles insgesamt verkauft wurden. Separate Verkaufszahlen für den Kindle Fire liegen ebenso wenig vor. Stattdessen lieferte Dave Limp, Amazon Vice President für den Amazon Kindle, ein weiteres Mal Umschreibungen: "Der Kindle Fire ist das erfolgreichste Produkt, das wir jemals gestartet haben. Es ist seit elf Wochen das meistverkaufte Produkt, das bereits millionenfach verkauft wurde, und wir bauen Millionen mehr, um die hohe Nachfrage zu erfüllen." Die Nachfrage für den Kindle Fire sei in jeder der vergangenen drei Wochen noch angestiegen, sagte Limp. Analysten schätzen, dass Amazon im vierten Quartal 2011 4,5 bis 6 Millionen Kindle Fire absetzen kann.

Dass Amazon jetzt offen von 1 Million verkauften Kindles pro Woche spricht, könnte damit zusammenhängen, dass wegen zunehmender Beschwerden der ersten Käufer des Kindle Fire in Kürze ein Update erscheinen wird. "In weniger als zwei Wochen liefern wir ein drahtlos verteiltes Update für den Kindle Fire aus", sagte Amazon-Sprecher Drew Herdener. Das Update soll die Multitouch-Navigation verbessern und dem Nutzer erlauben, Einträge in der Liste seiner Aktivitäten auf dem Tablet zu löschen. Laut einem unbestätigten Bericht könnte ab Frühjahr 2012 zudem der Verkauf einer überarbeiteten Version des Kindle Fire anlaufen.


eye home zur Startseite
janpi3 20. Dez 2011

eure Eltern hätten sich auch ein iPad gekauft - "weil das alle haben und es so einfach...

Endwickler 20. Dez 2011

Du weißt aber schon, dass das Fire ein anderes Gerät ist? Vom dem Keyboard haben die...

dehe 19. Dez 2011

stimmt, komische logik. aber deine logik - wie du von dem zitat auf deine anmerkung...

nicoledos 17. Dez 2011

Bitte genauer lesen. Für mich ist nicht Amazon ist das Problem. Amazon bietet das...

VirtualInsanity 16. Dez 2011

Ok danke, das habe ich befürchtet. Dann muss ich ja nicht auf den Fire warten, sondern...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Engineer Adobe AEM im Team Marketing Platform (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. Technischer Redakteur (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Stuttgart, Crailsheim
  3. Projektmanager Einkauf/IT (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Leiter Interne IT (m/w)
    OXID eSales AG, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis
  3. NEU: 6 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade

  2. Nexar

    Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern

  3. Pikes Peak

    Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord

  4. Betriebssystem

    Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10

  5. Anki Cozmo

    Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad

  6. Alfieri

    Maserati will Elektrosportwagen bauen

  7. Google Bloks

    Programmcode zum Anfassen

  8. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  9. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  10. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Re: Ich versteh immer nicht

    ElDiablo | 09:29

  2. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    n0x30n | 09:29

  3. Re: Weshalb gibt Tesla keine PS mehr im...

    _j_b_ | 09:29

  4. Re: gebuchte Geschwindigkeit?!

    natenjo | 09:29

  5. Re: "kaum veränderten Model S"

    blacksheeep | 09:28


  1. 08:53

  2. 08:15

  3. 08:03

  4. 08:00

  5. 07:48

  6. 07:32

  7. 07:15

  8. 18:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel