US-Forschungsauftrag Wärmebildkameras für Mobiltelefone

Wärmebildkameras sollen künftig so klein sein, dass sie in Smartphones passen. Einen entsprechenden Forschungsauftrag hat die Darpa an das US-Unternehmen Raytheon Vision Systems für 13,4 Millionen US-Dollar vergeben.

Anzeige

Der US-Rüstungskonzern Raytheon und dessen Tochterunternehmen Raytheon Vision Systems sollen im Auftrag der Forschungsagentur Darpa des US-Verteidigungsministeriums (Defense Advanced Research Projects Agency) einen Bildsensor entwickeln, der Wärme erkennt. Die Wärmebildkamera soll so klein sein, dass sie in ein Mobiltelefon passt. Mit Hilfe der auch als Thermographiekameras bezeichneten Geräte kann Infrarotstrahlung sichtbar gemacht werden, die im Wellenlängenbereich von 0,7 bis 1.000 Mikrometern liegt.

Restwärme verrät Fahrzeugstandorte und Personen

Dadurch können auch bei völliger Dunkelheit Gegenstände erkannt werden, die wärmer als die Umgebung sind. Die Technik ist vor allem im militärischen Bereich interessant, um schlecht getarnte Fahrzeuge und Personen im Feld auszumachen. Allerdings gibt es auch Gegenmaßnahmen, mit denen die Erkennung deutlich erschwert wird. Auch im Katastrophenschutz bei der Suche nach Vermissten, in der Energiespartechnik und in anderen Bereichen sind die Geräte interessant.

Die Darpa dürfte jedoch als Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums vornehmlich militärische Interessen verfolgen, wobei auch schon zivile Produkte aus den Forschungsbemühungen hervorgingen. Bislang sind Wärmebildkameras recht groß und teuer. Ein preiswerter Sensor, der einen geringen Strombedarf und eine Einbaugröße aufweist, die einen Einsatz in Smartphones zulässt, würde das US-Militär in die Lage versetzen, viele Soldaten mit entsprechenden Kameras auszustatten.

Der Forschungsauftrag "Low Cost Thermal Imaging Manufacturing (LCTI-M)" läuft drei Jahre.


Charles Marlow 13. Dez 2011

Siehe hier: http://www.latimes.com/news/nationworld/nation/la-na-drone-arrest-20111211,0...

fratze123 13. Dez 2011

aber hier in der gegend sieht man das sehr oft. die ganzen oberschlauen sparfüchse oder...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  3. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel