Abo
  • Services:
Anzeige
Die SAP-Führung
Die SAP-Führung (Bild: Alex Domanski/Reuters)

Successfactors: SAP kauft Cloud-Unternehmen für 3,4 Milliarden US-Dollar

Die SAP-Führung
Die SAP-Führung (Bild: Alex Domanski/Reuters)

SAP gibt 3,4 Milliarden US-Dollar für einen Anbieter reiner Cloud-Anwendungen aus. Nachdem Business Bydesign kein Erfolg wurde, setzt der deutsche Hersteller nun auf einen Zukauf.

SAP hat den Cloud-Betreiber Successfactors für 3,4 Milliarden US-Dollar gekauft. Das gab das Unternehmen am 3. Dezember 2011 bekannt. Die Vereinbarung zur Übernahme des Anbieters cloud-basierter Human-Capital-Management-Software wurde von SAP America geschlossen.

Anzeige

SAP übernimmt alle ausstehenden Aktien von Successfactors für 40 US-Dollar pro Wertpapier. Der Angebotspreis pro Aktie entspricht einem Aufschlag von 52 Prozent auf den Schlusskurs am 2. Dezember 2011. Der Verwaltungsrat von Successfactors hat der Transaktion bereits einstimmig zugestimmt. Die Transaktion wird aus liquiden Mitteln der SAP und über ein Darlehen in Höhe von 1 Milliarde Euro finanziert. Die Übernahme wird voraussichtlich im ersten Quartal 2012 abgeschlossen sein.

"Die Cloud ist ein wesentlicher Bestandteil für das künftige Wachstum der SAP. Die Zusammenführung von Successfactors' Team, Fachkompetenz sowie Technologie mit der SAP wird ein echtes Schwergewicht im Cloud-Segment bilden", sagte Bill McDermott, Co-Chef der SAP.

Successfactors hat nach eigenen Angaben 15 Millionen zahlende Cloud-Nutzer bei 3.500 Kunden in 168 Ländern. Successfactors mit Hauptsitz im kalifornischen San Mateo beschäftigt rund 1.450 Menschen. Das Unternehmen wurde 2001 gegründet und ging im Jahr 2007 an die Börse.

Im Jahr 2007 startete SAP eine Version einer Cloud-basierten Software unter dem Titel Business Bydesign. Bei der Vorstellung versprach das Unternehmen, im Jahr 2010 rund 10.000 Kunden zu haben. In der heutigen Telefonkonferenz sagte Co-Chef Jim Hagemann Snabe, Business Bydesign werde bis Ende dieses Jahres 1.000 Kunden erreichen. Nach Abschluss der Übernahme wird Firmenchef Lars Dalgaard das Cloud-Geschäft der SAP zusätzlich zu seiner Aufgabe als Vorstandsvorsitzender von Successfactors verantworten. Successfactors wird unabhängig bleiben und unter dem Namen Successfactors, ein SAP-Unternehmen, geführt. Der Aufsichtsratsvorsitzende der SAP, Hasso Plattner, hat die Berufung von Dalgaard in den SAP-Vorstand vorgeschlagen.


eye home zur Startseite
devhd 05. Dez 2011

So viel Geld für die Amerikaner? Und vor der Nase (in Heidelberg) wächst ein junges SaaS...

remo.liechti 04. Dez 2011

Wir benutzen auch eine Cloud Lösung um unsere SAP Daten aufs iphone und ipad zu bringen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Hannover, Münster, Frankfurt/Main, Düsseldorf
  2. SMARTRAC TECHNOLOGY GmbH, Dresden
  3. hmmh multimediahaus AG, Berlin
  4. ZF Friedrichshafen AG, Passau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: die genannt Funktion "follow me" verboten!

    NIKB | 22:16

  2. Re: Wenn nicht Elon Musk wer dann?

    emuuu | 22:14

  3. Re: Sehr seltsam

    sundilsan | 22:12

  4. Re: Ditech 2.0

    ThaKilla | 22:10

  5. Re: Preiswert!

    thorben | 22:10


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel