Google Wallet speichert vertrauliche Daten unverschlüsselt.
Google Wallet speichert vertrauliche Daten unverschlüsselt. (Bild: Golem.de)

Bericht Google Wallet speichert Kontodaten unverschlüsselt

Googles Bezahlsystem für Android-Smartphones, Wallet, speichert die Daten über Kontostände und Bezahlvorgänge unverschlüsselt ab. Das haben Forscher von Viaforensics herausgefunden.

Anzeige

Wallet ist Googles Einstieg ins mobile Bezahlen. Die im Frühjahr dieses Jahres vorgestellte App soll das bequeme und sichere Bezahlen mit dem Smartphone erlauben, hatte Google versprochen. Bis dahin scheint es allerdings noch ein langer Weg zu sein. Lediglich die vollständige Kreditkartennummer und der zugehörige Sicherheitscode werden bisher sicher abgespeichert. Praktisch alle anderen bei der Nutzung von Wallet anfallenden Daten landen unverschlüsselt auf dem Smartphone und können prinzipiell ausgelesen werden. Das berichtet Andrew Hoog, leitender Forscher des Sicherheitsunternehmens Viaforensics, in einem Blogbeitrag auf der Homepage des Unternehmens.

In dem Beitrag heißt es: "Während Google Wallet bei der sicheren Speicherung Ihrer vollständigen Kreditkarte einen ordentlichen Job macht [...], ist die Menge von Daten, die Google Wallet unverschlüsselt speichert, beträchtlich."

Die vollständige Kreditkartennummer und der zugehörige Sicherheitscode werden auf dem NXP-Chip der für Wallet geeigneten Smartphone-Modelle gespeichert. Bisher gilt der verwendete Chip PN65 als sicher. Die übrigen Daten zu Konten und Bezahlvorgängen werden laut Viaforensics unverschlüsselt "in verschiedenen SQLite-Datenbanken" auf dem Smartphone gespeichert.

Darin sieht Hoog ein erhebliches Sicherheitsrisiko: "Die Gelegenheit, diese Daten für einen Social-Engineering-Angriff auf Verbraucher zu nutzen, ist ziemlich groß. Wenn ich zum Beispiel Ihren Namen weiß, wann Sie Ihre Kreditkarte zuletzt benutzt haben, die letzten vier Ziffern und das Gültigkeitsdatum der Karte, so bin ich ziemlich optimistisch, dass ich diese Daten zu meinem Vorteil nutzen könnte."

Google hat die Ergebnisse der Viaforensics-Forscher nicht bestritten. Gegenüber NFC World erklärte Google dazu: "Die Viaforensics-Studie widerlegt die Effektivität der mehrschichtigen Sicherheitsmechanismen in Android OS und Google Wallet nicht. Der Bericht bezieht sich auf ein gerootetes Handy. Aber selbst in diesem Fall schützt das sichere Element die Bezahlungsinstrumente, einschließlich Kreditkartennummer und Sicherheitscode. [...] Auf der Grundlage der Befunde im Bericht haben wir die App geändert, um zu verhindern, dass gelöschte Daten auf gerooteten Geräten wiederhergestellt werden können."


Nasenbaer 21. Dez 2011

Stimmt schon. Zumal ich durch auslesen des Facebook-Account (das PW brauch ich dazu nich...

RazorHail 16. Dez 2011

die ganzen kassenzettel in meinem portmonee liegen ja normalerweise auch unverschlüsselt...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse ABAP-Entwickler (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
  2. Softwareentwickler (m/w) mit Schwerpunkt C++
    AMC Datensysteme GmbH, Karlsruhe
  3. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Braunschweig
  4. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Großraum Hannover

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: 2 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Captain Phillips, White House Down, Elysium, 2 Guns, The Amazing Spider-Man 1+2)
  2. NUR BIS DIENSTAG 09:00 UHR: Saturn Online Only Offers
    (alle Angebote versandkostenfrei u. solange der Vorrat reicht, u. a. Der Hobbit Trilogie (Steel...
  3. NUR NOCH HEUTE: Marvel-Filme, Disney-Klassiker und mehr auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Planes 1+2 Dopelpack 9,97€, Toy Story 1,2 u. 3 je 9,97€, Thor The Dark Kingdom 9,99€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Berlin E-Prix

    Motoren, die nach Star Wars klingen

  2. Licht

    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

  3. Handmade

    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

  4. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy

  5. BND-Affäre

    Keine Frage der Ehre

  6. Sensor ausgetrickst

    So klaut man eine Apple Watch

  7. CD Projekt Red

    The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One

  8. Microsoft

    OneClip soll eine Cloud-Zwischenablage werden

  9. VR-Headset

    Klage gegen Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey

  10. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  2. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz
  3. Filmindustrie James Cameron unterstützt Drohnenwettbewerb

  1. Re: Rückbesinnung auf alte Stärken

    Clouds | 23:09

  2. Re: Recherchiert Golem vor der Veröffentlichung...

    Baron Münchhausen. | 23:04

  3. "Handy hat ja gar keine Wählscheibe!"

    Das Original | 22:51

  4. Re: Verschlüsselung

    Seitan-Sushi-Fan | 22:47

  5. Re: ABM für SETI usw...

    plutoniumsulfat | 22:46


  1. 21:43

  2. 14:05

  3. 12:45

  4. 10:53

  5. 09:00

  6. 15:05

  7. 14:35

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel