Flughafen Frankfurt
Flughafen Frankfurt (Bild: Fraport)

Fraport Kostenloses WLAN am Flughafen Frankfurt

Das WLAN am Flughafen Frankfurt am Main steht ab sofort jedem täglich für 30 Minuten kostenlos zur Verfügung. Der Betreiber Fraport will so die Aufenthaltsqualität an Deutschlands wichtigstem Luftverkehrsdrehkreuz verbessern.

Anzeige

Fraport stellt Flugreisenden das WLAN am Flughafen Frankfurt ab sofort kostenlos zur Verfügung, allerdings nur für jeweils 30 Minuten pro Tag. Abgewickelt wird der Dienst über das Hotspot-Portal der Telekom.

Wer per sich in das WLAN am Frankfurter Flughafen einbucht, landet automatisch auf einer Registrierungsseite, auf der ein Zugangscode angefordert werden kann. Dieser wird per Kurznachricht auf das Handy zugestellt. Mit dem Code können sich Nutzer über den Hotspot der Telekom ins Internet einloggen.

Nach Ablauf von 30 Minuten wird die Verbindung unterbrochen, eine weitere Nutzung ist dann nur kostenpflichtig möglich. Dazu kann ein weiterer Zugangscode angefordert werden, der per Kreditkarte bezahlt wird. Die Kosten liegen dann bei 4,95 Euro pro Stunde.


__destruct() 02. Dez 2011

Heute noch. Einwände, Vor- oder Ratschläge?

eyespeak 02. Dez 2011

Doch. Ich bleib dabei: Internet-Surfen mit Zeitbeschränkung ist einfach mal pain in the...

Eckstein 02. Dez 2011

Oder 10 Jahre zu jung.

Eckstein 02. Dez 2011

So kann man über das Handy ein verbundenes Gerät zweifelsfrei dem Nutzer zuordnen und...

zZz 02. Dez 2011

ich benutze in jedem land eigentlich prepaid karten, das ärgerliche ist nur, dass man...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-CRM-Applikationsbetreuer (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  3. DSP Software Expert (m/w)
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  4. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Elektroautos

    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

  2. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  3. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  4. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  5. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  6. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  7. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  8. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  9. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  10. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel