Blackberry Playbook: RIM reduziert Preis für 7-Zoll-Tablet um mehr als die Hälfte
Blackberry Playbook für 200 US-Dollar (Bild: RIM (Research In Motion))

Blackberry Playbook RIM reduziert Preis für 7-Zoll-Tablet um mehr als die Hälfte

Research In Motion (RIM) will den schleppenden Verkauf des Blackberry Playbook ankurbeln. Daher gibt es das 7-Zoll-Tablet für kurze Zeit für weniger als die Hälfte des Listenpreises.

Anzeige

Mit einer Sonderaktion will der Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) die Verkaufszahlen für das Blackberry Playbook hochtreiben. Das 7-Zoll-Tablet wird zeitlich begrenzt für weniger als die Hälfte des Listenpreises verkauft, wie das Unternehmen auf Twitter mitteilt. Die Aktion gilt vorerst nur für die USA und Kanada. In den USA beträgt der Listenpreis für das Blackberry Playbook mit 16 GByte 500 US-Dollar. Das ist die kleinste Variante des Tablets.

Im Rahmen der Sonderaktion wird das Blackberry Playbook für 200 US-Dollar verkauft. Laut RIM sollen verschiedene Händler in den USA und Kanada an der Aktion teilnehmen, die aber nicht näher benannt werden. Bislang gibt es keine Angaben dazu, ob es das Tablet auch in Deutschland zu dem Preis geben wird. Hierzulande liegt der Listenpreis für das Blackberry Playbook mit 16 GByte bei 500 Euro. Im deutschen Handel gibt es das 16-GByte-Modell derzeit für rund 400 Euro.

Erste Blackberry-Playbook-Verkaufsaktion war kein Erfolg

Ebenfalls nur in den USA und in Kanada läuft seit Ende Oktober 2011 eine andere Aktion, um den Verkauf für das Blackberry Tablet anzukurbeln. Beim Kauf von zwei Blackberry Playbooks erhält der Käufer ein drittes Tablet gratis dazu. Diese Aktion läuft noch bis Ende des Jahres und richtet sich vor allem an Unternehmenskunden.

Alles deutet darauf hin, dass der gewünschte Erfolg bisher ausgeblieben ist. Daher hat sich RIM nun entschieden, das Tablet außerdem für einen geringeren Preis zu verkaufen. Die erste Verkaufsaktion wurde nicht auf Deutschland ausgeweitet, es ist also zu erwarten, dass alle Sonderaktionen für das Blackberry Playbook auf den nordamerikanischen Markt ausgerichtet bleiben.

Im seinem letzten Finanzquartal musste RIM einen massiven Rückgang des Absatzes seines Blackberry Playbooks hinnehmen. Wurden im ersten Verkaufsquartal nach dem Start noch 500.000 Playbooks verkauft, konnten im Folgequartal nur noch 200.000 abgesetzt werden.

Ende Oktober 2011 musste RIM die Version 2.0 des Blackberry Playbook OS verschieben. Das Unternehmen musste laut Ankündigung erst sicherstellen, dass Entwickler, Unternehmenskunden und Endanwender mit dem Upgrade zufrieden sind. Mit einer kürzlich veröffentlichten Betaversion und SDK können bereits Anwendungen entwickelt werden.


fratze123 23. Nov 2011

"schon" ist einfach quark.

fratze123 23. Nov 2011

oder was wolltest du damit sagen?

neocron 22. Nov 2011

problem ist, es wird schwer es zu bestellen. Du brauchst jemand, der es international...

DerJochen 22. Nov 2011

Vorher würde ich dafür kein Geld ausgeben (wollen). Also RIM , ich warte.

SaSi 22. Nov 2011

ist das ein wunder? du zahlst für BES, du zahlst beim provider die BB-option zusätzlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Application Manager (m/w) SD, CS, GTS
    über p3b, Winterthur (Schweiz)
  2. Software Quality Engineer (m/w) mit Fokus Elektrotechnik / Mechatronik
    OMICRON electronics GmbH, Klaus/Vorarlberg (Österreich)
  3. Informatiker/in Schwerpunkt SAP Applikationen
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Smartwatch

    Pebble senkt die Preise

  2. Überhitzungsgefahr

    Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil

  3. Gapgate

    Spalte im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  4. 100-Millionen-Dollar-Datenklau

    Hacker wegen Software-Diebstahls angeklagt

  5. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  6. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  7. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  8. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  9. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  10. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Star-Wars-Dreharbeiten: Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
Star-Wars-Dreharbeiten
Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
  1. Luftfahrt Kritik an US-Kontrollen an deutschen Flughäfen
  2. Smartphone-Security FBI-Chef hat kein Verständnis für Verschlüsselung
  3. Find my iPhone Apple weiß seit Monaten von iCloud-Schwachstelle

PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K: So klappt's mit Downsampling
PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K
So klappt's mit Downsampling
  1. Leak Gopro Hero 4 soll in 4K aufnehmen
  2. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  3. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion

Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    •  / 
    Zum Artikel