Darpa Shredder Challenge: 10.000 Schnipsel
Darpa Shredder Challenge: 10.000 Schnipsel (Bild: Darpa/Screenshot: Golem.de)

Shredder Challenge US-Team löst Puzzlewettbewerb der Darpa

Es war eine Puzzleherausforderung der besonderen Art: Fünf Dokumente, zerschnitten in 10.000 Streifen, sollten wieder zusammengesetzt werden. Ein dreiköpfiges Team aus San Francisco hat diese Aufgabe, die die Darpa gestellt hatte, gelöst.

Anzeige

Ein dreiköpfiges Team aus San Francisco hat die Darpa Shredder Challenge gewonnen. Sie schafften es, fünf geschredderte Dokumente zu rekonstruieren.

Die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums hatte den Puzzlewettbewerb Ende Oktober 2011 ausgerufen. Ziel war, eine Methode zu entwickeln, um geschredderte Papiere möglichst schnell zu rekonstruieren. Hintergrund war, dass US-Soldaten immer wieder große Mengen geschredderter Papiere sicherstellen. Die Darpa suchte nun nach einer einfachen Möglichkeit, diese wieder lesbar zu machen.

Fünf Dokumente, die in mehr als 10.000 Schnipsel zerschnitten waren, mussten die Teilnehmer wieder zusammensetzen. Die ersten beiden Dokumente hatten die meisten von Hand rekonstruiert. Die letzten ließen sich aber nur mit Hilfe eines Computer wieder lesbar machen.

Wie genau das Siegerteam, das sich den Namen All Your Shreds Are Belong To U.S. gegeben hat, das Puzzle gelöst hat, ist nicht bekannt. Es war eine Mischung aus menschlicher und Computerarbeit, die zur Lösung führte. Das Team nutzte künstliches Sehen, um zusammengehörende Papierstreifen anhand von Merkmalen wie Rissen oder Schrift zu erkennen.

Insgesamt hatten 9.000 Teams versucht, die Dokumente wieder zusammenzusetzen und sich das Preisgeld in Höhe von 50.000 US-Dollar zu sichern.


midnight 07. Dez 2011

Nach US Shredder Challange verbrennen die Terroristen nun ihre Dokumente...

midnight 07. Dez 2011

Das heißt also demnächst wollen die Russen auch einen "Rück-Schnipsler" haben? :) Sowieso...

.02 Cents 07. Dez 2011

Ich kann mich an einen solchen Bericht erinnern - was die da gezeigt haben, waren...

Misdemeanor 07. Dez 2011

MUHAHAHAHAHAHAHAHA!!! :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Automotive Network Security Engineer (m/w)
    Carmeq GmbH, Berlin/Wolfsburg
  2. IT-Service Mitarbeiter (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, München
  3. Manager IT (m/w)
    Behr-Hella Thermocontrol GmbH, Lippstadt
  4. Anwendungsentwickler Notes (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  2. TIPP: Amazon Fire TV
    84,00€
  3. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Prototyp

    Googles selbst fahrendes Auto ist fertig

  2. CIA-Dokumente

    Wie man als Spion durch Flughafenkontrollen kommt

  3. Game Over

    Kein Game One mehr auf MTV

  4. Z1

    Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone

  5. Zehn Jahre Entwicklung

    Network Manager 1.0 ist erschienen

  6. Star Citizen

    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  7. Smrtgrips

    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

  8. Messenger

    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

  9. Sony-Hack

    Die dubiose IP-Spur nach Nordkorea

  10. FreeBSD-Entwickler

    Linux-Foundation sponsert NTPD-Alternative



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel