3D-Benchmark 3DMark ermittelt Spieleleistung unter Android und Windows 8

Futuremark arbeitet nicht nur an einem 3DMark-Grafikbenchmark für Windows 8, sondern auch an einem 3DMark für Smartphones und Tablets mit Android. Das Besondere dabei ist: Die Ergebnisse sollen trotz unterschiedlicher Plattformen und Geräteklassen miteinander vergleichbar sein.

Anzeige

Futuremark entwickelt zwei neue 3D-Benchmarks für unterschiedliche Systeme, die trotzdem zueinander kompatible Benchmark-Ergebnisse ausgeben sollen. Sowohl der 3DMark für Windows 8, der für 2012 angekündigte Nachfolger von Windows 7, als auch der 3DMark für Android sollen 2012 erscheinen.

Der 3DMark für Android soll die Spieleleistung von Tablet- und Smartphone-Hardware beim Rendering, der CPU und der Physiksimulation ermitteln. Und er soll wie die Desktop-Benchmarks von Futuremark beeindruckende Echtzeitgrafik bieten, mit der die OpenGL-ES-API ausgereizt wird. Die ermittelten Werte sollen in eine Onlinedatenbank übertragen werden können und zum 3DMark für Windows 8 kompatibel sein.

Das ist deshalb sinnvoll, weil Windows 8 nicht nur x86-basierte Notebooks und Desktops unterstützen wird, sondern auch ARM-basierte Tablets. Der 3DMark für Windows 8 soll beides unterstützen und läuft sowohl in der Metro UI als auch in klassischen Windows-Umgebungen. Die Spieleleistung soll dadurch über alle Windows-8-Geräte hinweg verglichen werden können. Und auch beim 3DMark für Windows wird es die aufwendigen Echtzeitberechnungen geben, um alle Hardwarelevel testen zu können.

Wie beim 3DMark für Windows 8 will Futuremark auch bei der Android-Variante andere Unternehmen einbeziehen. Dabei geht es um eine Beteiligung an der Festlegung der ersten Spezifikationen und die weitere Entwicklung bis hin zur Fertigstellung von 3DMark für Android. Erklärtes Ziel ist es, den 3DMark für Android zum Industriestandard für die Ermittlung der Spiele-Hardwareleistung von Tablets und Smartphones mit Android zu machen.

Wann die beiden 3D-Grafik- und CPU-Benchmarks für Android und Windows 8 genau im Jahr 2012 fertig werden sollen, hat das finnische Unternehmen Futuremark noch nicht angegeben. Für Windows-PCs ist derzeit der Ende 2010 veröffentlichte 3DMark 11 aktuell.


jtsn 30. Nov 2011

Es gibt jetzt zwei Jahre nach dem Erscheinen von Direct3D 11 eine einstellige Anzahl...

spambox 29. Nov 2011

Einfach gesagt, aktuelle ARMs sind ungefähr mit aktuellen Intel Atoms vergleichbar. Der...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Leiter (m/w)
    ALPLA Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  2. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld
  3. Key-User SAP CO (m/w) Bereich Controlling
    battenfeld-cincinnati Germany GmbH, Bad Oeynhausen
  4. .NET Entwickler (m/w) Sales Systems
    TUI Deutschland GmbH, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel