Mobile Desktops: Plasma Active Two auf Tegra-2-Tablets
Die KDE-basierte Benutzeroberfläche Plasma Active Two (Bild: Plasma Active)

Mobile Desktops Plasma Active Two auf Tegra-2-Tablets

Die Plasma-Active-Entwickler haben mit Two dem mobilen Desktop auf KDE-Basis ein Update verpasst, das wesentliche neue Funktionen mit sich bringt. Nun lässt sich Plasma Active auch auf Tablets mit Nvidias Tegra-2-Chipsatz installieren.

Anzeige

Plasma Active Two läuft künftig auf mehr Geräten, darunter solchen mit dem Tegra-2-Chipsatz von Nvidia. Mit der Funktion Recommendations - zu Deutsch Vorschläge - soll Plasma Active die Vorlieben des Anwenders langfristig beobachten und dann entsprechende Vorschläge machen. Ferner sollen die Geschwindigkeit und die Leistung erhöht worden sein. Weitere Änderungen betreffen die Benutzerschnittstelle, die für die Toucheingabe optimiert worden sein soll.

Die Geräteauswahl für den KDE-basierten Plasma-Active-Desktop wurde nicht nur allgemein auf Geräte mit dem Tegra-2-Chipsatz von Nvidia erweitert. Speziell soll Plasma Active auch auf dem G9 von Archos sowie dem Beagleboard und dem N950 von Nokia laufen.

  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
  • Plasma Active Two
Plasma Active Two

Mit den Recommendations soll Plasma Active Two die Präferenzen eines Anwenders aus seinem Nutzungsverhalten erraten. Dazu wird die semantische Suche aus dem Nepomuk-Projekt verwendet, um später Vorschläge zu Inhalten, Webseiten und Anwendungen zu machen. Dabei soll die Privatsphäre eingehalten werden, Daten werden nicht über das Netzwerk versendet und Recommendations sollen auch ohne Internetverbindung funktionieren.

Die Präsentation von Dokumenten, Anwendungen, Widgets und Bildern wurde vereinheitlicht. Die Darstellung von Activities am rechten Rand des Bildschirms wurde ebenfalls optimiert, sie lässt sich in der vertikalen Größe verändern. Das soll vor allem die Darstellung von vielen Activities verbessern.

Die Share-Like-Funktion, mit der Inhalte schnell per Lesezeichen abgelegt, beurteilt, an Activities gekoppelt oder per E-Mail verschickt werden können, wurden auf den Dateibetrachter Okular, den E-Book-Reader und den Texteditor ausgedehnt. Ferner gibt es eine neue Anwendung für Zeit- und Browsereinstellungen.

Die aktuelle Version der Benutzeroberfläche für mobile Geräte ist inzwischen für Balsam, Meego und Mer erhältlich. Eine Installationsanleitung steht im Wiki des Projekts bereit.


Kommentieren



Anzeige

  1. Service Manager Standard Applications (m/w) in Risk Solvency II & Application Support
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. Referent Servicemanagement Telefonie (m/w)
    CosmosDirekt, Saarbrücken
  3. Leiter Delivery IT Services (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, München, Frankfurt/Main, Hamburg oder Berlin
  4. Entwicklungsingenieur/-in Software für elektrischen Antrieb
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  2. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  3. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  4. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  5. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  6. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  7. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  8. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  9. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  10. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

Test Shovel Knight: Hochklassige Schaufelschlacht in 58 Farben
Test Shovel Knight
Hochklassige Schaufelschlacht in 58 Farben
  1. Shooter-Projekt Areal Putin-Brief und abruptes Ende der Kickstarter-Kampagne
  2. Cabin Magnetisches Ladekabel fürs iPhone
  3. Tango Super PC Der Computer im Smartphone-Format

    •  / 
    Zum Artikel