Atos: IT-Services-Unternehmen verbietet interne E-Mails
Atos-Chef Thierry Breton (Bild: Eric Piermont/AFP/Getty Images)

Atos: IT-Services-Unternehmen verbietet interne E-Mails

Atos will den geplanten Ausstieg aus der elektronischen Post mit einem Verbot für interne E-Mails durchsetzen. Firmenchef Thierry Breton gibt den Mitarbeitern noch 18 Monate für den Umstieg auf Chat und soziale Plattformen.

Anzeige

Bei Atos werden unternehmensinterne E-Mails verboten. Das hat Thierry Breton, der Chef des IT-Services-Anbieters, dem britischen Telegraph erklärt. Der frühere französische Finanzminister hatte im Februar 2011 angekündigt, E-Mail im Unternehmen in drei Jahren komplett abschaffen zu wollen. Stattdessen soll Instant Messaging und eine Facebook- und Twitter-ähnliche Plattform für die interne Kommunikation genutzt werden.

Der Zeitplan für den Ausstieg aus der elektronischen Post wurde von Breton sogar noch gestrafft. Die Einführung von Zero-E-Mail will Breton in 18 Monaten, also bis August 2013, erreichen.

Von den rund 200 E-Mails, die jeder Mitarbeiter täglich erhalte, seien nur 10 Prozent nützlich. 5 bis 20 Stunden pro Woche würden auf die E-Mail-Bearbeitung verwandt, sagte Breton. "Es ist nicht normal, dass einige unserer Kollegen stundenlang am Abend ihre E-Mails abarbeiten", erklärte er. "Die E-Mail ist kein geeignetes Kommunikationswerkzeug mehr."

E-Mail als Ablenkung

Das Lesen von E-Mails sei zudem eine Ablenkung, nach der im Durchschnitt 64 Sekunden gebraucht würden, bis der Beschäftigte sich wieder voll auf seine Tätigkeit konzentrieren könne. "Die Unternehmen müssen sich auf eine neue Welle der Nutzung und des Kommunikationsverhaltens vorbereiten", sagte Breton.

Breton selbst habe seine Kommunikationswege bereits geändert. "Wenn Leute mit mir reden wollen, können sie zu mir kommen und mich besuchen, mich anrufen oder mir eine SMS schicken", sagte der 56-Jährige. "E-Mails können das gesprochene Wort nicht ersetzen."


marcelab 17. Dez 2011

Finde die Diskussion hier sehr interessant. Ich habe jedoch das Gefühlt, dass einige...

Trollfeeder 01. Dez 2011

Vor allem unter Berücksichtigung des Carrier IQ Artikels der ja grad ganz neu bei Golem ist.

go-lem-troll 01. Dez 2011

Mittlerweile ist es mir fast lieber tote/nachwachsende Bäume zu nutzen als z.B...

posix 30. Nov 2011

Nunja Skype fällt ja bekanntlich für Unternehmen weg, da nach wie vor unklar ist der dort...

.02 Cents 30. Nov 2011

Full Ack - allein schon das Ablenkungsargument ist offensichtlich Unisnn, denn ein...

Kommentieren


Uwe's Blog / 30. Nov 2011

French IT company Atos to ban e-mail

Red Ma! / 29. Nov 2011

Transparenz schafft Bürokratie



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Softwareentwickler Finanzwesen für den Third-Level-Support (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Bentwisch (bei Rostock)
  3. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  4. SEO Manager (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel