Anzeige
Stefan Schumacher hält internationalen Cyberfrieden für nahezu unmöglich.
Stefan Schumacher hält internationalen Cyberfrieden für nahezu unmöglich. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Sicherheit Cyberkrieg und Cyberfrieden

Deepsec 2011 Politiker rüsten international gegen den "Cyberkrieg" auf. Bemühungen für den Cyberfrieden hält der Sicherheitsexperte Stefan Schumacher für zum Scheitern verurteilt.

Anzeige

Einen internationalen Cyberfrieden wünscht sich der Sicherheitsexperte Stefan Schumacher. Bemühungen darum seien wichtig, sagt er, nur leider wenig erfolgversprechend. Von einem Cyberkrieg zu sprechen, hält er allerdings für übertrieben. Andere Experten wie Morgan Marquis-Boire von Google gehen noch weiter: Sie nennen den Begriff überstrapaziert - und gefährlich: Jede unüberlegte Erwähnung des Wortes Cyberkrieg könne zur Einschränkung der individuellen Bürgerrechte verwendet werden, mahnt Marquis-Boire.

Angriffe mit Stuxnet oder die DoS-Angriffe auf georgische Server während des Krieges gegen Russland, könnten zwar als Cyberkrieg bezeichnet werden, räumen die Experten ein, Behörden und Politiker neigten aber zu Überreaktionen. Sie nutzten den Begriff Cyberwar als Vorwand für restriktivere Gesetze und stärkere Reglementierung, sagt auch Schumacher. Deshalb müssten Gesetze und Maßnahmen immer auf ihre Wirksamkeit überprüft werden, vor allem durch Bürger.

Viele Aspekte des sogenannten Cyberwars seien außerdem eher im Bereich der Kriminalität anzusiedeln, erläutert Marquis-Boire. Etwa die Operation Aurora von 2009 sei eher in Rubriken wie Kriminalität oder Industriespionage einzuordnen. Es gehe letztendlich um viel Geld, sagt er, sowohl für die Cyberkriminellen als auch für die Sicherheitsunternehmen.

Solche Kriminalität im Internet könne nur international sinnvoll bekämpft werden, sagt Schumacher. Einzelstaatliche Lösungen könnten nicht funktionieren, denn Gesetze oder Aktionen müssten von allen Regierungen gleichermaßen umgesetzt werden, sagt er Golem.de. Allerdings müsse sich nicht nur die Politik um die IT-Sicherheit kümmern, sondern auch die Unternehmen, Hersteller von Betriebssystemen und einzelne Nutzer.

Schumacher denkt dabei auch an radikale Lösungen: Nutzer müssten ebenso für ihre Rechner haften wie Kraftfahrzeughalter für ihre Autos.

Behörden verstehen die Internetmechanismen nicht

Rein technische Lösungen seien nicht ausreichend, um Cyberkriminalität zu bekämpfen, sagt Schumacher. Vielmehr müssten auch psychologische und soziale Komponenten berücksichtigt werden. Dazu bedarf es seiner Meinung nach auch einer umfassenden Aufklärung - für alle Beteiligten.

Das Internet orientiert sich auch nicht an den klassischen Strukturen, wie sie Behörden kennen, deshalb zweifelt Schumacher an der Effektivität des Cyber-Abwehrzentrums und des Cyber-Sicherheitsrats, die die Bundesregierung im Februar 2011 vorgestellt hat. Die Unfähigkeit der Behörden, das Phänomen Anonymous in seiner Gesamtheit zu erfassen, sei ein gutes Beispiel dafür, wie weit die Kluft zwischen etablierter Politik und der Internetgemeinde inzwischen sei, sagt Schumacher.


eye home zur Startseite
Rapmaster 3000 24. Nov 2011

Ich hab beim Runterscrollen erst gedacht dass das Gordon Freeman ist... ^^

Charles Marlow 24. Nov 2011

Die Politik schürt hier gezielt Ängste und allerlei Firmen warten schon auf die...

d333wd 24. Nov 2011

.... es freut mich sehr das Golem jetzt 10 Minuten Videointerviews präsentiert die mich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Expert (m/w) Information Security
    Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. IT Consultant (m/w) Pharma und Medizin
    Rainer-IT GmbH, Neu-Ulm
  3. Solution Inhouse Consultant PLM (m/w)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Senior Inhouse Consultant PLM (m/w)
    PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. BESTPREIS: Xbox One inkl. Quantum Break + Alan Wake + Star Wars: Das Erwachen der Macht (Blu-ray)
    269,00€ inkl. Versand
  2. VORBESTELLBAR: Uncharted 4: A Thief's End - Libertalia Collector's Edition [PlayStation 4]
    149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. TIPP: Fallout 4 Uncut [PC] UK 18
    nur 24,99€ + 5,00€ Versand (Bestpreis!)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  2. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  3. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich

  4. Koalitionsstreit über WLAN

    Merkel drängt auf rasche Einigung zu Störerhaftung

  5. Weltraumteleskop Hitomi

    Softwarefehler zerstört japanisches Röntgenteleskop im Orbit

  6. Sailfish OS

    Jolla sichert sich Finanzierung über 12 Millionen US-Dollar

  7. Lede Project

    OpenWRT-Kernentwickler starten eigenen Fork

  8. Tim Höttges

    Telekom-Chef nennt Frage nach FTTH "sinnfrei"

  9. VR

    Wir haben eine Küche in New York

  10. Smart Home

    Devolo stellt drei neue Bausteine für Home Control vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. DNS:NET "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"
  2. Glasfaser Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH
  3. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen

Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

  1. Re: Terroristen und Namen

    Rubbelbubbel | 15:39

  2. Re: Hört auf auf die Politiker einzuhacken...

    Lemo | 15:38

  3. Re: Knoten in der Audioversion

    Kleba | 15:38

  4. Re: Nicht deren Ernst!

    vomi1011 | 15:38

  5. Re: zu teuer, zu klein, keine Farbe

    Peter Brülls | 15:35


  1. 15:26

  2. 15:23

  3. 15:06

  4. 15:06

  5. 14:17

  6. 13:56

  7. 13:18

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel