Abo
  • Services:
Anzeige
Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda
Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda (Bild: Georges Gobet/AFP/Getty Images)

EU-Kommissarin Neelie Kroes: Urheberrecht ist beim Bürger verhasst

Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda
Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda (Bild: Georges Gobet/AFP/Getty Images)

EU-Kommissarin Neelie Kroes beklagt offen, dass der Schutz des Urheberrechts nicht funktioniert und dennoch bei den Menschen immer verhasster wird. Das Wachstum des Cloud Computing verlange neue Lösungen.

Neelie Kroes, EU-Kommissionsvizechefin und zuständig für die Digitale Agenda, hat das derzeitige System des Urheberrechts infrage gestellt. Kroes sagte am 19. November 2011 laut Redemanuskript auf dem Forum d'Avignon über Kultur, Wirtschaft und Medien in Frankreich, dass sie das Urheberrecht in Europa energisch gegen Piraterie verteidige.

Anzeige

"Aber fragen wir uns selbst, ob unser aktuelles Copyrightsystem das richtige und einzige Werkzeug ist, um unsere Ziele zu erreichen. Eigentlich nicht, fürchte ich. Wir müssen die Piraterie weiter bekämpfen, aber die rechtliche Durchsetzbarkeit wird immer schwieriger. Zweistellige Millionenbeträge werden investiert, um zu versuchen, das Urheberrecht durchzusetzen, ohne die Piraterie wirksam einzuschränken. Dadurch hassen die Bürger mittlerweile zunehmend das Wort Urheberrecht und alles, was dahinter steckt. Leider sehen viele das derzeitige System als ein Instrument zur Bestrafung und zur Verweigerung, nicht als ein Werkzeug der Anerkennung und Belohnung."

Doch die Masse der Einnahmen der Medien- und Kulturindustrie komme nicht bei den Kreativen an. Die Kunst sei Nahrung für die Seele, doch wer ernähre den Künstler, fragte Kroes. Junge Künstler müssten oft von 1.000 Euro im Monat leben. 97,5 Prozent der Mitglieder einer großen Verwertungsgesellschaft in Europa erhielten unter 1.000 Euro im Monat für ihre urheberrechtlich geschützten Werke. Und nur wenige Künstler verdienten wirklich viel Geld.

Das Cloud Computing präsentiere eine völlig neue Art der Beschaffung, der Bereitstellung und des Konsums kultureller Werke wie Musik, Bücher und Filme. "Was sicherlich neue Fragen hinsichtlich der bestmöglichen Weise des Funktionierens der Lizenzierung aufwerfen wird", sagte Kroes.

Kroes beobachtet nach eigenen Angaben, wie einige europäische Akteure mit Entsetzen auf das Auftreten des Video-Stream-Anbieters Netflix und die Expansion von Apples iTunes reagieren. "Wir müssen reagieren und uns nicht von der Angst lähmen lassen", forderte sie die anwesenden Industrievertreter auf.


eye home zur Startseite
nOOcrypt 24. Nov 2011

Das das Urheberrecht beim Buerger verhasst ist, ist kein Wunder, weil ein grosser Teil...

SSD 22. Nov 2011

Und was ist deine Alternative zum Kapitalismus, so wie wir ihn zur Zeit haben(, der...

SSD 22. Nov 2011

Das als Argument lasse ich nicht gelten, es ist eine Universal-Ausrede für Verbrecher...

Tantalus 22. Nov 2011

Genau das meinte ich. Auch die GEMA-Vermutung ist IMHO die Frechheit schlechthin. Gru...

redwolf 22. Nov 2011

Nette Strohmannargumentation. Doch auch sich selbst, siehe Baum weiter unten. Irgendwie...


beck-community / 27. Nov 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt
  2. Deutsche Telekom Technik GmbH, Bonn
  3. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Bonn
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Tappenbeck


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    Atomio | 10:34

  2. Re: wirklich ein tolles Beispiel für Gesetzgebung...

    ImBackAlive | 10:34

  3. Re: Was ist mit iOS 6, 7 und 8?

    subjord | 10:28

  4. Re: Ab der kommerziellen Firma..

    Akhelos | 10:28

  5. Re: Prioritäten

    m9898 | 10:19


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel