Anzeige
Epson Workforce WF-7525
Epson Workforce WF-7525 (Bild: Epson)

Epson Multifunktionsgeräte in XXL

Epson hat aus seiner Tintenstrahldruckerserie Workforce eine Gerätekategorie entwickelt, die nicht nur drucken, sondern auch scannen, kopieren und faxen kann. Das funktioniert bis zum Format A3+. Gedacht sind die Geräte vor allem für Büros.

Anzeige

Multifunktionsdrucker mit Tintendruck sind üblicherweise eine Domäne für Privatanwender, während geschäftliche Nutzer eher Laserdrucker mit Scanner und Faxmodul erwerben. Epson will jedoch auch dieser Klientel Tintenstrahl-Multifunktionssysteme anbieten und wirbt mit den geringen Gerätepreisen und günstigen Seitenpreisen. DIN-A3-Drucke sollen zu 50 Prozent geringere Seitenkosten verursachen als vergleichbare Laserdrucker, teilte Epson ohne Angabe exakter Preise mit.

  • Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
  • Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
  • Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
  • Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
  • Epson Workforce WF-7515 (Bild: Epson)
Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)

Die Druckgeschwindigkeit soll bei rund 15 Schwarz-Weiß- und 8 Farbseiten im Format A4 pro Minute für den WF-7525 liegen. Der 7515 ist mit 7,7 beziehungsweise 5,2 Seiten deutlich langsamer. A3-Druckgeschwindigkeiten gab Epson nicht an.

Die beiden neuen Multifunktionsgeräte Workforce WF-7515 und WF-7525 können drucken, faxen, scannen und kopieren. Sie verarbeiten Papierformate bis hin zu A3 und sind mit USB, WLAN sowie Fast-Ethernet-Anschlüssen ausgerüstet, um sie ins Firmennetzwerk zu integrieren. Der doppelseitige Druck funktioniert allerdings nicht bei großen Papieren, sondern nur bis zum Format A4. Mit zwei Papierkassetten mit einem Fassungsvermögen von bis zu 500 Blatt sind Blattwechsel nur selten notwendig.

Multifunktionssystem mit automatischem Dokumenteneinzug ist 100 Euro teurer

Der WF-7525 unterscheidet sich gegenüber dem zweiten Modell nicht nur durch die höhere Druckgeschwindigkeit, sondern auch durch seinen automatischen 30-Blatt-Dokumenteneinzug, der auch doppelseitige Kopien ermöglicht. Über das 6,3 cm große Display können Fotos, die auf USB-Flash- und Speicherkarten gespeichert sind, vor dem Druck begutachtet werden. Entsprechende Leselaufwerke sind in beiden Multifunktionsgeräten eingebaut.

Der Epson Workforce WF-7525 und der WF-7515 sollen ab Dezember 2011 erhältlich. sein. Der WF-7525 kostet rund 400 Euro, während der 7515 für rund 300 Euro angeboten wird. Die drei Farbtinten und die schwarze Tinte sind in einzelnen Patronen untergebracht. Die großvolumigen Patronen reichen für rund 1.000 Schwarz-Weiß-Seiten und kosten 25,99 Euro. Die Farbpatronen kosten einzeln 15,99 Euro und reichen durchschnittlich für rund 790 Seiten.


ichbinsmalwieder 13. Dez 2011

Soll das ein deutscher Satz sein?

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior PLM Development Ingenieur (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Großraum Stuttgart
  2. Methodenexperte (m/w) EAM
    Anovio AG, München, Ingolstadt, Erlangen
  3. SAP Anwendungsentwickler (m/w) HCM
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. IT-Bereichsleiter (m/w)
    über JobLeads GmbH, München

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Fallout 3 - Game of the Year Edition [PC Code - Steam] USK 18
    9,99
  2. Dragon Age: Inquisition PC
    9,99€ (+ 2,99€ Versand ohne Prime)
  3. Xbox-360-Spiele für je 6,99€
    (u. a. Halo 4, Fable Anniversary, Dance Central 3, Kinectimals mit Bären)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Daybreak Game Company

    Zombiespiel H1Z1 wird aufgeteilt

  2. Twitter

    Neue Sortierung der Timeline kommt

  3. Error 53

    Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone

  4. Escape Dynamics

    Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott

  5. Deutsche Bahn

    Wlan für alle ICE-Fahrgäste möglicherweise erst 2017

  6. Die Woche im Video

    Raider heißt jetzt Twix ...

  7. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

  8. Eurocom X9E

    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

  9. Willkürliche Festsetzung

    Schwedische Regierung spottet über Assange

  10. IoT statt Smartphones

    Mozilla gibt Firefox OS schneller auf als erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

  1. Re: Falsch

    neustart | 01:59

  2. Re: "Wenn es auf Reisen ausfällt..."

    domemvs | 01:55

  3. Re: Komisch, dass Golem.de das nicht...

    M. | 01:53

  4. Re: Zweimal gekauft

    User_x | 01:45

  5. Re: Genial! Wenn meine Haustüre nicht auf geht...

    User_x | 01:37


  1. 14:45

  2. 13:25

  3. 12:43

  4. 11:52

  5. 11:28

  6. 09:01

  7. 21:49

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel