IPhones sollen sich gegenseitig erkennen.
IPhones sollen sich gegenseitig erkennen. (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Patentantrag Digitaler Händedruck mit iPhones

Apple hat in den USA einen Patentantrag für eine digitale Form eines Handschlags beschrieben. Die Kameras der mobilen Geräte erfassen dabei das iPhone des Partners und eines visuellen Merkmales, um den Datenaustausch vorzubereiten.

Anzeige

Apples Patentantrag sieht vor, dass iPhones und andere mobile Geräte mit einem individuellen Barcode versehen werden, der zum Beispiel am Gehäuserand mit unsichtbarer Farbe aufgedruckt wird. Die Kamera der Geräte wird als Barcode-Scanner eingesetzt. Das Prinzip ist auch für Notebooks und Desktops nutzbar, sofern dort Webcams zur Verfügung stehen.

  • Die iPhones identifizieren sich über ihre Kameras - Apple-Patentantrag 20110296508. (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Die iPhone-Kameras können unsichtbare Markierungen auf iPhones erkennen - Apple-Patentantrag 20110296508. (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Die iPhone-Kameras können unsichtbare Markierungen auf iPhones erkennen - Apple-Patentantrag 20110296508. (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Handshake-Initiierung - Apple-Patentantrag 20110296508 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Handshake-Initiierung - Apple-Patentantrag 20110296508 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Die iPhones identifizieren sich über ihre Kameras - Apple-Patentantrag 20110296508. (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Halten zwei Nutzer ihre Geräte zueinander, so dass die Kameras die jeweiligen individuellen Markierungen aufnehmen können, wird ein Handshake initiiert. Nachdem sich die iPhones miteinander bekanntgemacht haben, muss der Anwender auf seinem Bildschirm der Übertragung zustimmen. Welche Daten zwischen den Geräten ausgetauscht werden und über welche Funktechnik das geschieht, ist zweitrangig.

Über diesen Weg könnte zum Beispiel der Austausch von Visitenkartendaten, Fotos oder Ähnlichem initiiert werden. Auch Anwendungen im Spielebereich oder im Social Networking sind denkbar. Auch das Einloggen am eigenen Notebook mit Hilfe des Smartphones ließe sich so realisieren.

Während viele Beobachter vermuteten, dass Apple bei künftigen iPhones auf die Nahfunktechnik NFC für eine elektronische Geldbörse setzen wird, könnte die beschriebene Funktion ebenfalls im Einzelhandel eingesetzt werden, schreibt Cnet.

Der Patentantrag 20110296508 wurde Mitte 2010 von Apple eingereicht und erst jetzt vom US-Patent- und Markenamt veröffentlicht.

Ob die Idee jemals in konkrete Produkte mündet, ist wie immer ungewiss. Eine Vielzahl beantragter und erteilter Patente wurde nie in Produkte oder Programme umgesetzt.


Netspy 07. Dez 2011

Muss ich die Frage jetzt verstehen? Mit einem "Bump" lassen sich zwei Geräte nicht 100%ig...

Artikelhasser 06. Dez 2011

hast wohl n Clown gefrühstückt..

TheNightflight 06. Dez 2011

Hättest du den Artikel gelesen, wüßtest du die Antwort.

dabbes 05. Dez 2011

WEIL apple ein Patent drauf hat.

Lala Satalin... 05. Dez 2011

Ich verstehe die Frage nicht... Sorry.

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/in Produktentwicklung
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. IT-Anforderungs- und Projektmanager (m/w)
    Stadtwerke München GmbH, München
  3. Software-Entwickler .NET (m/w)
    SYSTECS Informationssysteme GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Softwareentwickler für Embedded Systeme (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling bei Regensburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  2. Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Preisvergleich
    ab 699,00€
  3. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    All-IP-Anschlüsse sind auch ohne DSL möglich

  2. Internetversorgung in Zügen

    Empfangsqualität des Bahn-WLAN ist geheim

  3. Zweites Hearthstone-Adventure

    Der Preis ist heiß - nicht!

  4. Freifunker

    "WLAN-Gesetzentwurf bewirkt Gegenteil von öffentlichem WLAN"

  5. Wiko

    Neue LTE-Smartphones sollen um die 300 Euro kosten

  6. Near Field Magnetic Induction Hands on

    Drahtlos-Ohrhörer noch drahtloser

  7. LG

    Neue Android-Smartphones kosten ab 100 Euro

  8. Browserhersteller

    Firefox und Chrome erzwingen HTTP/2-Verschlüsselung

  9. Powerspy

    Stalking über den Akkuverbrauch

  10. LTE + Super Vectoring

    Hybridrouter der Telekom soll künftig 550 MBit/s bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Modulares Smartphone im Hands on: Kinder spielen Lego, Große spielen Ara
Modulares Smartphone im Hands on
Kinder spielen Lego, Große spielen Ara
  1. Project Ara Erster Hersteller hat rund 100 Smartphone-Module fertig
  2. Modulares Smartphone Googles neuer Project-Ara-Prototyp
  3. Project Ara Erstes modulares Smartphone vorerst nur für Puerto Rico

Lenovo Vibe Shot im Hands On: Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
Lenovo Vibe Shot im Hands On
Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
  1. Adware Lenovo-Laptops durch Superfish-Adware angreifbar
  2. Lenovo Tab S8-50F im Test Uns stinkt's!
  3. Lenovo Anypen Auf dem Touchscreen mit beliebigem Stift schreiben

Wolfenstein: Jagd auf Rudi und Helga
Wolfenstein
Jagd auf Rudi und Helga

  1. Re: also so schlecht...

    neocron | 22:37

  2. Re: 500x Speedport in die Vermttlungsstelle

    Jasmin26 | 22:36

  3. Re: Keine Änderung der Geräte?

    Andreas_B | 22:35

  4. Re: Legale ISOs

    Tzven | 22:35

  5. Re: Das Z1 hat gerade einen Straßenpreis von 299¤

    Toaster | 22:30


  1. 19:50

  2. 18:41

  3. 18:34

  4. 17:16

  5. 16:45

  6. 16:19

  7. 15:11

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel