Wird der Mac künftig mit Gesten und der Stimme gesteuert?
Wird der Mac künftig mit Gesten und der Stimme gesteuert? (Bild: Lance Shields/CC BY 2.0)

Patentantrag Mac-Steuerung mit Kinect-ähnlichem Interface

Den Mac mit den Händen berührungslos zu steuern, soll einem Patentantrag von Apple zufolge bald möglich sein. Kombiniert mit einer Spracherkennung und -steuerung würde das den Umgang mit dem Mac vollkommen verändern.

Anzeige

Apples Patentantrag beschreibt eine Steuerung, die Xbox-Benutzer vom Kinect-System bereits kennen. Die Hardware erkennt den Benutzer und soll nicht nur Körper- und Handbewegungen deuten, sondern auch Gesichtsausdrücke interpretieren können.

  • Patentantrag 20110298798 zur Gestensteuerung des Mac (US-Patent- und Markenamt /Apple)
  • Patentantrag 20110298798 zur Gestensteuerung des Mac (US-Patent- und Markenamt /Apple)
Patentantrag 20110298798 zur Gestensteuerung des Mac (US-Patent- und Markenamt /Apple)

Damit könnte die Bedienung des Desktops teilweise mit der Hand berührungslos erfolgen. Der Anwender könnte damit Gesten vollführen und Aufgaben erledigen, die derzeit zum Beispiel mit dem Magic Trackpad gemacht werden. Dazu zählen das Blättern durch Dokumente und Bildersammlungen oder das Sortieren von Dateien in Ordner.

Apple hatte schon 2005 einen Patentantrag eingereicht, der sich mit der gleichen Thematik beschäftigte und genauer beschrieb, wie die Erkennung technisch erfolgt. Dazu bekam Apple auch schon im September 2011 ein Patent zugesprochen. Den neuen, ergänzenden Patentantrag hat Apple auch mit ausdrücklichem Hinweis auf das Vorpatent gestellt. Die neuerliche sogenannte Teilanmeldung wird häufig eingesetzt, weil das Ursprungspatent nicht die erforderliche Schöpfungshöhe aufweist.

Apple könnte die Gestensteuerung mit einer Sprachsteuerung und der Gesichtserkennung verfeinern. Das vorgeschlagene System könnte zwar Maus und Tastatur nicht vollständig ersetzen, aber immerhin ergänzen. Seine Spracherkennungs- und Sprachsteuerung Siri setzt Apple bislang nur für iOS ein, doch das könnte sich schnell ändern und auch für Mac OS X wäre das Siri-System geeignet.

Der Patentantrag 20110298798 mit dem Titel "Three-Dimensional Imaging and Display System" wurde in den USA Mitte August 2011 eingereicht und erst jetzt publiziert. Ob die Gestenerkennung jemals in konkrete Hard- und Softwareprodukte mündet, ist wie immer ungewiss. Eine Vielzahl beantragter und erteilter Patente wurde nie in Produkte oder Programme umgesetzt.


schwar2ss 12. Dez 2011

Microsoft forscht seit den 90ern an den Gestensteuerungen die schlussendlich u.a. zu...

renegade334 12. Dez 2011

Wie viele Leute überhaupt haben Lust, ihren PC über Gestensteuerung zu steuern? Ich frage...

ruckeleric 12. Dez 2011

Könnte mir vorstellen, dass die Version von Apple präziser ist und den Input-Lag deutlich...

Salzbretzel 12. Dez 2011

Ich würde meinen es sind Schematische Zeichnungen. Vermutlich sind diese nicht animiert...

Salzbretzel 12. Dez 2011

hat hoffentlich auch schon dieses Neue Interface. Als Leihe würde ich meinen es bedeutet...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialistin / Spezialist E-Government und Online-Services
    VBL, Karlsruhe
  2. IT-Projektmitarbeiter (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale
  4. (Junior) Survey Manager (m/w) Beratung Global Marketing Services
    Siemens AG, Mannheim

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. TOPSELLER: Titanfall Origin-Code
    9,99€
  2. TOPSELLER: Sid Meier's Starships [PC Steam Code]
    8,74€
  3. Bloodborne [PlayStation 4]
    59,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar ein

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: "begann man dann damit, den Code aufzuräumen"

    teenriot* | 22:46

  2. Re: Ich dachte schon, ich wäre der Einzige

    nolonar | 22:41

  3. Re: Schon MSO litt an der Seuche ...

    Seitan-Sushi-Fan | 22:31

  4. Re: Quantitaet anstelle von Qualitaet

    Seitan-Sushi-Fan | 22:13

  5. Kickstarter missbraucht...

    garrisson | 22:09


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel