13 Patches von Microsoft für 19 Sicherheitslücken
13 Patches von Microsoft für 19 Sicherheitslücken (Bild: iStock Photo)

Microsofts Patchday Ein Windows-Patch weniger als geplant

Microsoft hat kurzfristig ein geplantes Update für die Windows-Plattform zurückgezogen. Eigentlich sollten in diesem Monat 20 Sicherheitslücken mit 14 Patches geschlossen werden. Nun bleibt eine Windows-Sicherheitslücke noch mindestens einen Monat offen.

Anzeige

In diesem Monat erscheinen von Microsoft doch nur 13 statt 14 Patches. Ende vergangener Woche hatte Microsoft angekündigt, in diesem Monat 14 Sicherheitspatches zu veröffentlichen. Stattdessen sind doch nur 13 Patches erschienen, die nun statt 20 nur 19 Sicherheitslücken beseitigen. Microsoft hat einen Windows-Patch nicht veröffentlicht, weil in den letzten Testphasen Kompatibilitätsprobleme aufgetreten sind. Der Patch sollte eine seit September 2011 bekannte SSL-Sicherheitslücke beseitigen, die nach Aussage von Microsoft bisher nicht ausgenutzt wird.

Nun will Microsoft die Kompatibilitätsprobleme erst beseitigen, bis der SSL-Patch voraussichtlich am 10. Januar 2012 nachgereicht wird. Die betreffende SSL-Sicherheitslücke bleibt damit noch mindestens einen Monat ungeschlossen.

Für die Windows-Plattform hat Microsoft im letzten Patchday dieses Jahres sieben Patches für die Windows-Plattform veröffentlicht, die jeweils eine Sicherheitslücke beseitigen. Vier der sieben Windows-Sicherheitslücken können zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden. Eine der Sicherheitslücken wird bereits aktiv vom Duqu-Schädling ausgenutzt. Bereits Anfang November 2011 hat Microsoft dafür einen Patch in Aussicht gestellt.

Ein weiteres Windows-Sicherheitsleck kann ebenfalls zur Codeausführung verwendet werden, allerdings muss sich ein Angreifer dazu lokal am System anmelden können. Die zwei übrigen Windows-Sicherheitslücken lassen sich zur Erhöhung von Benutzerrechten nutzen und gelten als weniger gefährlich.

In allen Versionen des Internet Explorer wurden insgesamt drei Sicherheitslücken gefunden. Zwei davon können zum Ausspähen von Informationen genutzt werden, ein Sicherheitsleck können Angreifer zum Ausführen beliebigen Codes missbrauchen. Für einen Angriff muss das Opfer zum Öffnen einer präparierten HTML-Datei verleitet werden und auf dem Zielrechner muss sich eine manipulierte DLL-Datei befinden. Letzterer Fehler betrifft aber wohl nur den Internet Explorer 9 auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2.

Für Microsofts Office-Software sind fünf Patches erschienen, mit denen insgesamt neun Sicherheitslücken geschlossen werden. Acht dieser Sicherheitslücken lassen sich zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbrauchen. Jeweils eines der Sicherheitslecks steckt in Word und Excel. In Powerpoint sind zwei und in Publisher vier Sicherheitslecks vorhanden. Angreifer müssen ihr Opfer lediglich dazu verleiten, eine entsprechende Office-Datei zu öffnen. Das neunte Office-Sicherheitsloch kann zur Ausweitung von Nutzerrechten verwendet werden.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemingenieur (m/w) Schwerpunkt Virtualisierungslösungen
    gkv informatik, Schwäbisch Gmünd
  2. Systementwickler (m/w) Produktions- und Prüfsysteme - Internationale Projekte
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Senior-Produktmanager/-in Verkehrsplanungs- und Simulationssoftware
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: StarCraft II: Heart of the Swarm (Add-On)
    12,87€
  2. TOP-PREIS: Dead Space 3 Download
    2,99€
  3. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 9: Games, Blu-ray, Technik u. v. m.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel