LG: Großes 3D-Display ohne Brillenzwang
DX2500 (Bild: LG)

LG Großes 3D-Display ohne Brillenzwang

Das 25 Zoll große Display DX2500 des südkoreanische Elektronikherstellers LG kann stereoskopische 3D-Inhalte darstellen, die ohne Brille gesehen werden. Eine Kamera beobachtet die Benutzerposition und gleicht das Bild entsprechend ab.

Anzeige

LG hat mit dem DX2500 ein neues 3D-Display mit 25 Zoll großer Diagonale vorgestellt, das ohne 3D-Brille benutzt werden kann. Eine Parallaxenbarriere sorgt dafür, dass dem linken und dem rechten Auge ein anderes Bild gezeigt wird. Damit sich der Anwender auch leicht vor dem Bildschirm bewegen kann, ohne dass die Illusion zerfällt, wird er ständig mit einer Kamera beobachtet, die im Displayrahmen sitzt.

  • LG DX2500 (Bild: LG)
  • LG DX2500 (Bild: LG)
  • LG DX2500 (Bild: LG)
LG DX2500 (Bild: LG)

Die Kamera und die Elektronik im DX2500 erkennen den Kopf und die Augen des Anwenders und stellen das Bild bei Bewegungen kontinuierlich nach, um den bestmöglichen 3D-Effekt zu erzielen. Außerdem können mit Softwarehilfe 2D-Inhalte in stereoskopische Bilder umgewandelt werden. Das funktioniert allerdings nur bei der Einspeisung des Bildsignals über HDMI. Auf der Gamescom hatte LG mit dem Cinema 3D D2000N bereits ein 20-Zoll-Display mit gleicher Technik vorgestellt.

Detailreichere technische Daten zum DX2500 nannte LG bislang nicht. Das kleinere 20-Zoll-Display erreicht eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln und ist mit 75 Candela pro Quadratmeter im 3D-Betrieb recht dunkel. Die nutzbaren Betrachtungswinkel für die Fernsehzuschauer liegen in diesem Modus nur 50 Grad horizontal beziehungsweise 40 Grad vertikal.

2012 will der Elektronikhersteller weitere 3D-Displays auf den Markt bringen, die ohne Brille benutzt werden können. Das LG DX2500 soll zunächst nur in Südkorea und Anfang 2012 weltweit erhältlich sein.

Der Preis liegt bei rund 1,3 Millionen südkoreanischen Won. Das entspricht umgerechnet rund 860 Euro.


Hotohori 05. Dez 2011

Hä? Es stört beim spielen? Kann ich nicht wirklich bestätigen, ganz im Gegenteil, bei...

Desertdelphin 02. Dez 2011

Nein, dass ist einfach zu klein. Also ich hab auf der Arbeit einen 40 Zöller stehen. Mein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  4. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel