Acer: Display errechnet fehlende 3D-Informationen selbst
Acer HR274H (Bild: Acer)

Acer Display errechnet fehlende 3D-Informationen selbst

Der Acer HR274H ist ein 27 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Eingespeistes 2D-Material kann die Elektronik ohne Zutun der Grafikkarte in stereoskopische 3D-Bilder umrechnen.

Anzeige

Wie im Kino können die stereoskopischen Bilder des neuen Acer-Displays HR274H mit polarisierenden Brillen betrachtet werden. Sie benötigen keine Stromversorgung und sind leicht und preiswerter als aktive Shutterbrillen, bei denen abwechselnd jeweils ein Brillenglas undurchsichtig wird.

  • Acer HR274H (Bild: Acer)
Acer HR274H (Bild: Acer)

Der 27 Zoll große Monitor kann ähnlich wie manche 3D-Fernseher eingespeistes zweidimensionales Bildmaterial in Pseudo-3D umwandeln. Die erforderlichen Tiefeninformationen versuchen die Geräte aus dem Originalbildmaterial zu gewinnen. Voraussetzung ist lediglich, dass das Bildmaterial über die HDMI-Schnittstelle eingespeist wird. Über die ebenfalls vorhandene VGA-Schnittstelle eingespeiste 2D-Signale können nicht in 3D umgewandelt werden.

Die Reaktionszeit des Panels, das mit LEDs beleuchtet wird, gibt Acer mit 2 Millisekunden (Grauwechsel) an. Das dynamische Kontrastverhältnis beziffert der Hersteller mit 100 Millionen zu 1. Das besser vergleichbare statische Kontrastverhältnis behielt Acer für sich. Nach Informationen von 3Dvision Blog beläuft sich die Helligkeit auf 250 Candela pro Quadratmeter. Der Strombedarf wird mit 27,50 Watt im Betrieb und 1,4 Watt im Schlafmodus angegeben. Im Displayrahmen sind zwei Lautsprecher integriert.

In den USA soll der Acer HR274H 3D für rund 600 Euro in den Handel kommen. Darin ist eine dreijährige Garantie enthalten.


.02 Cents 01. Dez 2011

Auf der Acer Seite hab ich noch keine Infos gefunden und der Artikel ist da nicht...

s1ou 01. Dez 2011

Der braucht aber eine Shutterbrille. Der von Acer nur eine Polarisationsbrille was meiner...

AIM Schrott 01. Dez 2011

"In den USA soll der Acer HR274H 3D für rund 600 Euro"... Oder kostet es 800$ und es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    windream GmbH, Bochum
  2. (Senior) Consultant Business Intelligence SAP BW (m/w)
    MAS Software GmbH, München
  3. Software Supporter (m/w) für den internationalen Kunden HelpDesk
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. Senior Manager of ICT Services EMEA (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Displays und Kameras

    Für die Pixelzähler

  2. Norton Security

    Symantec bestätigt Ende von Norton Antivirus

  3. Streaming

    Adam Sandler produziert vier Filme nur für Netflix

  4. Googles nächstes Smartphone

    Neue Details zum kommenden Nexus 6

  5. Freisprecheinrichtung

    Erst iOS 8.1 soll Bluetooth-Probleme im Auto lösen

  6. Toughbook CF-LX3

    Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  7. Honda Connect

    Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan

  8. Smartphones

    Sonys Xperia Z3 und Xperia Z3 Compact sind da

  9. Pavlok

    Gewollte Stromschläge vom Fitness-Wearable

  10. Apple

    iOS hat noch immer WLAN-Probleme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de offline und unplugged
In eigener Sache
Golem.de offline und unplugged
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Ello: Das Anti-Facebook, nächster Versuch
Ello
Das Anti-Facebook, nächster Versuch
  1. Soziale Netzwerke Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund
  2. Soziale Netzwerke Beschäftigte wollen nicht mit dem Chef befreundet sein
  3. Echtzeit-Überwachung BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

    •  / 
    Zum Artikel