Facebook-Chef Mark Zuckerberg
Facebook-Chef Mark Zuckerberg (Bild: Brian Snyder/Reuters)

US-Regierung Facebook hat Gesundheit und Sicherheit der Nutzer gefährdet

Die US-Wettbewerbsaufsicht FTC hat von Facebook Zugeständnisse beim Datenschutz erzwungen. Dabei listet die Behörde eine Reihe von Fällen auf, in denen Nutzerdaten an die Werbekunden verkauft worden seien.

Anzeige

Facebook hat sich in einem Vergleich mit der US-Regierung zu Zugeständnissen beim Datenschutz verpflichtet. Die Bundeshandelskommission FTC (Federal Trade Commission) erklärte, der Betreiber des sozialen Netzwerks habe sich bereiterklärt, für 20 Jahre Datenschutzstandards zu befolgen, deren Einhaltung von der Behörde überprüft werden. Änderungen bei der Veröffentlichung persönlicher Daten sollen künftig erst nach Zustimmung der Nutzer möglich sein.

Die FTC hatte kritisiert, dass Facebook im Dezember 2009 Teile der Nutzerprofile ohne Zustimmung standardmäßig öffentlich gemacht habe, darunter den Namen, das Geschlecht und die Freundesliste. In der Beschwerdeliste heißt es, dass Facebook mit diesen Änderungen die "Gesundheit und Sicherheit" der Nutzer bedroht habe, indem "potenziell sensible" Bereiche wie die "politischen Ansichten, die sexuelle Orientierung oder Geschäftsbeziehungen" offengelegt worden seien.

Sehr vorsichtige Sanktionen der FTC gegen Facebook

Die FTC sprach zudem von "unfairem und irreführendem" Verhalten, weil Facebook den Nutzern versprochen habe, dass Apps von Drittanbietern nur die Nutzerinformationen erhalten würden, die sie unbedingt benötigten. In vielen Fällen hätten diese aber unbeschränkten Zugriff zu den Daten gehabt, so FTC-Chef Jon Leibowitz. Facebook würde Nutzerfotos und -videos trotz Zusagen nicht löschen, wenn ein Nutzer sein Konto schließe. Trotz gegenteiliger Versicherungen Facebooks würden Werbekunden eine spezielle Nutzer-ID erhalten, die mit den Daten im Browserverlauf des Nutzers kombiniert werden könne.

Facebook stimmte einem Datenschutz-Auditing zu, das alle zwei Jahre durchgeführt werden soll. Bei einem Verstoß gegen die Zusagen kann die FTC pro Tag eine Strafe von 16.000 US-Dollar verhängen, ein für Facebook sehr geringer Betrag.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg kommentierte: "Ich bin der Erste, der zugibt, dass wir einen Haufen Fehler gemacht haben." Das Netzwerk werde nun zur Nummer eins bei Transparenz und Datenschutz. Zuckerberg ernannte zudem die beiden Anwälte Erin Egan und Michael Richter zu Chief Privacy Officers.


BLi8819 30. Nov 2011

hast du da nicht eine Null vergessen?

dehacker 30. Nov 2011

damit FB nur Quatsch zum Verkaufen hat. Der Rest läuft von allein

dehacker 30. Nov 2011

LOL Natürlich wird dort Geld verbrannt und verschoben und vermehrt. Erst Denken und dann...

Saphy 30. Nov 2011

Ich würde eher einen Vergleich mit einem großen Konzern machen, die versprechen, dass...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) mit Schwerpunkt C++
    AMC Datensysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Braunschweig
  3. IT-Mitarbeiter / innen Technische Servicestationen
    Landeshauptstadt München, München
  4. Softwareentwickler (m/w)
    PES-Ingenieurgesellschaft mbH, Hösbach

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. God of War 3 Remastered - [PlayStation 4]
    49,00€ (Release 15. Juli)
  2. VORBESTELLBAR: Guild Wars 2 Heart of Thorns Vorverkaufsbox
    44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. TIPP: Batman Wochenend-Deal bei Steam

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

  2. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  3. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  4. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  5. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  6. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  7. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  8. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  9. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  10. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Re: Was bezwecken die kriminellen damit ?

    ElMario | 09:07

  2. Sorry, aber das ist doch totaler Blödsinn!

    stoney0815 | 09:01

  3. Re: Pro Kontra

    ranzassel | 08:58

  4. Re: Verhältnis Männer / Frauen

    nicoledos | 08:57

  5. Re: und ich Idiot ...

    Gamergamer | 08:55


  1. 09:01

  2. 18:43

  3. 15:32

  4. 15:26

  5. 15:09

  6. 14:21

  7. 14:08

  8. 13:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel