Begehrt und rar: fabrikfrische WD20EARX
Begehrt und rar: fabrikfrische WD20EARX (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Festplattenkrise Erste Fabrik von WD in Thailand baut wieder Festplatten

Western Digital hat in einer der von der Flutkatastophe in Thailand betroffenen Fabriken die Produktion wieder aufgenommen. Ein weiteres Werk steht noch unter Wasser, frühestens ab März 2012 sollen alle Anlagen wieder vollständig einsatzbereit sein.

Anzeige

Früher als vom Unternehmen selbst erwartet, kann Western Digital die Produktion in seiner Festplattenfabrik im thailändischen Bang Pa-in wieder aufnehmen. Das Werk stand seit Oktober 2011 rund 1,8 Meter unter Wasser und wurde erst am 17. November trockengelegt. Strom gibt es dort seit dem 26. November, und am 30. November wurde die Fertigung laut WD wieder aufgenommen.

Die Maschinen zum Bau der Aufhängungen der Schreib-/Lese-Köpfe (head slider) in Bang Pa-in können jedoch nicht am bisherigen Standort weiterbetrieben werden. WD hat sie aus der Fabrik entfernt und reinigt sie nun an einem anderen Ort. Da WD viele dieser Komponenten selbst herstellt, wird die Produktion von Festplatten noch länger eingeschränkt bleiben.

Erst ab März 2012 erwartet das Unternehmen wieder eine Fertigung mit dem bisherigen Volumen. Dann sollen die Head Slider auch in einer neuen Fabrik im malaysischen Penang hergestellt werden können. WD verlagert also offenbar die Herstellung dieser Schlüsselkomponenten teilweise.

Zweite Fabrik soll noch 2011 trocken werden

WDs zweite große Fabrik in Thailand steht nach wie vor 60 Zentimeter unter Wasser. Das Werk in Navanakorn, wo bisher vollständige Festplatten hergestellt wurden, soll erst im Laufe des Dezembers trockengelegt werden. Danach kann die Reinigung der Maschinen und Räume beginnen. Wann die Fabrik wieder einsatzbereit ist, wagt WD noch nicht vorherzusagen.

Insgesamt erwartet Western Digital durch die Schäden an seinen Werken und den Produktionsausfall Kosten von 225 bis 275 Millionen US-Dollar. Dabei sind eventuelle Zahlungen von Versicherungen noch nicht eingerechnet. Der Umsatz des Unternehmens soll im laufenden Geschäftsquartal nur rund 1,8 Milliarden US-Dollar erreichen. Im vorherigen Quartal setzte das Unternehmen noch 2,7 Milliarden US-Dollar um.

Wie viele Festplatten WD im laufenden Quartal herstellen kann, gab das Unternehmen nicht an. Schätzungen von taiwanischen PC-Herstellern zufolge soll WD nur 22 bis 26 Millionen Laufwerke statt 58 Millionen im vorherigen Quartal fertigen können. Dass Festplatten weiterhin knapp bleiben, was zu steigenden Preisen führt, gibt aber auch WD selbst an. Das Unternehmen schätzt die weltweite Nachfrage auf 170 bis 180 Millionen Geräte ein, von denen die Branche aber nur 120 Millionen herstellen könne. Mit einer Entspannung des Marktes ist WD zufolge erst im zweiten Quartal 2012 zu rechnen.


andi_lala 03. Dez 2011

außer bei apple produkten

Icho-Tolot 03. Dez 2011

bei apple scheint das aber ganz gut zu funktionieren. das produkt muss wahrscheinlich...

Dante-ZukaZero 03. Dez 2011

Ich würd auch gern mal wissen was der Kauderwelsch soll ?? PC werden teurer du laberst...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München
  2. Systementwickler (m/w) Produktions- und Prüfsysteme - Internationale Projekte
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Projekt Manager (IT Projekte) (m/w)
    redcoon GmbH, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 25 EUR
    (u. a. The Lego Movie, Hobbit, Gravity, Inglourious Basterds, Battleship)
  2. Weihnachtsfilme auf Blu-ray bis -40%
    (u. a. Schöne Bescherung 7,97€, Der Polarexpress 7,97€, Der Grinch 7,99€)
  3. 3 3D-Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Abenteuer Karibik 3D, Neuseeland 3D, Dead Before Dawn, Best of Erde 3D)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel