Tiberium Alliances: Command & Conquer, immer und überall
Command & Conquer Tiberium Alliances (Bild: Electronic Arts)

Tiberium Alliances Command & Conquer, immer und überall

Das deutsche Entwicklerstudio Phenomic arbeitet an Command & Conquer Tiberium Alliances - und will Spieler damit im Browser, aber auch unterwegs auf mobilen Endgeräten vor strategische Herausforderungen stellen. Anmeldungen für den Betatest sind schon möglich.

Anzeige

Unter dem Titel Tiberium Alliances arbeitet das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Phenomic aus Ingelheim am Rhein an einem weiteren Titel im Universum von Command & Conquer. Das Programm soll laut Pressemitteilung ein Massively-Multiplayer-Online-Strategiespiel werden, das sowohl im Browser als auch auf mobilen Endgeräten lauffähig sein soll - nähere Angaben dazu macht der Publisher noch nicht. Spieler kämpfen im Verbund gegen andere Fraktionen und mutierte Monster. C&C Tiberium Alliances soll Free-to-play sein, was bedeutet, dass Spieler zwar grundsätzlich kostenlos antreten können, für Extras aber echte Euros zahlen müssen.

Anmeldungen für die Teilnahme am geschlossenen Betatest sind über die offizielle Homepage möglich - der Test beginnt dann auch fast umgehend, nämlich am 15. Dezember 2011. Phenomic hat für EA bereits das Browsergame Lord of Ultima und davor unter anderem Battelforge und Spellforce 1 und 2 produziert.

Erst vor wenigen Tagen hat Electronic Arts das Echtzeitstrategiespiel Command & Conquer Generals 2 vorgestellt, das bei einer neuen Niederlassung von Bioware auf Basis der Frostbite-2-Engine entsteht.


7hyrael 15. Dez 2011

du musst um ein origin konto zu haben origin nicht installieren. bei SWTOR muss man auch...

Sander Cohen 15. Dez 2011

Hast du News um Generals 2 verpasst?^^

7hyrael 14. Dez 2011

Damit ham sie sich für mich schon geoutet dass bei ihnen F2P nicht Free to Play bedeutet...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst SAP (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel