Visueller Editor für die Wikipedia
Visueller Editor für die Wikipedia (Bild: Mediawiki.org)

Mediawiki Wikipedia testet visuellen Editor

Die Wikimedia Foundation testet einen visuellen Editor für ihre freie Enzyklopädie Wikipedia. Autoren sollen Texte damit direkt im fertigen Layout schreiben können, ohne sich mit der Mediawiki-Syntax auseinandersetzen zu müssen.

Anzeige

Mit ihrem visuellen Editor will die Wikimedia Foundation die Einstiegshürden für neue Wikipedia-Autoren verringern. Bislang müssen sich Wikipedia-Autoren mit der Mediawiki-Syntax auseinandersetzen und ihre Artikel entsprechend auszeichnen, damit sie letztendlich strukturiert auf der Seite erscheinen. Vor allem für Gelegenheitsautoren und Neulinge stellt das eine Herausforderung dar.

Mit dem visuellen Editor soll das Schreiben einfacher werden. Wie von vielen anderen Editoren bekannt, können Textstellen markiert und dann als fett ausgezeichnet oder mit einem Link versehen werden, Listen können angelegt und Einrückungen verändert werden.

Die Entwicklung eines solchen Editors sei allerdings extrem komplex und vermutlich die schwierigste technische Herausforderung, der sich die Mediawiki-Entwickler bislang gestellt hätten, heißt es in einem Blogeintrag der Wikimedia Foundation. Das liege vor allem daran, dass parallel das alte Mediawiki-Markup unterstützt werden müsse, das die Wikipedia-Autoren seit zehn Jahren nutzen. Zudem sei das Mediawiki-Markup sehr komplex und mächtig.

So entstand in den vergangenen Monaten ein erster Prototyp eines solchen visuellen Editors, der jetzt in einer Sandbox getestet werden kann. Er übersetzt das, was auf der Website später zu sehen ist, in Mediawiki-Markup. Der Prototyp unterstützt bereits viele Funktionen, die in Mediawiki derzeit verfügbar sind. Das Speichern von Artikeln ist aber nicht möglich. Zudem sei der neue Editor noch sehr "fragil", heißt es in dem Blogeintrag. Dennoch sei es durchaus möglich, damit Mediawiki-Markup zu erzeugen, das direkt in die Wikipedia eingefügt werden kann.

Auf Browserseite wurde der neue visuelle Mediawiki-Editor vor allem in Firefox, Chrome und dem Internet Explorer 9 getestet. Auch der Internet Explorer 8 werde unterstützt, der IE7 hingegen noch nicht.

In der nächsten Zeit soll der visuelle Editor schrittweise weiterentwickelt und neue Versionen veröffentlicht werden. Für Juni 2012 ist die Veröffentlichung einer ersten Produktversion geplant.


mcnesium 15. Dez 2011

nicht wie beispielsweise der wysiwygeditor aus dem confluence-wiki von atlassian, der...

Karl-Heinz 14. Dez 2011

Gerade der wird vermutlich ohnehin nicht weit kommen: keine Belege, irrelevant, etc.

nl88 14. Dez 2011

Weil der Tinymce 1. keinen Code produziert, der für die Wikipedia-Zwecke brauchbar wäre...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemarchitekt (Microsoft) (m/w)
    znt Zentren für neue Technologien GmbH, Burghausen
  2. Full-Stack Entwickler (m/w)
    Scandio GmbH, München
  3. Development Tools Software Ingenieur (BSL) (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising bei München
  4. Python Developer (m/w)
    Mackevision Medien Design GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Metal Gear Solid V: Ground Zeroes - [PlayStation 4]
    15,07€ USK 18
  2. The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited (PS4)
    63,99€ (Release 9. Juni, ohne Abo spielbar!)
  3. GRATIS: Theme Hospital

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  2. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  3. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  4. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  5. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  6. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  7. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  8. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  9. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  10. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

IMHO: Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
IMHO
Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  1. Benchmark-Beta DirectX 12 und Mantle gleich schnell in 3DMark
  2. Grafikschnittstelle AMD zieht Aussage zu DirectX 12 zurück
  3. Grafikschnittstelle Kein DirectX 12 für Windows 7

    •  / 
    Zum Artikel