Anzeige
AMDs FX-8150 alias Bulldozer
AMDs FX-8150 alias Bulldozer (Bild: PCGH)

CPUs AMD korrigiert Transistorzahl von Bulldozer nach unten

Nicht aus 2 Milliarden, sondern aus 1,2 Milliarden Transistoren besteht AMDs FX-Bulldozer. Dies hat das Unternehmen gegenüber US-Medien bestätigt. Die bisher genannte Transistorzahl soll ein Fehler sein, den AMD nicht weiter erklärt.

Anzeige

AMDs Prozessoren der Serien Opteron (Valencia) und FX (Zambezi) mit acht Integer-Einheiten und Bulldozer-Architektur bestehen nicht aus 2, sondern lediglich 1,2 Milliarden Transistoren. Dies bestätigte das Unternehmen zuerst Anandtech und dann Extremetech. Die bisherige Angabe, die AMD stets verbreitet hatte, bezeichnete der Chiphersteller als "Fehler". Eine Erklärung, wie es zu der falschen Zahl kam, gab AMD nicht ab.

Stimmen soll aber die Diegröße von 315 Quadratmillimetern, wie AMD gegenüber den US-Medien betonte. AMDs Achtkerner ist damit einer der größten aktuellen x86-Prozessoren, nur Intels Core i7-3960X (Sandy Bridge-E) ist mit 2,27 Milliarden Transistoren und 435 Quadratmillimetern größer. Gegenüber den früheren Phenom II X6 (Thuban), die noch mit 45-Nanometer-Technik hergestellt wurden, konnte AMD beim 32-Nanometer-Bulldozer die Diegröße immerhin von 346 Quadratmillimetern auf 315 Quadratmillimeter leicht reduzieren.

Werden nur noch funktionierende Transistoren gezählt?

Da das Unternehmen die Zahl der Transistoren auch ohne Anfrage der Hardware-Webseiten nach unten korrigiert und keine Erklärung mitlieferte, gibt es zahlreiche Spekulationen zu dieser ungewöhnlichen Maßnahme. Extremetech vermutet, dass AMD nun nur noch die Zahl der funktionierenden Transistoren angibt, und nicht die generell vorhandenen. Insbesondere bei den Caches werden stets mehr Transistoren eingeplant als wirklich benötigt werden, weil bei diesen gleichförmigen Strukturen Herstellungsfehler gemacht werden können, die eine große Menge der Zwischenspeicher nutzlos machen.

Die Korrektur der Transistorzahl könnte auch ein Versuch sein, Druck auf Globalfoundries auszüben. AMD hatte sich seit dem Start der 32-Nanometer-Fertigung über schlechte Ausbeuten beschwert und will nach unbestätigten Angaben einige seiner 28-Nanometer-Produkte nicht mehr von Globalfoundries herstellen lassen. Stattdessen soll TSMC den Zuschlag erhalten haben.


eye home zur Startseite
Lokster2k 06. Dez 2011

Naja...der Druck entsteht ja grade dadurch, dass sie den Grund noch nicht veröffentlicht...

Lokster2k 06. Dez 2011

Mich macht weniger das "was", sondern mehr das "wie" stutzig...Angabe einer falschen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. NetCracker Senior Architect / Designer OSS (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin
  4. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)
  2. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€
  3. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Was ein Unsinn...

    dev_null | 17:12

  2. Re: Und wenn man zu langsam fährt?

    bplhkp | 17:10

  3. Re: Na toll..

    Berner Rösti | 17:09

  4. Re: Keinerlei Kontrolle

    Bautz | 17:08

  5. Ich weiß nicht was du meinst

    deus-ex | 17:06


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel