Abo
  • Services:
Anzeige
Build-Prozess stößt an 3-GByte-Grenze
Build-Prozess stößt an 3-GByte-Grenze (Bild: Mozilla)

Mozilla: Firefox ist zu groß

Build-Prozess stößt an 3-GByte-Grenze
Build-Prozess stößt an 3-GByte-Grenze (Bild: Mozilla)

Mozilla hat Probleme, Firefox für Windows zu kompilieren, denn der Vorgang stößt an die Speichergrenze von 3 GByte. Das hat Ende vergangener Woche dazu geführt, dass die Windows-PGO-Builds nicht mehr erzeugt werden konnten.

Ende vergangener Woche kam es zu Problemen beim Erzeugen der PGO-Builds von Firefox für Windows. Mit den sogenannten Profile-Guided Optimizations (PGO) lassen sich in zwei Durchgängen optimierte Binaries erzeugen. Aufgrund der Größe einzelner Bibliotheken geht dem Linker beim Erzeugen der Firefox-PGO-Builds für Windows der Speicher aus.

Anzeige

Es ist nicht das erste Mal, dass Mozilla mit diesem Problem zu kämpfen hat. Anfang 2010 war bei der Erzeugung der PGO-Builds von Firefox bereits der virtuelle Adressraum zu knapp. Damals reichte es noch aus, die Grenze auf den Build-Systemen von 2 auf 3 GByte zu erhöhen. Diesmal aber lässt sich das Problem nicht so einfach lösen, da die Builds auf 32-Bit-Systemen erzeugt werden.

So wurden zunächst einige neue Funktionen entfernt, darunter Graphite für besseres Font-Rendering, die Unterstützung von Googles HTTP-Nachfolger SPDY sowie die "libreg". So lässt sich Firefox weiterhin übersetzen, die Mozilla-Entwickler wissen aber nicht, wie viel Zeit sie sich mit dieser temporären Lösung erkauft haben. Vermutlich aber nicht viel, so Mozilla-Entwickler Kyle Huey unter der Überschrift "Gecko ist zu groß".

Daher soll kurzfristig die libxul, eines der Kernelemente von Firefox, verkleinert werden. Dazu sollen einige Funktionen in separate Bibliotheken ausgelagert werden. Ein Kandidat dafür ist unter anderem die Unterstützung von WebGL, die einschließlich des Angle Shader Compilers rund 300.000 Codezeilen umfasst.

Darüber hinaus erwägen die Mozilla-Entwickler den Umstieg von Microsoft Visual C++ 2005 auf die Version 2010. Es sei aber unklar, inwieweit dies das aktuelle Problem lösen werde, so Huey. Allerdings müssen dazu vorher noch einige andere Probleme geklärt werden.

Zudem ist geplant, bei den Build-Maschinen auf ein 64-Bit-Betriebssystem zu wechseln. Dort kann der Linker bis 4 GByte Adressraum nutzen, was das Problem entschärfen sollte.

Bis das Problem gelöst ist, ist der Entwicklungszweig "mozilla-inbound" geschlossen und in "mozilla-central" dürfen Änderungen nur nach vorheriger Erlaubnis vorgenommen werden. Erlaubt werden nur testweise Änderungen und solche, die libxul nicht vergrößern.


eye home zur Startseite
User5001 16. Dez 2011

Ich habe die Erfahrung gemacht, das FF unter Windows deutlich flotter ist als unter Linux...

SSD 14. Dez 2011

@Rechtschreibprüfung: braucht fast jeder @Passwortmanager: braucht fast jeder...

ImBackAlive 14. Dez 2011

Mozilla zerhaut de API nicht. Das wäre auch mehr als nur dumm, denn die API wird und...

ImBackAlive 14. Dez 2011

Es kann unterschiedliche Gründe haben, aber ich gehe eher davon aus, dass es schlicht...

ImBackAlive 14. Dez 2011

Seit Vista wird diese mitgeliefert (auf der Serverseite seit Server 2008 demnach), und...


Antary / 20. Dez 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ERWEKA GmbH, Heusenstamm
  2. InterCard AG, Taufkirchen bei München
  3. jobvector/Capsid GmbH, Düsseldorf
  4. Evonik Industries AG, Essen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. Re: Offentliche Sicherheit vs. Privatsphäre

    Moe479 | 02:58

  2. Re: Jetzt eigentlich schon mit Intel-SoC?

    Thotti22 | 02:36

  3. Re: Fritzbox Zahlen erklärt?

    Thotti22 | 02:35

  4. Re: Konkurrenz für Supersportwagen?

    Ach | 02:14

  5. Re: Selbst Steam in-house Streaming hat Lag

    dEEkAy | 02:00


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel