Kmod soll das Laden von Kernelmodulen beschleunigen.
Kmod soll das Laden von Kernelmodulen beschleunigen. (Bild: US National Oceanic and Atmospheric Administration)

Linux-Kernel Kmod soll Systemstart beschleunigen

Die Bibliothek Libkmod und das dazugehörige Werkzeug Kmod sollen das Laden von Modulen des Linux-Kernels und damit den Start des Betriebssystems beschleunigen.

Anzeige

Entwickler des brasilianischen Unternehmens Profusion haben eine Bibliothek mit dem Namen Libkmod für das Laden von Modulen des Linux-Kernels entwickelt. Sie stellt ein API bereit, das von Anwendungen wie Modprobe, Lsmod, Insmod und Rmmod genutzt werden kann. Libkmod soll unnötige Aufrufe verhindern, etwa wenn Module bereits geladen sind.

Die Entwickler werden zunächst das Libkmod-API für Udev bereitstellen. Denn Udev rufe während des Bootvorgangs unter Umständen mehrere hundert Mal die Anwendung Modprobe auf, erklären die Entwickler. Da Aufrufe oftmals redundant seien, etwa weil Module bereits geladen sind oder sich direkt im Kernel befinden, verlangsame das den Systemstart. Mit nur wenigen Zeilen Code könne Libkmod das Laden von Modulen effizienter gestalten. Dazu greift die Bibliothek auf einmalig erstellte Indices und Konfigurationsdateien zu. Die Entwickler bei Profusion haben bereits Kontakt zu dem Udev-Entwickler Kay Sievers und dem Systemd-Entwickler Lennert Poettering aufgenommen, um dort Libkmod zu implementieren.

Zugleich passen die Entwickler die herkömmlichen Werkzeuge wie Modprobe an das API an. Die erste Version listet die geladenen Module, liest Informationen wie Größe oder Adressen geladener Module aus, fahndet nach vorhandenen Modulen per Alias, Modulname oder Pfad und lädt sie samt Optionen. Auch eine Filterliste für das Sperren von Modulen per Blacklist liest die Bibliothek bereits aus. Die von Libkmod erstellten Indices können beim Systemstart geladen werden und so für eine weitere Beschleunigung sorgen.

Die dazugehörigen Werkzeuge Kmod-modprobe, Kmod-lsmod, Kmod-insmod und Kmod-rmmod können bereits die Befehle ihrer bisherigen Entsprechungen größtenteils nachbilden. Später sollen diese Werkzeuge zu einer Anwendung vereint werden.

Die Bibliothek Libkmod steht unter der LGPLv2 or Later, die Werkzeuge unter GPLv2 or Later. Der Quellcode des Projekts steht in einem entsprechenden Git-Repository oder als Tarball zum Download bereit.


chrulri 18. Dez 2011

Hmm... Meine RAIDs (2xSATA3 SSDs @RAID0, 2xSATA2 HDDs @RAID1, 4xSATA2 SSDs @RAID0) in...

kolem 17. Dez 2011

Mit monolithisch/nicht monolithisch hat das aber nichts zu tun.

Crass Spektakel 16. Dez 2011

Bei mir real 0,115s. Eigentlich müßte man die modprobes in eigenen Prozessen starten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Business Analyst (m/w) Business Intelligence
    Unitymedia KabelBW GmbH, Köln
  2. Entwicklungsingenieur/in für hardwarenahe Software-Programmierung
    Schaeffler Engineering GmbH, Raum München
  3. Anwendungsentwickler mit Schwerpunkt CAD (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt
  4. Engineer (m/w) Signal Processing
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELL-BESTSELLER: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. TIPP: Blu-ray-Boxsets zum Aktionspreis
    (u. a. Transformers Trilogie 13,97€, Der Pate 28,97€, Star Trek Collection 59,97€, Die nackte...
  3. NEU: Battlefield 4 (PC Origin Code)
    9,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  2. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  3. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  4. Studie

    Facebook trackt jeden

  5. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  6. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  7. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  8. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  9. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten

  10. Daniel Stenberg

    HTTP/2 verbreitet sich schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. Displayport über USB-C Huckepack-Angriff auf HDMI

  1. Re: Ungelernte Paketknechte ...

    ploedman | 18:49

  2. Re: Ruckelorgie. Mit jedem update schlechter

    violator | 18:48

  3. Re: Die viel größere Änderung beim DVD-/BD...

    ploedman | 18:48

  4. Re: Vielen Dank,

    Spaghetticode | 18:47

  5. Re: Mit einer guten mechanischen Tastatur kann...

    spiderbit | 18:46


  1. 18:29

  2. 18:00

  3. 17:59

  4. 17:22

  5. 16:32

  6. 15:00

  7. 13:54

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel