Neue Firmware fürs iPhone 4S
Neue Firmware fürs iPhone 4S (Bild: Apple)

Weltreisen Berichte über Ortungsprobleme beim iPhone 4S

Wer seine Zeitzone automatisch anhand der Position einstellen lässt, sollte sich nicht auf die Weckfunktion des iPhone 4S verlassen. Viele Nutzer berichten von Schwierigkeiten bei der Ortsbestimmung mit Apples neuem Smartphone.

Anzeige

In den Apple-Foren berichten zahlreiche Anwender des iPhone 4S von Ortungsproblemen. Das Problem tritt demnach bei parallel betriebenen Geräten mit iOS nicht auf, sie werden korrekt verortet.

Eine fehlerhafte Ortung kann unangenehme Folgen haben. Wer etwa die Zeitzonen-Einstellungen basierend auf der Positionsbestimmung automatisch einstellen lässt, muss befürchten, in der falschen Zeitzone zu landen. Dann funktioniert auch der Wecker nicht mehr richtig, und Nutzer können ihre Termine verpassen. Auch die Telefonnummern dürften automatisch angepasst werden, allerdings ohne Konsequenzen, denn der Anwender kann auch von Deutschland aus eine deutsche Telefonnummer mit einem vorangestellten +49 unter Weglassung der führenden 0 anrufen.

Das Problem soll unabhängig von der Ortungsmethode sein. Es ist also egal, ob für die Bestimmung GPS, Mobilfunkmasten oder WLAN-Access-Points herangezogen werden. Ein Nutzer berichtet, dass er eine virtuelle Weltreise gemacht hat. Sie begann in New York am ersten Tag, führte ihn am nächsten Tag nach Peking, schließlich kam er in der Mongolei an. Ein anderer reiste von Barcelona nach Perth in Australien und dann in den Mittleren Osten.

Betroffen ist anscheinend nur ein Teil der Geräte. Golem.de konnte das Problem mit einem iPhone 4S bisher nicht nachvollziehen und auch im Bekanntenkreis ist das Problem nicht bekannt. Bei Heise traf es zeitweise zwei von insgesamt fünf 4S-Geräten.

Fehlerhafte neue Firmware für das iPhone 4S?

Derweil hat Apple die Firmwareversion 5.0.1 speziell für das iPhone 4S noch einmal neu kompiliert. Das Update hat aber nichts mit den oben genannten Problemen zu tun. Dennoch hat es die neue iOS-Version 5.0.1 mit der Build-Nummer 9A406 statt 9A405 in sich.

Vermutlich durch einen Fehler seitens Apple ist es laut dem iPhone-Hacker mit dem Pseudonym Musclenerd möglich, an das Dateisystem heranzukommen. Die benötigten Schlüssel dafür sind wohl in einer nicht verschlüsselten RAM-Disk untergebracht. So kann von einem PC oder Mac direkt auf das Dateisystem zugegriffen werden, um beispielsweise die Siri-Dateien zu sichern.


ed_auf_crack 16. Dez 2011

Mein Nokia 3310 ist da sehr zuverlässig

Yeeeeeeeeha 16. Dez 2011

Es wird gemunkelt / vermutet / orakelt, dass die Russen irgendwelche seltsamen Dinge mit...

Affenkind 16. Dez 2011

Kein Bug sondern ein Feature?!

Kommentieren



Anzeige

  1. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München
  2. Entwicklungsingenieur/-in Diagnoseumfeld von Motorsteuergeräten
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Angebote der Woche bei Notebooksbilliger
    (u. a. Samsung Galaxy Tab 4 für 239,90€, Bosch IXO IV für 39,90€)
  2. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    529,90€
  3. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel