Abo
  • Services:
Anzeige
Teampoison: Daten von UNDP-Mitarbeitern im Internet veröffentlicht
(Bild: Teampoison/Screenshot: Golem.de)

Teampoison: Daten von UNDP-Mitarbeitern im Internet veröffentlicht

Teampoison: Daten von UNDP-Mitarbeitern im Internet veröffentlicht
(Bild: Teampoison/Screenshot: Golem.de)

Die Gruppe Teampoison hat von einem Server der UNDP persönlche Daten entwendet und im Internet veröffentlicht. Die Sicherheitslücke sei geschlossen, die Daten nicht mehr aktuell, erklärte die UNDP.

Eine Gruppe, die sich Teampoison nennt, ist in das Computersystem des Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Development Programme, UNDP) eingedrungen. Dort habe sie persönliche Daten von Mitarbeitern kopiert und anschließend im Internet veröffentlicht, erklärte die Gruppe über Twitter.

Anzeige

Teampoison versteht die Aktion als Protest gegen die Vereinten Nationen. Diese seien "ein Schwindel" und der "bürokratische Kopf der Nato, der dazu benutzt wird, die Barbarei der kapitalistischen Elite zu legitimieren", heißt in einer Nachricht, die die Gruppe auf Pastebin veröffentlicht hat.

Mehrere hundert Datensätze

Mit der Nachricht hat Teampoison mehrere hundert Datensätze, bestehend aus Nutzername, E-Mail-Adresse und Passwort, dort eingestellt. Die meisten sind Zugangsdaten von UNDP-Mitarbeitern. Es sind aber auch solche von Mitarbeitern anderer Organisationen innerhalb und außerhalb der UN dabei.

Außerdem grüßte Teampoison auf der Seite die Gruppe Anonymous. Teampoison hat zusammen mit Anonymous die Operation Robin Hood ausgerufen, die sich gegen Banken und andere Finanzdienstleister richtet.

Älterer Server

Die Daten seien nicht mehr aktuell, sagte eine UNDP-Sprecherin der BBC. Sie stammten von einem älteren Server, auf dem Daten gespeichert gewesen seien, die nicht mehr aktiv seien. Der Server sei inzwischen vom Netz genommen worden. UNDP.org selbst sei davon nicht betroffen, betonte sie.

Teampoison war im Sommer 2011 während der Ausschreitungen in Großbritannien in das Blog vom Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) eingedrungen und hatte angekündigt, die Adressen von Mitarbeitern an die Randalierer weiterzugeben, falls RIM Nachrichten und Kundendaten an die britische Polizei aushändige.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 11. Dez 2011

http://pastebin.com/EAQwuHhw Update zum Pastebin Link; Wann kapieren die endlich das man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Frankfurt am Main, Bonn
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Re: 1. Juli 2017

    IchBIN | 01:07

  2. hat jetzt mittlerweile jedes aktuelle Handy einen...

    Poison Nuke | 00:42

  3. Re: Ist das Hosten von Pornos bei Google verboten?

    gaym0r | 00:32

  4. Re: Update-Status in Deutschland?!

    lucky_luke81 | 00:27

  5. Re: Gebrauchte Geräte?

    GenXRoad | 00:26


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel