Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7 (Bild: Warner Bros Interactive)

Test Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7 Harry zaubert wieder Klötzchen

Im Kino hat die Harry-Potter-Saga schon das große Finale gefeiert, das Lego-Universum zieht erst jetzt den Schlussstrich - mit deutlich mehr Klötzchen und Humor als im Original.

Anzeige

Die letzten drei Schuljahre und damit auch die letzten drei Bücher beziehungsweise vier Filme sind Basis des neuen Lego-Harry-Potter-Spiels von Warner Bros. Interactive, das den schlichten Titel "Die Jahre 5-7" trägt. Potter-Fans werden also bekannte Schauplätze und Ereignisse geboten, allerdings im sprunghaften Zeitraffer - eine schlüssige Handlung sollte man nicht erwarten. Die Entwickler verlassen sich offenbar darauf, dass vor allem Kenner zugreifen. Die bekommen dafür die bekannten Charaktere wie Harry, Hermine und Ron ebenso geboten wie legendäre Schauplätze - gespielt wird in der Winkelgasse und der Zauberschule Hogwarts ebenso wie im Zaubereiministerium.

Die Spielmechanik und Steuerung ist Lego-typisch einfach gehalten - mit Harry oder einem seiner Freunde läuft der Spieler durch die bunten Level und richtet dabei viel Chaos an. Es gilt, ein paar einfache Actionpassagen zu meistern, Bausteine einzusammeln und vor allem zahlreiche Rätsel zu lösen. Jede Figur hat eigene Fähigkeiten und Extras, die im Spielverlauf umfangreicher werden. Prinzipiell unterscheidet sich der Titel spielerisch kaum vom ersten Lego Harry Potter, im Vergleich zum ersten Spiel sind aber unter anderem ein paar neue Gegenstände und Zaubersprüche hinzugekommen.

  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
  • Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7
Lego Harry Potter - Die Jahre 5-7

Von unsichtbar machen über Gedanken offenlegen, Gegenstände schweben lassen und Sachen reparieren reicht das Aktionsarsenal. Einige der Rätsel sind durchaus knifflig, aber das sehr lineare Programm leitet den Spieler fast immer direkt zur Lösung. Wieder einmal ist es abseits der Hauptaufgaben wirklich motivierend, alle Steine einzusammeln und so alle zusätzlichen Level, Charaktere und Extras freizuschalten. Auch der von der Serie bekannte und jederzeit zur Verfügung stehende Koopmodus ist wieder unkompliziert und unterhaltsam umgesetzt.

Passend zur immer düsterer werdenden Handlung der letzten Potter-Romane sind auch die Schauplätze im Spiel dunkler und geheimnisvoller. Wie für alle Lego-Spiele typisch, wird es aber nie richtig gruselig - eine gute Prise Humor und manch alberner Einfall lockern Aktionen und Zwischensequenzen auf. Die Grafik lebt zudem eher von ihren vielen kleinen witzigen Details, weniger von der durchschnittlichen Technik. Ähnliches gilt für die Soundkulisse: Die Musik ist stimmungsvoll, die Geräusche und die Laute, die die Charaktere anstelle einer Sprachausgabe von sich geben, kaum der Rede wert.

Lego Harry Potter: Die Jahre 5-7 ist für Playstation 3, Xbox 360, Wii und Windows-PC erhältlich und kostet etwa 40 Euro (Konsolen) beziehungsweise 30 Euro (Windows-PC). Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 6 Jahren erhalten.

Fazit

Witzig, unkompliziert, charmant: Das neue Lego Harry Potter ist eine kurzweilige und amüsante Angelegenheit geworden. Allerdings auch eine altbekannte - die Lego-Spiele bieten inhaltlich im Grunde jedes Mal das Gleiche, auch wenn man diesmal Zauberstäbe statt Peitschen oder Lichtschwertern schwingt. Wer sich daran nicht stört, bekommt ein gutes, aber eben auch sehr vorhersehbares Abenteuer für die ganze Familie.


Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Mitarbeiter (m/w) IT-Fachfunktion International Projects
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Software-Entwickler (m/w)
    Sedo Treepoint GmbH, Mengerskirchen bei Limburg
  4. Software Verification Engineer (FSW Testing) (m/w)
    Magna Powertrain, Lannach (Österreich)

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon
  2. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  3. equinux tizi Tankstation - 5-fach USB Turbo-Ladegerät (8A) mit Auto Max Power für diverse Smartphones
    39,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  2. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  3. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  4. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  5. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  6. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  7. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  8. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  9. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  10. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

    •  / 
    Zum Artikel