Websockets werden mit dem RFC 6455 zum Internetstandard.
Websockets werden mit dem RFC 6455 zum Internetstandard. (Bild: IETF)

RFC 6455 Websockets als IETF-Standard veröffentlicht

Die IETF hat das Websocket-Protokoll im RFC 6455 standardisiert. Es erlaubt eine bidirektionale Kommunikation zwischen Server und Browser.

Anzeige

Die Internet Engineering Task Force (IETF) hat mit dem Request for Comments 6455 (RFC) das Websocket-Protokoll als Internetstandard veröffentlicht. Mit Websockets können Server bidirektional mit Clients kommunizieren. Gedacht ist dies, damit Server Informationen in einer Website nachträglich aktualisieren können. Dazu muss sich der Browser beim Server registrieren. Dabei kommt das im Web übliche quellenbasierte Sicherheitsmodell zum Einsatz.

Das Protokoll sieht zur Eröffnung der Kommunikation einen Handshake vor, dem einfache, über TCP abgewickelte Nachrichten folgen, so dass der HTTP-Overhead entfällt. Der Client muss dabei die Verbindung öffnen, anschließend kann aber der Server jederzeit neue Daten an den Client schicken, eben dann, wenn neue Informationen zur Verfügung stehen.

Ziel von Websockets ist, eine Alternative zu Techniken wie XmlHttpRequest, iFrames und sogenannten Long-Polling-Request zu schaffen, die mit weniger HTTP-Verbindungen auskommt. Websockets werden seit geraumer Zeit von Firefox, Chrome, Safari und Opera in Vorabversionen des Standards unterstützt. Der Internet Explorer wird die Technik mit der kommenden Version 10 unterstützen.


nida78 29. Dez 2011

Na ja, es ist doch aber schon schön, dass sich nicht jeder beliebige Client an eine...

NeoCortex 12. Dez 2011

Kommt drauf an welche NetSockets du meinst. Wenn du von Microsoft redest ist das System...

Kommentieren


Ni·Da·Net / 29. Dez 2011

WebSockets standardisiert



Anzeige

  1. Produktsoftwareentwickler Vorentwicklung Cloud / Serverplattform (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. IT-Support Mitarbeiter/in
    Patent- und Rechtsanwälte Hoffmann Eitle, München
  3. Teamleiter E/E (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim
  4. Vermessungstechniker/in / Geomatiker/in
    Landratsamt Göppingen, Göppingen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Dead Island 2 [AT PEGI] - [PC]
    49,99€ USK 18
  2. GRATIS: Theme Hospital
  3. GÜNSTIGER: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited
    14,99€ (bald ohne Abo spielbar!)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Lunar-X-Prize

    Google zeichnet Mondfahrer aus

  2. Raumfahrt

    Lightsail segelt mit dem Sonnenwind um die Erde

  3. Nachfrage stagniert

    Foxconn will Arbeitskräfte abbauen

  4. 1 GBit/s

    Google Fiber kommt in vier weitere Städte

  5. Frontier Development

    Vom Weltall auf die Achterbahn

  6. The Witcher 3

    Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer

  7. SNet

    Kubas privates Internet

  8. Prozessor

    AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  9. 1 GBit/s

    Bundesnetzagentur bereitet Weg für LTE-Advanced und 5G

  10. Snapdragon 810

    Auch Oneplus soll Probleme mit Qualcomms Chip haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Technical Preview mit Cortana Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit
  2. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  3. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10

Spionage oder Imageaufwertung?: Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence
Spionage oder Imageaufwertung?
Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence
  1. Soziales Netzwerk Justizministerium kritisiert Facebooks neue AGB
  2. jobbörse.com Xing kauft Suchmaschine für 6,3 Millionen Euro
  3. Voice-over-IP Facebook Messenger könnte geöffnet werden

    •  / 
    Zum Artikel