Chrome OS: Googles Chromebooks werden billiger
Samsung Chromebooks Series 5 in Schwarz (Bild: Goolge)

Chrome OS Googles Chromebooks werden billiger

Google rüstet sich für das Weihnachtsgeschäft und hat dazu sein Betriebssystem Chrome OS aufgehübscht. Zudem sinken die Preise für die Chromebooks von Samsung und Acer.

Anzeige

Google stattet Chromebooks mit einer neuen Version seines Betriebssystems Chrome OS aus. Dieses zeigt nach dem Einschalten einen neuen, schlichten Login-Dialog. Die Seite "Neues Tab" wurde überarbeitet, um die Verwaltung von installierten Apps, Bookmarks und meistbesuchten Seiten zu vereinfachen. Zudem finden sich dort nun direkte Links zum Dateimanager sowie zu Musik-Apps und Spielen im Chrome Web Store.

Google senkt zusammen mit Samsung und Acer die Preise für deren Chromebooks. Der Einstiegspreis für ein Chromebook nur mit WLAN soll von 349 auf 299 US-Dollar sinken. Dieser Preis gilt für das Acer AC700-1099 Chromebook. Der Preis für das Chromebook Series 5 in der WLAN-Version sinkt von 429 auf 349,99 US-Dollar, für die 3G-Version von 499 auf 449,99 US-Dollar.

Samsung wird zudem eine schwarze Version seines Chromebook Series 5 in der WLAN-Version auf den Markt bringen, allerdings nur in den USA.

Golem.de hat Samsungs Chromebook Series 5 bereits im Juli 2011 ausführlich getestet.


Cotterpin 24. Nov 2011

Da stand aber auch, dass es hierzulande schmale 350 Euro kostet, und für den Preis...

jangnisleh 23. Nov 2011

Ja, das OS kannst'e in einer VM laufen lassen. Ich hab's mir mal angeschaut und kann...

ratti 22. Nov 2011

Grundsätzlich stellt HTML5 Techniken zur Verfügung, Offline weiterzuarbeiten. Und: Mal...

Milber 22. Nov 2011

"Funktionieren" ist so eine Sache. Du kannst die Dokumente offline ansehen, aber nicht...

Himmerlarschund... 22. Nov 2011

Und wenn derjenige 10 Notebooks hat, die alle besser sind. Wo es was umsonst gibt, ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  2. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  2. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  3. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  4. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  5. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  6. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  7. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  8. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  9. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  10. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel