Anzeige
Wer nicht regelmäßig die aktuellen Programmversionen lizenziert, zahlt drauf.
Wer nicht regelmäßig die aktuellen Programmversionen lizenziert, zahlt drauf. (Bild: Adobe)

Adobe: Teure Updatepolitik verärgert Kunden

Wer nicht regelmäßig die aktuellen Programmversionen lizenziert, zahlt drauf.
Wer nicht regelmäßig die aktuellen Programmversionen lizenziert, zahlt drauf. (Bild: Adobe)

Adobe ändert seine Preispolitik. Wer zum Beispiel das kommende Adobe Photoshop CS6 billig als Update kaufen will, muss die CS5-Version besitzen. Ansonsten wird der volle Produktpreis fällig. Das stört die Kundschaft, die bisher großzügigere Modalitäten gewohnt war.

Wer bislang auf die aktuelle Adobe-Software umsteigen wollte, konnte auch mit relativ alten Programmversionen problemlos ein günstiges Upgrade erwerben. Diese Politik ändert Adobe nun zum Nachteil der Anwender. Updateberechtigt sind nur noch die aktuellen Programme.

Anzeige

Scott Kelby, prominenter Buchautor und Vorsitzender der National Association for Photoshop Professionals, schrieb in einem offenen Brief an Adobe, dass diese Upgrademodalitäten noch einmal überdacht werden sollten. Die Änderungen seien für die Kunden überraschend und würden viele zwingen, noch schnell auf CS5 umzusteigen, um dann in den Genuss eines vergünstigten CS6-Produktes zu kommen. Ansonsten müssen sie den vollen Produktpreis zahlen. Die CS5-Reihe befindet sich schon am Ende ihres Lebenszyklus.

Kunden fühlen sich zu spät informiert

Der offene Brief stieß auf starke Resonanz. Über 300 Kommentare pflichteten nach Angaben des Branchendienstes Cnet den Ausführungen von Kelby größtenteils bei. Unternehmenskunden würden häufig eine oder zwei Programmversionen überspringen, um Geld zu sparen, meint zum Beispiel Paul Wright.

Adobe hatte im April 2011 ein Abomodell für die Creative Suite eingeführt, die mehrere Programme Adobes enthält. So können Nutzer immer die aktuelle Version der Software verwenden, ohne ständig neue Lizenzen kaufen zu müssen. Die monatliche Gebühr bei einem Monatsabonnement liegt bei 7,5 Prozent des Nettoproduktpreises. Wer ein Jahresabo abschließt, zahlt monatlich fünf Prozent des Nettoproduktpreises. So sind Einzelprodukte wie Adobe Photoshop ab 39 Euro monatlich erhältlich, Adobe Design Premium CS5.5 kostet 109 Euro im Monat und die Creative Suite 5.5 Master Collection ist für 155 Euro pro Monat zu haben. Wer das Abo beendet, darf die Software nicht mehr verwenden.

Die Einzellizenzen gibt es nach wie vor. Photoshop CS5 kostet als Vollversion beispielsweise 1.010,31 Euro und als Upgrade 296,31 Euro. Das Abo wird für 47,19 Euro monatlich verkauft.

Bislang ist ein Update von Photoshop CS2, CS3 oder CS4 möglich und kostet 296,31 Euro. Bis Ende 2011 gewährt Adobe noch einmal 20 Prozent auf diesen Updatepreis, so dass er bei 237,05 Euro liegt.


eye home zur Startseite
mortonmensh 25. Dez 2011

Kann man nicht, da die neue Updatepolitik verhindert dass man von einer älteren Version...

Bouncy 25. Nov 2011

Ja das Argument ist absolut nachvollziehbar *augenverdreh* Auch das ist ein klasse...

Bouncy 23. Nov 2011

Wenn ich eine Analyse gemacht hätte, dann hätte ich nicht "spürbar" geschrieben...

Himmerlarschund... 23. Nov 2011

Wenn du eh jede Version gekauft hast (was mich sowieso wundert, wenn du es nicht wirklich...

Trollfeeder 23. Nov 2011

Naja, die denken einfach was Microssoft kann können wir auch. Oder kann man mit WinXP...

Kommentieren



Anzeige

  1. Requirements Engineer Integrationsprojekte Insurance (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm
  3. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  4. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Samsung UE49KU6409UXZG 49 Zoll-UHD-Fernseher (Triple Tuner, Smart TV) silber [Energieklasse A]
    734,00€ inkl. Cashback (Preis erscheint am Ende des Bestellvorganges) - Vergleichspreise ab ca...
  2. VORBESTELLBAR: Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Collector's Edition [PC & Konsole]
    109,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy J3 119,00€ u. UEFA Euro 2016 PS4 14,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

  1. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    Sharra | 19:02

  2. Golem.de mit der Gamestar in einem Satz

    Sharra | 19:00

  3. Re: Hinter den Kulissen

    derKlaus | 18:56

  4. Re: Sehr gefährlich da drahtlos....

    FreiGeistler | 18:56

  5. Re: Apple halt...

    Tolomeo | 18:55


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel