Dxo Optics Pro 7 soll schneller arbeiten als sein Vorgänger.
Dxo Optics Pro 7 soll schneller arbeiten als sein Vorgänger. (Bild: Dxo)

Bildbearbeitung Dxo Optics Pro 7 behebt Fehler von Objektiven

Dxo Labs hat mit Optics Pro 7 seine neue Version der Fotobearbeitungssoftware vorgestellt. Sie entfernt Fehler aus Digitalfotos, die durch Objektive entstehen, und nutzt nun auch die GPU des Rechners, um schneller Ergebnisse zu liefern.

Anzeige

Dxo Optics Pro 7.0 soll in der Stapelverarbeitung bis zu viermal schneller sein als die Vorgängerversion 6.x. Das Programm unterstützt zudem die Kameras Fujifilm X100, Nikon P7100, Sony Alpha 77, NEX-C3 sowie die Sony NEX-5N und enthält 300 neue Objektiv-Korrekturmodule. Optische Abbildungsfehler wie Randunschärfen, chromatische Aberrationen und Verzerrungen entstehen bei allen Objektiven in unterschiedlichem Maße. Deshalb bietet das Programm abgestimmt auf zahlreiche Kameraobjektive Korrekturfilter, die bei Bedarf von der Software vom Herstellerserver heruntergeladen werden.

  • Dateiverwaltung von Dxo Optics Pro 7 (Bild: Tim Kaufmann)
  • Vorschaufunktion von Dxo Optics Pro 7 zeigt wenige Bilddaten an. (Bild: Tim Kaufmann)
  • Present-Auswahl in Dxo Optics Pro 7 (Bild: Tim Kaufmann)
  • Korrekturpalette in Dxo Optics Pro 7 (Bild: Tim Kaufmann)
  • Ohne objektivspezifische Schärfung wirkt das Bild flau. (Bild: Tim Kaufmann)
  • Linsenspezifische Schärfefunktion von Dxo Optics Pro 7 (Bild: Tim Kaufmann)
  • Manueller Weißabgleich in Dxo Optics Pro 7 (Bild: Tim Kaufmann)
  • Entwickeln von Fotos innerhalb von Dxo Optics Pro 7 (Bild: Tim Kaufmann)
Dateiverwaltung von Dxo Optics Pro 7 (Bild: Tim Kaufmann)

Darüber hinaus kann Dxo Optics Pro 7 Fotos entrauschen und Farben und Belichtung der Digitalbilder korrigieren. Der Stapelverarbeitungsmodus kann vollautomatisch arbeiten und große Bildmengen autark optimieren. Der Bearbeiter soll so möglichst nur noch in Einzelfällen manuelle Korrekturen vornehmen müssen.

Die Nachschärfung von Fotos übernimmt Dxo Optics Pro ebenfalls. Dabei wird nicht einfach eine generelle Schärfung über das gesamte Bild hinweg vorgenommen, sondern bildabhängig gearbeitet. Der Hersteller verspricht sogar, unscharfe oder homogene Hintergründe zu schonen.

Außerdem versucht Dxo Optics Pro 7, Details in stark gesättigten Bildbereichen  wiederherzustellen. Im Gegensatz zur Vorgängerversion sollen weniger gesättigte Farben unverändert bleiben. 

Die Benutzeroberfläche hat Dxo Labs etwas vereinfacht. So müssen die Bilder nicht mehr zwangsweise zunächst in Projekte übernommen werden, um sie zu bearbeiten. Wer will, kann nun einfach Fotos in den Festplattenverzeichnissen bearbeiten. Über die Bildverwaltung können Dateien kopiert, verschoben, umbenannt und gelöscht werden. 

Dxo Optics Pro ist nach wie vor in zwei Varianten erhältlich, die sich nur darin unterscheiden, welche Kameras unterstützt werden. Die Standardversion ist dabei etwas günstiger und enthält vornehmlich preisgünstigere Kameras. Die Elite-Version enthält zahlreiche Profikameras. Der Hersteller bietet ein PDF zum Download an, das alle Kameras und Objektive listet, die unterstützt werden.

Dxo Optics Pro 7.0 für Windows und Mac OS X ist ab sofort erhältlich. Die Standard- und Eliteversion kosten bis 24. Dezember 2011 99 beziehungsweise 199 Euro und verteuern sich danach um 50 beziehungsweise 100 Euro. 

Wer nach dem 1. September 2011 noch ein altes Dxo Optics Pro gekauft hat, erhält das Update auf Version 8 kostenlos. Darüber bietet der Hersteller eine voll funktionsfähige Testversion zum Download an.


egal 05. Dez 2011

Ja das einzige was für DXO spricht ist die größere Auswahl an Cams und Objektiven, viel...

egal 05. Dez 2011

Also es würde mich wundern, wenn das (immer noch) so wäre. Normal sollten in der PRO...

Kommentieren



Anzeige

  1. Tester in der Softwareentwicklung (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Funktionsentwickler/in Algorithmen - Systemüberwachung
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. SAP Spezialist/in für Berechtigungen und Usermanagement
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  4. Anwendungs- / Softwareberater/in Business Intelligence (BI)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18
  2. The Elder Scrolls V: Skyrim Legendary Edition [PC Code - Steam]
    12,95€
  3. PS4-Spiele reduziert
    (u. a. Lego der Hobbit 26,72€, The Crew 29,19€, Assassins Creed Unity 29,19€, The Wolf Among...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  2. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  3. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  4. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  5. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  6. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen

  7. Apple

    iOS 8.4 soll Akku stärker belasten

  8. Soziale Netzwerke

    Reddit-Moderatoren streiken gegen Entlassung

  9. Worldwide Telescope

    Microsoft legt virtuellen Weltraum offen

  10. BND-Selektorenaffäre

    Die Hasen vom Bundeskanzleramt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

  1. Re: Fehler

    rick.c | 03.07. 23:52

  2. Der "Normalo" kann sich gegen Schädlinge gut...

    guenther62 | 03.07. 23:49

  3. Re: Frage, wie immer: Immernoch veraltete Technik?

    Seasdfgas | 03.07. 23:49

  4. Re: Der langsamste Browser ever!

    Seasdfgas | 03.07. 23:47

  5. Preis

    Vollhorst | 03.07. 23:35


  1. 16:52

  2. 16:29

  3. 16:25

  4. 15:52

  5. 14:39

  6. 14:35

  7. 14:25

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel