Golem.de guckt Das Coolness-Diktat

Die Radio- und TV-Woche vom 12. bis zum 18. Dezember steht im Zeichen des Last-Minute-Weihnachtsgeschenks. Und natürlich muss alles auch noch pünktlich zu Hause ankommen.

Anzeige

Ein Selbstläufer ist für gewöhnlich ein Produkt, das sich allein durch seine Existenz verkauft. So passt das Etikett für Hörspiele nicht. Ein Projekt von Deutschlandradio Kultur verwendete es deshalb ganz im Wortsinn: Radioortung - Hörspiele für Selbstläufer. Dabei werden ortsbezogene Hörspiele per GPS-Handy wiedergegeben. In der Freistil-Sendung wird eine Bilanz des Projekts gezogen.
(Dradio Kultur, 12.12.2011, 0:05 - 1:00 Uhr)

Hitec versucht sich als Reisemagazin. Dem Anspruch der Sendung wird natürlich allein eine Weltraumreise gerecht. Darum geht es in der Dokumentation zum ersten Weltraumflughafen für Touristen. Der Leser beachte das Wort Weltraumflughafen statt der herkömmlichen Vokabel Weltraumbahnhof.
(3Sat, 12.12.2011, 21:30 - 22:00 Uhr)

Dass Make-up-Produkte aus einer Vielzahl chemischer Verbindungen bestehen und nicht jede davon unbedingt förderlich für die Gesundheit ist, muss nicht mehr groß diskutiert werden. Aus Sicht von Männern kommt die Reportage Ungeschminkt - Die schmutzige Welt der Kosmetik aber nicht ganz ungelegen. Könnte sie doch wenigstens ansatzweise verhindern, dass die eigene Ehefrau zu viel Weihnachtsgeld in der Drogerie und Parfümerie lässt.
(WDR, 12.12.2011, 22:00 - 22:45 Uhr)

250 g Schweinelende, 100 g Leber und 150 g Fliegenbrust bitte. Insekten sind als Nahrungsmittel in Europa selten, in anderen Teilen der Welt gehören sie hingegen zu den Grundnahrungsmitteln. X:enius am Dienstag besucht neben Gourmets auch Forscher, die den Europäern Insekten schmackhaft machen wollen - und dabei übrigens an gesetzliche Grenzen stoßen.
(Arte, 13.12.2011, 8:45 - 9:15 Uhr)

Das Coolness-Diktat - worum wird es wohl gehen? Die Dokumentation versucht zu erkunden, wie Apple zur Weltanschauung und Religion werden konnte.
(Arte, 13.12.2011, 20:15 - 21:05 Uhr)

Schamloses Produktplacement! Eine Stunde Werbung! Supercell hat aber auch die perfekten Geschenke für Weihnachten. Ich möchte eigentlich an dieser Stelle nicht weiterschreiben, weil es der Webseite den Reiz nehmen würde. Das gleichnamige Feature beschäftigt sich mit den Produkten und befragt Biologen, Künstler und Ethiker zu ihrem Pro und Kontra.
(Dradio Kultur, 14.12.2011, 0:05 - 1:00 Uhr)

Egal welcher Paketdienst, die Liste schlechter Berichte über jeden Anbieter ist endlos. Doch wenn das Paket schon herrenlos vor die Tür gelegt wird, dann sollte das wenigstens schon pünktlich und preiswert geschehen. Doch auch sonst stellen sich bei der Vielzahl an Paketversendern Fragen, zum Beispiel wie es sich mit einem Nachsendeantrag bei einem Umzug verhält. Darüber wird sich im Journal am Vormittag unterhalten.
(DLF, 15.12.2011, 10:10 - 11:30 Uhr)

Noch schlafen wir ruhig. Irgendwann wird den Ölstaaten das Öl ausgehen, oder wir fahren längst alle Solarautomobile. Jedenfalls müssen wir uns irgendwann nicht mehr diese Berichte anhören über absurde, vergoldete SUVs und andere Merkwürdigkeiten. Doch Forschung und Gesellschaft weckt uns auf mit einem Bericht über Education City: Katar plant den größten Uni-Campus der Welt mit Außenstellen bekannter Universitäten. Doch wie sinnvoll ist ein Forschungscampus mitten in der Wüste, in einem islamischen Staat?
(Dradio Kultur, 15.12.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

Ich mag mich irren, aber sind die Gremlins tatsächlich zu einer kleinen Dezember-Tradition geworden? Teil eins und zwei gibt es im Doppelpack und zur kinderfreundlichen Sendezeit.
(RTL 2, 17.12.2011, 14:25 - 16:10 Uhr und 16:10 - 17:55 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: http://www.golem.de/guckt/GoGu_20111212.ics
Dauerlink: http://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 11.12.2011 gegen Mitternacht.)


Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel