Europastart: Android-Smartphones von Panasonic kommen
Panasonic bringt wieder Smartphones nach Europa. (Bild: Golem.de)

Europastart Android-Smartphones von Panasonic kommen

Panasonic will ab Frühjahr 2012 auch auf dem europäischen Markt Android-Smartphones anbieten. Möglicherweise gibt es hierzulande bald das Lumix Phone 101P mit 13,2-Megapixel-Kamera und Dual-Core-Prozessor.

Anzeige

Ab Frühjahr 2012 will Panasonic auch in Europa wieder Smartphones anbieten. Derzeit befinde sich Panasonic in Gesprächen mit europäischen Netzbetreibern, berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei. Noch ist nicht klar, mit welchem Netzbetreiber Panasonic wieder in Europa Fuß fassen will. Bisher ist Panasonic mit Android-Geräten vor allem auf dem japanischen Markt aktiv.

Mit dem Europa-Marktstart im Frühjahr 2012 hält Panasonic den Zeitplan ein, den das Unternehmen im November 2010 ausgerufen hatte, als der Wiedereintritt in den Smartphone-Markt angekündigt wurde. Bis 2006 hatte Panasonic Symbian-Smartphones vermarktet, sich dann aber aus diesem Markt zurückgezogen. Im Jahr 2011 gab es dann wieder Smartphones von Panasonic, die dann mit Android liefen und vor allem in Japan angeboten wurden.

Panasonic-Smartphone mit 13,2-Megapixel-Kamera und Dual-Core-Prozessor

Mit dem Lumix Phone 101P wurde kürzlich ein neues Panasonic-Smartphone vorgestellt. Das Mobiltelefon hat eine 13,2-Megapixel-Kamera, einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln und läuft mit einem Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz. Als Netzwerktechnik sind unter anderem WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1+EDR vorhanden.

Das Smartphone mit Android 2.3 alias Gingerbread ist gegen Spritzwasser geschützt, hat einen digitalen TV-Tuner, einen Micro-SD-Kartensteckplatz und eine Infrarotschnittstelle. Letztere wird dazu genutzt, um Unterhaltungselektronik von Panasonic mit dem Android-Smartphone bedienen zu können. Das Lumix Phone 101P misst 64 x 123 x 9,8 mm und wiegt 128 Gramm.

Noch gibt es keine Informationen dazu, ob die in Japan verfügbaren Smartphone-Modelle nach Europa kommen oder ob Panasonic spezielle Geräte für den europäischen Markt entwickeln wird.


moppi 30. Nov 2011

mann kennt sie noch von damals ?

razer 28. Nov 2011

13 MP machen gerade noch auf APS-C sinn, ich bezweifle dass dieses handy einen 24*15mm...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Business-Analyst (m/w)
    DA Deutsche Allgemeine Versicherungen, Oberursel bei Frankfurt
  2. Anwendungs­betreuer (m/w) SAP CO und BW
    HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  3. Support-Spezialist (m/w)
    bintec elmeg GmbH, Nürnberg
  4. Senior Developer .NET (m/w)
    UWS Business Solutions GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  2. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  3. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

  4. Lumia 830

    Microsofts günstigeres Lumia 930 bald verfügbar

  5. Matchstick

    Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

  6. Firefox/Chrome

    BERserk hätte verhindert werden können

  7. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz

  8. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  9. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  10. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel