Intel: iPhone-Experte wird Intels neue Mobile-Sparte führen
Paul Otellini präsentiert das x86-Smartphone mit Android. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Intel iPhone-Experte wird Intels neue Mobile-Sparte führen

Intel baut den Konzern um und stellt seine Prozessorentwicklung für Smartphones und andere mobile Geräte unter eine neue Führung. Ein früherer Apple- und ein Infineon-Manager sollen den Abstand zu SoCs mit ARM-Kernen verringern.

Anzeige

Intel hat seine Chipaktivitäten für mobile Endgeräte zusammengefasst und stellt sie unter die Führung von Mike Bell und Hermann Eul. Das berichtet das Magazin Fortune unter Berufung auf ein internes Rundschreiben. Intel hat den Bericht bestätigt. Bell hat an der Entwicklung des ersten iPhones mitgearbeitet und wechselte nach 16 Jahren bei Apple zu Palm, wo er als Senior Vice President für Produktentwicklung den Palm Pre mitentwickelt hat. 2010 kam Bell zu Intel, wo er die Chipentwicklung für Smartphones verstärken sollte.

Laut Intel hat er bei Apple als Vice President "wesentliche Beiträge zum iMac, zu Apple TV und iPhone-Programmen geleistet".

Hermann Eul kam mit einer Übernahme zu Intel. Intel hatte am 30. August 2010 für rund 1,4 Milliarden US-Dollar die Mobilfunksparte von Infineon gekauft. Der Geschäftsbereich Wireless Solutions des deutschen Chipherstellers ist in den Feldern Wireless Mobility, bei Plattformen für Smartphones sowie für Mobiltelefone im Einstiegssegment tätig und liefert Basisbandprozessoren, Radiofrequenz-, Power-Management-Integrated-Circuits-(ICs-) und Single-Chip-Produkte sowie die dazugehörige Systemsoftware.

Smartphone mit Atom-SoC Medfield

In dem neuen Intel-Konzernbereich Mobile und Communications Group werden die Intel-Bereiche "Mobile Communications", "Netbook and Tablet" und "Mobile Wireless and Ultra Mobility" zusammengefasst.

"Wir nutzen die Erfahrung dieser beiden Menschen, um die Entwicklung von Intel-basierten mobilen Geräten zu beschleunigen und zu optimieren", sagte Intel-Sprecher Robert Manetta.

Intel hatte im April 2011 eine Produktoffensive für die bei mobilen Computern in Bedrängnis geratene Atom-Architektur angekündigt. Neben dem bereits bekannten Oak Trail alias Atom Z600 sollte dessen Nachfolger Cedar Trail erscheinen. Diese Plattform sollte schon über den ersten 32-Nanometer-Atom verfügen. Für Smartphones und Tablets übliche SoCs mit ARM-Kernen kommen mit einem Chip aus, was kompaktere und leichter zu kühlende Geräte ermöglicht.

Im September 2011 war Android für x86-CPUs fertig und Intel zeigte ein erstes Smartphone für die Plattform. Google und Intel kündigten an, bei Geräten mit Atom-Prozessoren eng zusammenzuarbeiten und Intel-Chef Paul Otellini zeigte ein Smartphone, das auf dem Atom-SoC Medfield basierte.

Der Smartphone-taugliche Atom-Prozessor Medfield war ursprünglich für 2011 angekündigt worden, ist bisher aber nur in Musterstückzahlen verfügbar. Im Herbst 2010 beklagte Otellini verpasste Chancen bei Smartphones, Anfang 2011 musste dann Anand Chandrasekher, bis dahin Chef der Atom-Entwicklung, gehen.


hansen 15. Dez 2011

also normalerweise läuft das in (sehr) großen Unternehmen doch so (oder ähnlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

  2. Auslandsspionage

    Bundesrechnungshof fordert Geheimdienstreform

  3. Videostreaming

    Netflix plant eigene Fernsehserien in Deutschland

  4. Cloud-Durchsuchung

    Microsoft will trotz Gerichtsbeschluss keine Daten hergeben

  5. Demo gegen Überwachung

    "Wo bleiben die deutschen Whistleblower?"

  6. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  7. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  8. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  9. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  10. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen

    •  / 
    Zum Artikel