Star Wars Die ersten 60 Minuten in The Old Republic

Aliens vom Volk der Fleischräuber, Jedi-Schüler mit Übungsklingen und Unterhaltungen per Holokommunikator: Die ersten 60 Minuten in Biowares The Old Republic bieten neben stimmiger Star-Wars-Atmosphäre auch ein paar Überraschungen.

Anzeige

Gut oder böse, Rebellen oder Imperium, Jedi oder Sith - diese Frage bewegt das Star-Wars-Universum. Und auch in The Old Republic müssen wir - sobald wir das lange und aufwendige Intro angesehen haben - eine Entscheidung treffen: Treten wir der eher für das Gute stehenden "Galaktischen Republik" bei? Die ist laut Beschreibungstext am Anfang der Charaktererstellung "eine riesige Demokratie, die vom Obersten Kanzler regiert wird" und "eine wilde Mischung aus zahlreichen Welten, Firmen und Spezies, die oft miteinander in Konflikt geraten". Oder hören wir auf diese leise, finstere Stimme in uns und treten dem Sith-Imperium bei? Dabei handelt es sich um eine "starre militärische Gesellschaft, in der alle Fremdlinge unterjocht werden". Es wird vom "allmächtigen Sith-Imperator regiert", und es "zählt nur Macht und nur die Stärksten erlangen Ruhm". Keine einfache Entscheidung, die wir da zu Beginn unserer Karriere als Sternenkrieger fällen müssen...

Vor der Machtfrage standen wir in der Betaphase von Star Wars: The Old Republic, an dessen Fertigstellung Bioware derzeit arbeitet. Nach aktuellem Stand erscheint das Onlinerollenspiel am 20. Dezember 2011. Es ist der bislang ambitionierteste Versuch, so etwas wie eine Konkurrenz zu Blizzards World of Warcraft auf die Beine zu stellen. Um an der Beta teilzunehmen, mussten wir einen rund 20 GByte großen Client runterladen und uns dann im Spiel für einen von 14 deutschsprachigen Servern entscheiden. Die waren in der Stress-Test-Phase gut gefüllt, teilweise gab es sogar Warteschlangen, die im Falle unserer Besuche aber nach maximal fünf Minuten abgearbeitet waren.

Nach der Wahl der hellen Seite der Macht stand die nächste schwierige Entscheidung an: Wir können uns für eine Karriere als Jedi-Ritter, Jedi-Botschafter, als Schmuggler oder Soldat entscheiden. Klare Sache, dass wir für unseren Erstbesuch in The Old Republic den Jedi-Ritter nehmen - da glauben wir immerhin zu wissen, was wir kriegen: Lichtschwertkämpfe und das ganz große Abenteuer! Dann wählen wir noch rasch zwischen Mann und Frau und legen dann im umfangreichen Menü noch Details wie die Frisur, die Nasenbreite, den Teint und den Namen fest, unter dem uns die Bewohner des Universums hoffentlich bald verehren dürfen.

  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
  • Star Wars: The Old Republic
Star Wars: The Old Republic

Das eigentliche Spiel fängt dann wie ein Star-Wars-Film an: Ein galaktischer Text fliegt ins Bild, mit der Vorgeschichte um einen jungen Padawan mit besonderer Macht, der sich aber noch ausbilden lassen muss - damit sind wohl wir gemeint. Nach ein paar weiteren Augenblicken sehen wir, wie uns ein Raumschiff auf dem Planeten Tython absetzt. Wenig später unterhalten wir uns mit einem Jedi-Meister namens Derrin Weller über unsere Ankunft und die Ausbildung. Weller parliert in erstklassiger deutscher Sprachausgabe, wir geben unsere Antworten in einem Kreismenü, das stark an Mass Effect 2 und andere Werke von Bioware erinnert; die einzelnen Sätze des Dialogs lassen sich übrigens mit Druck auf die Leertaste abbrechen.

Plötzlich gibt es ein Problem: Fleischräuber greifen die Jedi-Akademie an. Wir denken erst, was uns als stolzen Jedi denn solch ein profanes Problem wie Mundraub in der Sternenkrieger-Kantine angeht. Dann merken wir aber doch noch rechtzeitig, dass es sich bei den Fleischräubern offenbar um eine unsagbar böse außerirdische Rasse handeln muss. Meister Weller schickt uns los, um in einem Areal namens "Gnarls" zehn dieser Gegner zu erledigen - jawohl, gleich der erste kleine Einsatz von The Old Republic erinnert nur allzu deutlich an die guten, alten "Kobold"-Tutorialmissionen aus World of Warcraft.

Taxifahrt in die Gnarls 

The Howler 05. Dez 2011

Du bekommst in DCUO im Store nichts womit du deinen Character stärker machen kannst...

Shackal 02. Dez 2011

Kopieren ist auch nicht schlimm wenn man es nicht so arg übertreibt wie in Rift. Jedes...

Shackal 02. Dez 2011

oO für damaliege verhältnisse im MMO bereich war es sehr Voll :D Voller als seid paar...

magic23 01. Dez 2011

Tja, die FAQ auf der offiziellen Seite sagt da was ganz anderes: "Brauche ich zusätzlich...

TheDUDE 30. Nov 2011

Never underestimate the power of a dark clown!

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel