Die Melden-Funktion verrät etwas zu viel.
Die Melden-Funktion verrät etwas zu viel. (Bild: ThePoz/Bodybuilder.com-Forum)

Facebook-Sicherheitslücke Private Bilder anschauen leicht gemacht

Es ist offenbar möglich, sich private Bilder von wildfremden Facebook-Nutzern anzuschauen. Dazu muss deren öffentliches Profilbild einer Anleitung zufolge nur als obszön gemeldet werden. Update: Facebook hat das Problem mittlerweile beseitigt.

Anzeige

Facebook-Nutzer können Bilder anderer Nutzer als anstößig melden. Die Meldefunktion lässt sich jedoch auch dazu nutzen, um nicht öffentlich freigegebene Fotos von fremden Facebook-Nutzern anzuzeigen. Hat ein fremder Facebook-Nutzer ein öffentliches Profilbild, kann es vom Angreifer wegen Nacktheit oder Pornografie Facebook gemeldet werden - das soziale Netzwerk zeigt dann unter Umständen weitere Bilder des Nutzers an, damit weitere Vergehen einfach per Mausklick gemeldet werden können.

Das wäre nicht der Rede wert, wenn unter den angezeigten Bildern nicht auch gerade inaktive Profilbilder oder private Fotos aus dem gemeldeten Account zu sehen wären. Diese Bilder müssten gemäß der Privatsphäre-Einstellungen für Fremde ohne Freundesstatus jederzeit uneinsehbar bleiben. Stattdessen sind sie für Angreifer so sichtbar, wenn auch offenbar nicht komplett und nach einer vermutlich zufälligen Reihenfolge.

Die Sicherheitslücke wurde bereits im November 2011 entdeckt, einer der ersten Hinweise dazu findet sich im US-Forum Bodybuilder.com, das sich längst nicht mehr nur um Bodybuilding dreht. Eine bebilderte Anleitung dort macht gerade die Runde durchs Internet und verlockt derzeit so manchen Facebook-Nutzer dazu, sie auch einmal auszuprobieren. Das könnte jedoch durchaus dazu führen, dass Facebook den Missbrauch ahndet und Accounts sperrt.

Golem.de hat den Vorgang mit einem eigens angelegten Account ausprobiert - bisher ohne Erfolg. Auch ein Wechsel von einer deutschen zu einer englischen Facebook-Oberfläche brachte dabei nichts, einige der Bodybuilder.com-Nutzer wollen damit Erfolg gehabt haben. Die Sicherheitslücke soll nur bei einem Teil der Neugierigen funktionieren, heißt es auch in dem Forum. Falls eine Sicherheitslücke besteht, dürfte auch wegen der großen Aufmerksamkeit davon auszugehen sein, dass Facebook die Lücke bald beseitigt. Bis zur Entwarnung können besorgte Nutzer öffentliche Profilbilder sicherheitshalber deaktivieren.

Nachtrag vom 6. Dezember 2011, 17:37 Uhr

Der von Golem.de zur Überprüfung der Sicherheitslücke erstellte Testaccount wurde von Facebook wegen unerlaubter Inhalte gesperrt. Wir hatten gemeldet, dass ein dort zu findendes harmloses Foto einer duschenden Lego-Figur und das Plüschtier-Profilfoto anstößig seien - was von Facebook offenbar vor der Sperrung nicht näher überprüft wurde. Ein Grund mehr, solche Spielchen besser nicht mit dem eigenen Account oder mit dem von Freunden auszuprobieren.

Nachtrag vom 7. Dezember 2011, 1:44 Uhr

Facebook hat Golem.de das Problem bestätigt, es soll mittlerweile beseitigt sein. Details dazu fehlen jedoch noch.


Baron Münchhausen. 07. Dez 2011

Der Nick des Vogels steht über dem Zitat

derthorsten 07. Dez 2011

Sehr gute Signatur!

derthorsten 07. Dez 2011

Wer mal mit den unsäglichen APIs von denen zu tun hatte (ich hatte das leidliche Glück...

Vollstrecker 07. Dez 2011

Versuch es einfach nicht zu googlen! Was dort steht und zu sehen ist willst du garnicht...

Trockenobst 07. Dez 2011

heute wird stundenlang über die Probleme mit einer Plattform diskutiert, die man absolut...

Kommentieren


Eviltux. IT & Gesellschaft / 06. Dez 2011

Sicherheitslücke in Facebook



Anzeige

  1. E-Commerce Manager - eCare & Portale (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. IT-Systemadministrator (m/w)
    Omnicare IT Services GmbH, Unterföhring
  3. IT-Berater (m/w) - Netzwerke und Systeme / Cisco
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg
  4. Referent/in Porfolio- / Projektmanagement
    Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NUR NOCH BIS MONTAG: Logitech G710+ Mechanical Gaming Keyboard
    mit Gutschein GC15G710 nur 77€ statt 99€ (Preisvergleich ab 104,95€)
  2. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  3. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 565,30€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. O2-Netz

    Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt

  2. Landkreistag

    Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert

  3. Millionen Tonnen

    Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa

  4. Autosteuerung

    Uber heuert die Jeep-Hacker an

  5. Contributor Conference

    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

  6. Flexible Electronics

    Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables

  7. Private Cloud

    Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern

  8. Geheimdienste

    NSA kann weiter US-Telefondaten sammeln

  9. Die Woche im Video

    Diskettenhaufen und heiße Teilchen

  10. Frankfurt

    Betreiber modernisieren Mobilfunknetz der U-Bahn



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  2. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma
  3. Unterwasser Aquanox sucht Community

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Play Music Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten
  2. GTA 5 Rockstar-Editor bald für PS4 und Xbox One
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. Re: In Amerika funktioniert es auch..

    serra.avatar | 11:47

  2. Re: Oha o.o

    Falk.Stein | 11:47

  3. Re: Kupfer nicht komplett abschreiben

    sneaker | 11:47

  4. Qualitätsklassen, Netzneutralität, bla?

    Clarissa1986 | 11:46

  5. Re: Die Landkreise kritisieren damit ihre eigene...

    StefanGrossmann | 11:46


  1. 11:23

  2. 10:08

  3. 09:35

  4. 12:46

  5. 11:30

  6. 11:21

  7. 11:00

  8. 10:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel