Anzeige
Linux Mint behält die Hälfte der Einnahmen des Amazon-Plugins von Banshee.
Linux Mint behält die Hälfte der Einnahmen des Amazon-Plugins von Banshee. (Bild: Banshee/Golem.de)

Linux Mint Banshee-Einnahmen gehen nur zur Hälfte an Gnome

Auch Linux Mint liefert Banshee mit aktiviertem Amazon-MP3-Store aus. Von den generierten Einnahmen bekommt die Gnome-Foundation aber nur die Hälfte. Genau wie Ubuntu handelt Linux Mint damit entgegen dem Wunsch der Banshee-Entwickler.

Anzeige

Mit einer Änderung am Affiliate-Code des Mediaplayers Banshee sorgt das Linux-Mint-Team dafür, dass die über das Plugin für den Amazon-MP3-Store generierten Einnahmen künftig beim Mint-Team ankommen. Dies wurde durch einen Eintrag im Forum von Ubuntuusers.de öffentlich bekanntgegeben. Auf der Webseite des Banshee-Projekts ist inzwischen vermerkt, dass das Projekt 50 Prozent der generierten Einnahmen von Linux Mint erhält.

Ein ähnliches Vorgehen von Canonical im Zuge der Entwicklung von Ubuntu 11.04 sorgte im Frühjahr 2011 bereits für kontroverse Diskussionen. Canonical behält 75 Prozent der Einnahmen. Die Banshee-Entwickler bitten im Quellcode aber darum, den entsprechenden Code nicht zu ändern, so dass die Einnahmen komplett an die Gnome-Foundation gehen. Rechtlich gesehen erlaubt die Lizenz von Banshee jedoch diese Änderung.

Canonical-URL ersetzt

In einem Blogkommentar erläutert der Teamleiter von Linux Mint, Clement Lefebvre, warum das Team den entsprechenden Code geändert hat. Darin beschreibt er, dass die Upstream-Pakete für Linux Mint die von Ubuntu seien und nicht etwa der Quellcode des Banshee-Projekts. Mit dem Patch werde lediglich "die Canonical-URL durch unsere ersetzt".

Darüber hinaus bemerkt Lefebvre, dass über das Plugin im Monat November lediglich 3,41 US-Dollar bei Linux Mint ankamen. Außerdem funktioniere die URL im originalen Banshee-Code offensichtlich nicht. Dabei ist dem Entwickler aber der Fehler unterlaufen, die URL nur im Browser aufzurufen. Der Link funktioniert aber nur zusammen mit einem Skript bei der Benutzung des Plugins in Banshee.

Kein Geld für Canonical

Darauf aufmerksam gemacht, reagiert Lefebvre überrascht und stellt die Position des Mint-Projektes klar. "Canonical ist nicht in der Stellung, die Einnahmen aufzuteilen, welche durch Mint-Nutzer generiert werden. (...) Diese Entscheidung liegt bei uns."

Das Ziel Lefebvres ist es also, zu verhindern, dass Canonical 75 Prozent der generierten Einnahmen erhält. Weiter versichert Lefebvre, die Gnome-Foundation erhalte auch mehr als die 25 Prozent, die Canonical verspricht, sollte sie an dem Geld interessiert sein. Davon ist auszugehen, denn laut den Banshee-Entwicklern sorgte das Plugin mit über 9.000 US-Dollar für etwa drei Prozent der Gesamteinnahmen der Gnome-Foundation in diesem Jahr. Die Information der Banshee-Entwickler, sie erhielten 50 Prozent der Einnahmen von Linux Mint, spricht dafür, dass sich die Entwicklerteams inzwischen über eine Verteilung geeinigt haben.


eye home zur Startseite
Doomhammer 13. Dez 2011

Ich nicht! Da die Entwickler es anscheinend nicht für nötig halten den Anwender beim...

baldur 13. Dez 2011

Der Hauptgrund war meines Wissens nach, daß auf den CDROM ISOs nicht mehr genug Platz...

Kommentieren



Anzeige

  1. Enterprise Architect "Quote to Cash" (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Fullstack JavaScript Entwickler (m/w)
    GIS Gesellschaft für InformationsSysteme AG, Hannover oder Hamburg (Home-Office möglich)
  3. IT Application Consultant (m/w) SAP FI/CO
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€
  2. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)
  3. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle vs. Google

    Wie man Geschworene am besten verwirrt

  2. Dell P4317Q

    43-Zoll-Display mit 4K für extreme Multitasker

  3. Logos

    Google Maps bekommt Werbung im Kartenmaterial

  4. Fahrdienstvermittler

    VW steigt bei Gett mit 300 Millionen US-Dollar ein

  5. Services

    HP Enterprise gründet weiteren Konzernteil aus

  6. Toshiba OCZ RD400

    Schnelle Consumer-M.2-SSD mit Extender-Karte

  7. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  8. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  9. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  10. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Revive Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: Alternative: Vector

    Beeblox | 09:07

  2. Man hat den Eindruck ...

    Muhaha | 09:06

  3. Re: Dritter Absatz, Vorletzte Zeile, Zweites Wort

    onek24 | 09:06

  4. Re: Marktanteil am Marktanteil festmachen ist...

    KOTRET | 09:02

  5. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    bombinho | 09:01


  1. 09:00

  2. 07:52

  3. 07:39

  4. 07:33

  5. 07:21

  6. 07:14

  7. 19:01

  8. 18:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel