PDF Reader: Sumatra PDF 1.9 mit Touchgesten bedienbar
Sumatra PDF 1.9 angepasst an Touchscreens (Bild: Sumatra)

PDF Reader Sumatra PDF 1.9 mit Touchgesten bedienbar

Krzysztof Kowalczyk hat die Reader-Software Sumatra PDF in der Version 1.9 veröffentlicht. Sumatra PDF lässt sich nun mit Touchgesten bedienen, passende Geräte mit Touchscreen und mindestens Windows 7 vorausgesetzt.

Anzeige

Mit der Version 1.9 von Sumatra PDF lassen sich Dokumente mit Touch- und Wischgesten durchblättern. Das funktioniert jedenfalls auf allen touchfähigen Geräten, die mindestens Windows 7 als Betriebssystem verwenden. Auf Geräten mit Touchscreen sollte das Lesen von Dokumenten damit komfortabler sein, als die Datei mit Tastatur oder Maus zu durchblättern.

Als weitere Neuerung versteht Sumatra PDF nun auch CHM-Dateien. Die Windows-Hilfedateien lassen sich mit der Anwendung lesen und betrachten. In PDF-Dokumenten wurde die Unterstützung von Transparenzgruppen erweitert und in PDF-Dokumenten verlinkte Audio- und Videodateien können in einem externen Mediaplayer abgespielt werden. Neue Bedienfunktionen hat die neue Sumatra-Version nicht erhalten.

In der Vorversion wurde die Unterstützung von Textformularen in PDF-Dateien verbessert und es gab einige kleinere Verbesserungen und Optimierungen. Ferner wurde der Umgang mit DjVu-Dateien beschleunigt.

Sumatra PDF ist eine auf geringen Ressourcenverbrauch optimierte Viewer-Software für Windows. Daher wurde die Bedienoberfläche bewusst schlank gehalten und auch bei den Funktionen wurde nur das Notwendige integriert. Die Anwendung kann auch direkt von einem USB-Stick gestartet werden und ist auf einen schnellen Programmstart hin optimiert.

Mittlerweile liest Sumatra PDF die Dateitypen PDF, XPS, DjVu, CBZ, CBR und eben neuerdings CHM. Langfristig ist geplant, dass die Anwendung immer mehr Dateiformate lernt. Welches Dateiformat als Nächstes von Sumatra PDF unterstützt wird, ist noch nicht bekannt.

Sumatra PDF 1.9 steht für Windows XP, Vista und 7 unter anderem in deutscher Sprache kostenlos zum Herunterladen bereit. Der Quellcode des Programms befindet sich bei Google Code. Sumatra PDF ist unter der GPLv3-Lizenz veröffentlicht.


blablub 24. Nov 2011

... wie lange der dann noch so schlank bleibt: "Mittlerweile liest Sumatra PDF die...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  2. IT-Senior Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  2. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  3. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  4. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  5. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+

  6. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  7. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  8. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  9. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  10. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel