Dart für Webkit: Apple erteilt Google eine Absage
Apple lehnt Dart ab. (Bild: Google)

Dart für Webkit Apple erteilt Google eine Absage

In Webkit ist kein Platz für Googles Javascript-Alternative Dart. Das macht Apple-Entwickler Oliver Hunt deutlich. Apple hält nichts von Googles Plänen, eine moderne Alternative zu Javascript zu schaffen.

Anzeige

Google will die freie Browser-Engine Webkit um Unterstützung für Scriptsprachen alternativ zu Javascript erweitern, doch Apple, Initiator des Webkit-Projekts, erteilt Googles Plänen eine deutliche Absage. Die Google-Entwickler räumen ein, dass es bei ihrem Multi-VM-Patch vor allem darum geht, Webkit mit nativer Unterstützung für Googles neue Scriptsprache Dart zu versehen, die als Nachfolger für Javascript konzipiert ist.

Es sei Googles Ziel, Webinhalte Nicht-Standard-Sprachen zugänglich zu machen, interpretiert Apple-Entwickler Oliver Hunt Googles Ansinnen und nennt dies eine akademische Übung, die nicht zu Webkits Zielsetzung passe, eine standardkonforme Engine zu sein. Es gebe diverse Sprachen, die in Javascript umgewandelt werden können und es gebe keinen Grund, warum dies nicht auch mit Dart möglich sein sollte.

Auch von Googles Beteuerungen, die Unterstützung von Dart und anderen Scriptsprachen lasse sich umsetzen, ohne die Leistung anderer Teile von Webkit zu verschlechtern, hält Hunt für irrelevant: Letztendlich müsse damit eine Funktion gepflegt werden, für die es in Webkit keinerlei Verwendung gebe.

Es sieht also so aus, als sei Dart der Weg in den offiziellen Entwicklungszweig von Webkit versperrt. Das bedeutet allerdings nicht, dass Google seine eigenen auf Webkit basierenden Browser nicht um Dart-Unterstützung erweitern kann. Der Verbreitung von Dart ist Apples deutliche Absage aber nicht förderlich.

Und Apple ist nicht der Einzige, der Dart ablehnt: Auch Microsoft und Mozilla haben Googles Ansatz eine klare Absage erteilt.

Google strebt an, Javascript komplett durch Dart zu ersetzen. Für Browser, die keine Dart-VM implementieren, soll ein Cross-Compiler bereitgestellt werden, der Dart-Code in Javascript überführt.


swissmess 16. Dez 2011

Danke idk. Das ist jetzt mal der beste Comment in dieser Diskussion. Was mir hier so...

1e3ste4 15. Dez 2011

Chrome wird gehyped. Und was der Mozilla-Eich meint ist wohl eher die Zeit, in dem es...

Jacques de... 14. Dez 2011

Das mit den _vielen_ Programmierfehlern halte ich ein bisschen für Übertrieben. Recht...

Ayur 13. Dez 2011

Das Meiste in deinem Post stimmt ja schon - aber ich würde mal sagen das hat einen...

GodsBoss 13. Dez 2011

JavaScript hat Schwächen, keine Frage. Doch wieso meinst du gleich, dass es sch***e sei?

Kommentieren



Anzeige

  1. Web Developer (m/w)
    Publicis München, München
  2. Referentin / Referent Online-Marketing / Veranstaltungsorganisation
    Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  3. Entwicklungsingenieur Elektronik (m/w)
    KSE GmbH, Ingolstadt
  4. Mitarbeiter SAP Support (m/w)
    Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apples iOS 8 im Test

    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

  2. Online-Handel

    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

  3. Digitale Verwaltung 2020

    E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen

  4. Sony

    Erwarteter Verlust wegen Mobilsparte mehr als viermal höher

  5. Satoshi Nakamoto

    Wikileaks sollte auf Bitcoin verzichten

  6. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  7. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  8. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  9. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server

  10. Cloud Congress 2014

    Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel