Kindle: Amazon investiert in Foxit-PDF-Reader
Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Kindle Amazon investiert in Foxit-PDF-Reader

Amazon hat sich an dem Unternehmen beteiligt, das den Foxit Reader entwickelt. Die Technologie soll die PDF-Fähigkeiten des Kindle verbessern.

Anzeige

Amazon hat in das Unternehmen Foxit investiert, das die PDF-Software Foxit Reader herstellt. Das gab Foxit mit Sitz im kalifornischen Fremont bekannt. Zu den finanziellen Konditionen wurden keine Angaben gemacht. Der Kindle ermöglicht bereits die Nutzung von PDF-Dateien. Amazon könnte mit der Investition die PDF-Unterstützung in der Hardware und Software des E-Book-Readers verbessern.

"Kindle unterstützt seit langem PDF als Dokumentformat, das unabhängig von der Applikationssoftware, der Hardware oder dem Betriebssystemen ist", sagte Jeff Blackburn, Senior Vice President für Business Development bei Amazon.com. "Foxit verfügt über eine branchenweit führende PDF-Technologie, von der wir denken, dass sie die Nutzungsmöglichkeiten für PDFs auf dem Kindle noch verbessert."

Es ist wahrscheinlich, dass sich Amazon für mehr als nur das Rendern von PDF-Dokumenten interessiert, PDF-Bearbeitung und -Kommentierung könnten bald auf dem Kindle möglich sein.

Foxit: Wir haben 100 Millionen Nutzer

Foxit-Chef Eugene Y. Xiong erklärte, die PDF-Software des Unternehmens habe rund 100 Millionen Nutzer. Der Foxit Reader ist wegen seiner schnellen Ladezeit beim Programmstart beliebt. Es existieren Versionen für Microsoft Windows und Linux. Das Unternehmen hat den Foxit Mobile PDF Reader for Android im Programm. Der Kindle Fire basiert auf Android, verfügt aber über eine eigene Bedienoberfläche.

Der Foxit Reader 5.0 für Windows unterstützt eine PDF-Vorschau in den Microsoft-Anwendungen Outlook und Internet Explorer. Der Reader ermöglicht das Ausfüllen von XFA-Formularen. Tastenkürzel lassen sich selbst bestimmen und das Aussehen der Software anpassen.


Ockermonn 10. Dez 2011

haha oh man du checkst aber auch gar nix :)

Lala Satalin... 09. Dez 2011

Was? Ich versteh nicht ganz. Was stört dich jetzt? Foxit-Reader ist auf dem Desktop...

Lala Satalin... 09. Dez 2011

Ich habe keine ASK-Toolbar oO.

b0bp4ge 08. Dez 2011

PDFs kann man schon aufm Kindle 3 Keyboard kommentieren und markieren...

redwolf 08. Dez 2011

Hier die Übersicht: http://pdfreaders.org/

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Consultant (m/w) Finance
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  3. Security- und Netzwerktechniker (m/w)
    BAGHUS GmbH, München
  4. Experte (m/w) IT Governance
    über Invenimus Personalberatung GmbH, Großraum Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  2. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  3. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  4. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  5. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  6. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  7. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  8. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github

  9. Asus RT-AC87

    Schnellster Router der Welt funkt mit vier Antennen

  10. Arbeit

    Vier von zehn Beschäftigten nutzen Homeoffice



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel