Battlefield 3: Electronic Arts durch Verbraucherzentrale abgemahnt
Battlefield 3 (Bild: Electronic Arts)

Battlefield 3 Electronic Arts durch Verbraucherzentrale abgemahnt

Der Hinweis auf Origin ist zu klein auf die Verpackung von Battlefield 3 gedruckt, die Geschäftsbedingungen immer noch unklar - findet zumindest der Verbraucherzentrale Bundesverband. Er hat Electronic Arts deshalb abgemahnt.

Anzeige

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBZ) ist der Auffassung, dass Electronic Arts die Käufer von Battlefield 3 nicht ausreichend darüber aufgeklärt hat, dass sie über ein zusätzliches Programm auf die Server des Onlinedienstes Origin Zugriff haben müssen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass der entsprechende Hinweise nur im Kleingedruckten auf der Rückseite der Verpackung zu finden sei.

Zudem hält es der VZBZ für problematisch, dass Origin "unter anderem automatisch die Lizenzrechte sämtlicher auf dem Computer gespeicherter Produkte des Anbieters überprüft. Was die Software genau auf dem Computer macht, erfahren die Nutzer des Spiels beim Kauf allerdings nicht". Nach Auffassung des Verbands sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen so weit gefasst, dass unklar bleibt, welche Daten der Hersteller erfassen, weiterverarbeiten und anderweitig nutzen darf. Electronic Arts behalte sich "das Recht vor, anhand der erfassten Daten Nutzerprofile zu erstellen und diese ohne gesonderte Einwilligung der Kunden für Werbezwecke zu verwenden. Welche Daten dies genau sind, lässt der Hersteller offen". Der VZBZ meint ausdrücklich die neue Fassung der zwischenzeitlich überarbeiteten Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (Eula).

Der VZBZ beanstandet außerdem, dass auch bei Battlefield 3 eine Zustimmung zu den Lizenzvereinbarungen und allgemeinen Geschäftsbedingungen erst erfolgt, wenn der Kunde das Spiel auf seinem Rechner installiert hat. Das ist nach Auffassung der Verbraucherschützer zu spät, denn nach deutschem Recht müsse dies bereits beim Abschluss eines Vertrages erfolgen. Nur so sei gewährleistet, dass sich die Nutzer vor Vertragsschluss über problematische Klauseln informieren können.

Electronic Arts hat die Abmahnung des Verbraucherzentrale Bundesverband Ende November 2011 erhalten. Falls das Unternehmen die Unterlassungserklärung nicht unterschreiben und die kritisierten Punkte ändern wird, will der Verband seine Vorstellungen vor Gericht durchsetzen.

Schon vor der Abmahnung durch die Verbraucherschützer standen EA und Origin in der Kritik von Datenschützern und Spielern. Bei einer Podiumsdiskussion hatte Mitte November 2011 ein Rechtsanwalt indirekt gefordert, dass sich Verbraucherverbände des Themas annehmen.


tingelchen 01. Dez 2011

Was nicht schwer ist. Wenn sie frei im Internet zugänglich sind, ist lediglich ein...

Puppenspieler 01. Dez 2011

http://www.gamona.de/games/olniggs-glosse,kolumne-pc:article,2010767.html ;-)

ulkfisch 30. Nov 2011

+1 Danke Joda

Kommentieren



Anzeige

  1. Kaufmännischer Sachbearbeiter (m/w) im Bereich Zahlungsverkehr
    LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  2. Enterprise Architekt IT (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching
  4. Abteilungsleiter (m/w) im Bereich IT- & Prozessmanagement
    MehrWert Servicegesellschaft mbH, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. LG Tapbook

    Das Android-Convertible mit Ultrabook-Hardware

  2. Webmail

    Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

  3. Akku

    US-Forscher entwickeln Akku mit Lithium-Anode

  4. Betriebssysteme

    Fehler im Linux-Kernel wegen GCC

  5. Microsoft

    Die Siedler von Catan als HTML5-Demo

  6. 25GE

    Ethernet mit 25 GBit/s pro Link wird zum Standard

  7. Swell

    Apple will Pandora-Konkurrenten kaufen und schließen

  8. Windows Phone 8.1

    Update soll Ordner und Case-Unterstützung bringen

  9. Mass Effect 4

    Bioware reist in neue Universen

  10. Mobiles Bezahlsystem

    Amazon plant Kreditkartenleser für Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Beta von Destiny für alle Spieler
  2. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  3. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

    •  / 
    Zum Artikel