Bastion und Mini Ninjas: Spieleentwickler setzen auf Googles Native Client
Neue Browserspiele mit Googles Native Client (Bild: Supergiant Games)

Bastion und Mini Ninjas Spieleentwickler setzen auf Googles Native Client

Eine neue Generation von Browserspielen startet im Chrome Web Store: Die ersten Spieleentwickler - darunter Square Enix und Supergiant Games - haben dort Spiele auf Basis von Googles Native Client angekündigt beziehungsweise veröffentlicht. Damit kann nativer Code im Browser ausgeführt werden.

Anzeige

Supergiant Games bietet ab sofort sein Rollenspiel Bastion als Browserspiel an. Es kann allerdings nur in Googles Browser Chrome gespielt werden. Die Entwickler setzten dabei auf Googles Native Client, der seit Chrome 14 Bestandteil des Browsers ist. Der Native Client ermöglicht es, nativen Code im Browser auszuführen und somit direkt die volle Rechenleistung der CPU zu nutzen, was die Entwicklung komplexerer Webapplikationen ermöglichen soll.

Und so versucht Google zunächst, mit Spielen zu zeigen, was im Browser mit seinem Native Client möglich wird. Dazu hat sich Google Partner aus der Spieleindustrie gesucht, die bekannte Titel mit Hilfe des Native Client in den Browser bringen. Neben Bastion von Supergiant Games ist auch der Angry-Birds-Klon Wolf Toss von Zipline Games ab sofort im Chrome Web Store verfügbar.

Mit der kommenden Beta von Chrome 17, die noch im Dezember 2011 erscheinen soll, will zudem Square Enix seinen Titel Mini Ninjas über den Chrome Web Store anbieten.

Bastion von Supergiant Games kann sogar kostenlos gespielt werden. Wer die Geschichte zu Ende spielen will, muss aber auf eine Vollversion upgraden. Das kann direkt aus dem Spiel heraus geschehen und kostet 14,99 Euro. Bastion kann im Vollbild gespielt werden und soll laut Supergiant Games gleichwertig mit den Versionen für Xbox 360 und PC sein. In einem ersten Test hakte das Spiel dann aber doch ab und zu, was vor allem an der Steuerung lag. Die Browserversion von Bastion setzt einen Dual-Core-Prozessor mit mindestens 1,7 GHz, 2 GByte RAM und 1 GByte Speicherplatz auf der Festplatte voraus. Vor dem ersten Start müssen 40 MByte heruntergeladen werden. Die Grafikkarte sollte mindestens 512 MByte Speicher haben und das Shader Model 2 unterstützen.

Die Steuerung von Bastion ist derzeit nur per Tastatur möglich, kommende Chrome-Versionen werden aber auch Gamepads und Joysticks unterstützen, so dass die Steuerung der Spiele wie an der Konsole möglich wird.

Allerdings geht Google mit dem Native Client einen eigenen Weg. Die Software ist zwar Open Source, aber bisher hat kein anderer Browserhersteller die Idee aufgegriffen. Im Gegenteil: Mozilla lehnt Googles Ansatz sogar offen ab.


Ein Entwickler 27. Jan 2012

Was der Vorteil des Native Client sein soll, weiß ich auch nicht genau. Es gibt aber eine...

trollianer 11. Dez 2011

DAS was den Menschen von der Stubenfliege unterscheidet, ist der Spieltrieb. Je...

Tapsi 10. Dez 2011

Da braucht man das Unity-Plugin, sicher, dass dies noch mit Websprachen was zu tun hat ?

Tapsi 10. Dez 2011

Optimiert sind C++ Programme in der Regel immer besser als Java-Pendants. Aber im...

kmork 09. Dez 2011

Ist es ja auch, aber NaCl hat ein völlig anderes Sicherheitskonzept und spielt auch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

    •  / 
    Zum Artikel